Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikschnittstelle: Kein…

Dieser Zwang war zu erwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: Wallbreaker 14.11.14 - 11:37

    Kaum verwunderlich das die Masse der Gamer, hier wieder für Zwecke missbraucht wird, um ein neues Betriebssystem zu fördern. Wir eh und je, haben die Leute keine Wahl, und müssen sich als Gamer einer unsinnigen Diktatur fügen.
    Man wird gezwungen, dass so gesehen bis dato gereifte Betriebssystem zu verlassen, wenn man weiterhin spielen will.
    Und das Schlimmste dabei ist, dass genau auf Gamer abzielt wird, welche die Haupttriebfeder für dieses Betriebssystem sind.
    Wäre ich ein Windows 7 Nutzer, würde ich mir diese Spielchen nicht länger gefallen lassen, immer zu etwas Neuem gezwungen zu werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.14 11:40 durch Wallbreaker.

  2. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: awgher 14.11.14 - 11:47

    Eigentlich ist es eher so, das Spiele die rauskommen mehrere DirectX-Versionen unterstützen. Selbst DX9 wird noch von fast allen unterstützt.
    Früher war es sogar üblich noch einen SoftwareRenderer mitzuliefern, falls kein 3d-Beschleuniger im System war, das ist aber schon länger her.

  3. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: lubu 14.11.14 - 12:06

    naja gezwungen wirst du zu nichts.^^

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum verwunderlich das die Masse der Gamer, hier wieder für Zwecke
    > missbraucht wird, um ein neues Betriebssystem zu fördern. Wir eh und je,
    > haben die Leute keine Wahl, und müssen sich als Gamer einer unsinnigen
    > Diktatur fügen.
    > Man wird gezwungen, dass so gesehen bis dato gereifte Betriebssystem zu
    > verlassen, wenn man weiterhin spielen will.
    > Und das Schlimmste dabei ist, dass genau auf Gamer abzielt wird, welche die
    > Haupttriebfeder für dieses Betriebssystem sind.
    > Wäre ich ein Windows 7 Nutzer, würde ich mir diese Spielchen nicht länger
    > gefallen lassen, immer zu etwas Neuem gezwungen zu werden.

  4. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: Dwalinn 14.11.14 - 12:42

    Das erste reine DirectX 10 spiel kam im März 2009 raus..... WinVista gab es bereits seit dem 30. Januar 2007.

    Bei DirectX 11 fällt mir gerade nur Tropico 5 aus Mai 2014 ein. Win7 gibt es seit Oktober 2009...

    Oh ja das Pöse Pöse Microsoft, zwingt die alle paar Jahre zu einen neuen OS für den halben Preis eines Vollpreisspiels.

    Mir ist klar das es auch Games gibt wie Battlefield 3 (2011 erschienen) die nur 10 und 11 unterstützen wobei man 10 fast vernachlässigen kann da es kaum Leute mit WinVista gibt..... da limitiert eher die zu alte Grafikkarte (mit eh zu wenig Power)

  5. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: Hotohori 14.11.14 - 13:34

    Für Spieler ist von der Performance her eh Win8.1 besser. Und wenn die allgemeine Performance nicht gerade wieder schlechter wurde, sollte das auch generell für Win10 zu Win7 gültig sein.

    Ich hoffe vor allem, dass in DirectX12 auch einige Optimierungen für VR mit rein wandern.

  6. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: IrgendeinNutzer 14.11.14 - 17:13

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Spieler ist von der Performance her eh Win8.1 besser.

    Ich denke das ist eine Verallgemeinerung. Nur Spiele die explizit auf Besserungen in Windows 8.1 zugreifen, können von profitieren. Ich habe sehr viele Spiele dort mal benutzt, auch neuere, und ich konnte gar keinen FPS Boost feststellen. Die Frames per Second Zahlen waren allermeist sogar niedriger als bei Windows 7. Das hatte mich überrascht, da jeder das doch sehr anpreist. Manche Websites die da selber Benchmarks gemacht haben, fanden ebenfalls keinen wirklichen Unterschied heraus. Ich halte es deswegen (zumindest Momentan) her für ein Mythos. Und bei Battlefield (>EA<) weiß man ja schlecht, ob die nicht absichtlich Windows 7 schlecht dastehen lassen wollen. Macht Ubisoft AMD gegenüber sowieso.

    > Und wenn die
    > allgemeine Performance nicht gerade wieder schlechter wurde, sollte das
    > auch generell für Win10 zu Win7 gültig sein.

    Ich fand einen Benchmark mit zum Beispiel Just Cause 2 lustig. Zwei mal im Fenstermodus, bei Windows 8.1 und Windows 7. Windows 7 hat 2 FPS mehr gehabt, und nachdem ich Aero deaktiviert hatte, waren es 3. Da hätte man die tolle Transparenz echt da lassen können.

    Ich hoffe, AMD wird mit seinem Mantle weiterhin Erfolgreich Druck ausüben können. Wenn ja, wie schnell DirectX 12 für Windows 7 mit Glück dann kommen könnte?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.14 17:14 durch IrgendeinNutzer.

  7. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: divStar 14.11.14 - 18:32

    Naja Mantel nutzt überwiegend nur AMD - und ist somit für nVidia Kunden nur bedingt von Interesse. Ich würde auch kaum eine Diktatur durch eine andere ersetzen wollen. Mir persönlich wäre es lieber OpenGL käme mehr zum Einsatz - aber da reicht eben die Lobby nicht aus.

  8. Re: Dieser Zwang war zu erwarten

    Autor: IrgendeinNutzer 14.11.14 - 20:30

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Mantel nutzt überwiegend nur AMD - und ist somit für nVidia Kunden nur
    > bedingt von Interesse. Ich würde auch kaum eine Diktatur durch eine andere
    > ersetzen wollen.

    Da gebe ich dir Recht, bei AMD habe ich nur mehr Hoffnung, dass sie Nvidia Nutzer nicht komplett ausschließen werden. Aber natürlich erstmal abwarten, die sind schließlich auch nur eine Profitfirma. Von Nvidia kann man das leider nicht erwarten, dass sie versuchen würden einen offeneren Standard einzuführen. Siehe Physx mit ihrem Gameworks, was effektiv AMD Nutzer aussperren kann und / oder für viel schlechtere Performance dort sorgt, weil komplett closed Source, und für diese Aussage dass Nvidia es AMD angeboten hätte und die angeblich "Nein" gesagt hätten, gibt es keine Quelle. Wurde durch andere Personen hier weit zuvor mal angesprochen.

    Allerdings fand ich diesen Effekt wirklich beeindruckend, wie Microsoft sich zum Zugzwang durch Mantle sah. So eine Konkurrenz macht sich damit schon bemerkbar, das DirectX 12 plötzlich weniger CPU Leistung beanspruchen soll (und wie lustig, dass Microsoft dies mit Intel Prozessoren vorgeführt hatte! Was ein Mittelfinger zurück). Wenn Mantle dann wirklich richtig Open Source wird, kann es eigentlich nur noch gut werden.

    > Mir persönlich wäre es lieber OpenGL käme mehr zum Einsatz
    > - aber da reicht eben die Lobby nicht aus.

    Das ist es leider...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Darmstadt Hochschulrechenzentrum, Darmstadt
  3. Vodafone GmbH, Stuttgart
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
      Apple
      Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

      Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

    2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
      Kreis Kleve
      Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

      Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

    3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
      Codemasters
      Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

      Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


    1. 21:33

    2. 18:48

    3. 17:42

    4. 17:28

    5. 17:08

    6. 16:36

    7. 16:34

    8. 16:03