Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: Atom-Nutzer bleiben…

OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Big Fragezeichen 03.11.09 - 10:29

    Es ist mir ein Rätsel weshalb die "Profis" hier unbedingt OS X haben müssen. Jemand der nicht ausgerechnet mit Adobe-Produkten oder sonstigen Anwendungen für den Kreativbereich erbeiten muss, legt sich mit OS X doch nur Steine in den Weg. OS X ist starr, lässt sich unbequem konfigurieren wenn es dafür keine entsprechde GUI gibt und verwirft nach einem Systemupdate sämtliche Einstellungen. Es ist einfach nicht für die Kunfiguration über config-files ausgelegt und die GUI sind nur rudimentär. Ebenso fehlt die Softwarevielfalt einer Linux-Distribution. Besonders nervig ist, dass jedes auch noch so poplige Mac-Tool meist als Shareware daher kommt und in der "Vollversion" gegen verhältnismäßig unverschämte Preise erhältlich ist. Linux dagegen sieht vielleicht nicht immer schick aus, bleibt dafür aber stets funktionell.

    Diese "1-Knopf" oder "1-Schraube"-Mentalität von Apple kann ein Profi doch nicht wirklich sexy finden, oder?

  2. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: theschmitzcat 03.11.09 - 10:36

    Profis wollen (müssen) Geld verdienen, wenigstens die echten.

  3. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: ps 03.11.09 - 10:39

    die meisten benutzer wollen sich möglichst wenigst um den computer scheren, hauptsache das ding rennt. das macht osx sehr gut, vielleicht will es nicht mehr sein - obwohl es meiner erfahrung mehr ist/sein kann (zb mit fink).

  4. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Crass Spektakel 03.11.09 - 10:47

    theschmitzcat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profis wollen (müssen) Geld verdienen, wenigstens die echten.

    Also bist Du auch für Linux anstelle MacOx.

  5. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Crass Spektakel 03.11.09 - 10:48

    ps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die meisten benutzer wollen sich möglichst wenigst um den computer scheren,
    > hauptsache das ding rennt.

    Also bist Du auch für ein solides Linux-System.

    > das macht osx sehr gut,

    Ubuntu machts besser.

    > vielleicht will es nicht
    > mehr sein - obwohl es meiner erfahrung mehr ist/sein kann (zb mit fink).

    MacOx ist ein ziemliches Fuchsschwanz-System. Sieht toll aus, ist aber innen chaotisch, schwer zu warten, stets veraltet und inhaltlich unterversorgte Donglesoftware.

  6. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: X99 03.11.09 - 10:49

    Wiedermal so ein ultra Trollbeitrag.
    Es ist doch so, grundsätzlich sind alle Linuxer auf beiden Augen blind, angeblich ist ihr System so sicher, stabil und bietet so viel Software. Aber in wirklichkeit ist es fehlerhaft es gibt nur wenig Software und die es gibt ist meist schlecht.
    Die Fehler geben sie oft zu, wie man auch bei dem Ubuntu Thema vorgestern erst eindeutig sehen konnte. Man gab es viele bekannte Bugs, gäbs die in einem System wie Windows oder MacOSX wäre das geschrei rieseig gewesen. Bei Linux hingegen wird das so hingenommen, hinterrücks aber wieder so getan als wäre das alles nicht da.
    Angeblich ist Linux ja so toll und einfach zu konfigurieren, alles geht sofort aber dann häufen sich wieder die Bugreports von wegen Wlan geht nicht, das geht nicht usw. Das ist traurigerweise die Regel. Und dann dauert das wieder 20 Stunden bis man den Schrott lauffähig gefrickelt hat.
    Ganz einfache Kostenrechnung. Man hat 4 Leute, die pro Stunde 90 Euro kosten, normaler Preis. Die brauchen also 4 * 20 Arbeitsstunden um das Frickellinux so hinzubasteln, so dass es arbeitsfähig ist. Das macht dann 4 * 20 * 90 = 7200 Euro einfach so weg. BEi MacOSX dauert das selbe dann 5 Mins macht 4 * 0.083 * 90 = 29,88 Euro. Und die Entwicklung geht dann auch gleich noch schneller.

