1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikschnittstelle: Windows 10…

Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: non_sense 02.10.14 - 17:18

    Joa, die Leistung meiner Grafikkarte neigt sich so langsam dem Ende entgegen (Geforce 9600GT) und ich bin am Überlegen, mir eine neue Grafikkarte zu kaufen.

    Sollte man jetzt aufgrund von DX12 bzw. Mantle (ich weiß noch nicht, obs eine nvidia oder AMD Karte wird) mit dem Kauf warten? Oder sind alle DX11 Karten auch mit DX12 kompatibel?

  2. Re: Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: Allandor 02.10.14 - 17:33

    DX11 bzw. 11.1 Karten profitieren bereits von DX12 wenn die Spiele darauf laufen. Nur das Feature Level ist ein anderes.

    Z.B. alle GCN Karten profitieren direkt von DX12 (wenn es denn vom Spiel unterstützt wird).

  3. Re: Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: booyakasha 02.10.14 - 17:57

    Soweit ich weiss, gibts darauf noch keine klare antwort.
    Die neuen 9er Nvidias, sowie die DX11.2 unterstützenden AMD-Grafikkarten werden evtl unterstützt, allerdings wird ja beinahe zeitgleich ein DX11 Update kommen, das im Grunde die selben Funktionen bietet, gleichzeitig nicht die Low-Level-API beinhaltet und dafür aber wiederum voll kompatibel zu den aktuellen 11.2 Grafikkarten sein soll..

    Kommt DX12 einem SLI-Gespann eigentlich zu Gute? In meinen Augen könnte doch ein geringerer CPU-Overhead auch in Verbindung mit den oftmals nicht voll umgänglich zur Verfügung stehdenden PCI-Lanes von SLI-Grafik mit zwei oder drei Karten einen enormen Leistungsschub erzeugen.

    Für mich ist auf alle Fälle mal klar, dass ich mit dem Kauf neuer Hardware vorerst noch etwas zuwarte. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, besorg ich mir ein neues OS(Weil derzeit Win7 und jedes 2. Windows gut ist :-)), nen neuen Prozi (Broadwell?), ein neues Board (weil derzeit miniITX - ergo nur ein PCI-Slot), mindestens eine neue Grafikkarte(Nvidia GM210? DirectX12? SLI?) , sowie eine neue SSD(m2?) und eine Hand voll RAM (DDR4?).

  4. Re: Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: The-Master 02.10.14 - 18:43

    Die aktuellen 900er Karten von Nvidia sollen DX12 wohl bereits unterstützen können. Wurden ja auch zeitgleich announced.

  5. Re: Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: unknown75 03.10.14 - 10:52

    Wenn du nach den APIs gehst, dann würde ich aktuell lieber zu den AMD Karten greifen, da Mantle bereits existiert und auch von diversen AAA Titeln unterstützt werden soll.

    http://videocardz.com/51018/exclusive-upcoming-games-support-mantle

    Unter anderem GTA 5 ^^
    DX12 wird noch eine ganze Weile brauchen bis zum "Verkaufsstart", allerdings musst du selbst wissen wie lange du mit dem Kauf einer neuen Karte warten willst.

  6. Re: Sollte man aufgrund von DX12 mit dem Grafikkartenkauf warten?

    Autor: Hotohori 03.10.14 - 17:39

    Vielleicht wäre ja eine günstige Übergangskarte eine Idee? Die du dann in 1-2 Jahren wieder ersetzt. Weiß ja nicht was du in eine neue Karte überhaupt investieren willst.

    GTX 750 ab ~90 Euro
    GTX 750TI ab ~110 Euro
    GTX 660 ab ~140 Euro

    Kartenvergleich inkl. deiner alten

    Sind jedenfalls schon mal deutlich schneller als deine Alte. Die GTX 660 besaß ich selbst noch bis vor kurzem und war wirklich nicht schlecht.

    Für eine Übergangskarte wäre so etwas sicherlich nicht verkehrt, wenn du dann in 1-2 Jahren eine teurere kaufen willst, die DirectX 12 komplett unterstützt und dann wieder 5+ Jahre reichen soll. In ~1 Jahr kommen eh die neuen NVidia raus in noch kleinerem Bauverfahren (20nm?) und dann gibt es eh noch mal einen kräftigen Geschwindigkeitsschub.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Köln
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12