    Linux ist kostenlos, das ist toll, mehr aber auch nicht.
    Dein Beitrag zeigt einfach nur, dass du keinen Mac kennst und einfach nur irgendwas Dummes schreiben wolltest!

  7. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: werauchimmer 03.11.09 - 10:56

    >Und dann dauert das wieder 20 Stunden bis man den Schrott lauffähig gefrickelt hat.
    Ganz einfache Kostenrechnung. Man hat 4 Leute, die pro Stunde 90 Euro kosten, normaler Preis. Die brauchen also 4 * 20 Arbeitsstunden um das Frickellinux so hinzubasteln, so dass es arbeitsfähig ist. Das macht dann 4 * 20 * 90 = 7200 Euro einfach so weg. BEi MacOSX dauert das selbe dann 5 Mins macht 4 * 0.083 * 90 = 29,88 Euro. Und die Entwicklung geht dann auch gleich noch schneller.


    Achja, und du hast also Ahnung oder wie? Tolle Rechnung hast du da aufgestellt. Also mein Ubuntu lief nach 20 Minuten einwandfrei, ich hab keinen Linux-Frickel-Profi dafür gebraucht. Dementsprechend habe ich dafür.. warte mal... überhaupt gar nix gezahlt.

    Du bist doch hier der Troll, sonst niemand.

  8. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: sowasvonegal 03.11.09 - 11:00

    Crass Spektakel schrieb:

    >
    > Ubuntu machts besser.

    Sorry, aber Ubuntu ist nicht wirklich beispielhaft für ein stabiles Linux System. Da würde ich dann doch eher auf deren Basis setzen.

    Aber schön bunt ist es, wenn man rotbraun mag.

  9. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Crass Spektakel 03.11.09 - 11:04

    Also wer WIRKLICH mit Adobe-Produkten arbeiten MUß, der ist mit MacOx sowieso falsch beraten. Adobe kommt ja kaum mit dem Support für die aktuelle Windowsversion hinterher, bei MacOx siehts noch viel düsterer aus. Die gängigen Adobe-Produkte hinken doch schon heute zwei Jahre hinter der Windowsplattform her. Davon abgesehen sind die grösseren Adobe-Produkte so teuer daß man hier den Rechner samt OS zur Software kauft und nicht umgekehrt.

    Wer sich einfach nur ne alte Version von Showcase oder anderen Elementen der Creative Suite bei Rapidshare für seinen alten Mac saugt um damit Sachen zu machen für die schon Irfanview oder gthumb oversized sind der sieht das Problem nicht.

  10. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Misthaufen 03.11.09 - 11:10

    nicht jeder ist so toll wie du! viele (und das sind eben die meisten) wissen nicht mal was ein browser ist "ich gehe mal ins internet" ... sitz die mal vor ubuntu! geschweige denn installation ... das ist eben das problem bei euch nerds ... ihr sieht die welt durch eure 7 doptrin brillen ...

  11. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: achgottchen 03.11.09 - 11:11

    X99 schrieb:

    > Ganz einfache Kostenrechnung. Man hat 4 Leute, die pro Stunde 90 Euro
    > kosten, normaler Preis. Die brauchen also 4 * 20 Arbeitsstunden um das
    > Frickellinux so hinzubasteln, so dass es arbeitsfähig ist. Das macht dann 4
    > * 20 * 90 = 7200 Euro einfach so weg. BEi MacOSX dauert das selbe dann 5
    > Mins macht 4 * 0.083 * 90 = 29,88 Euro. Und die Entwicklung geht dann auch
    > gleich noch schneller.

    Das nennt man nicht Kosten- sondern Milchmädchenrechnung.

    Ein Macbook, iMac oder MacPro mit OSX funktioniert weil Hard- und Software zusammen entwickelt wurde, aber auch nicht immer! Ich könnte jetzt S-ATA 2 bei Macbooks anführen, wo ich zu den ganz wenigen Betroffenen gehörte mit einem frisch ausgelieferten MBP im Originalzustand, von wegen nur Nachgerüstete.

    Gleiches gilt für vorkonfigurierte Windows Rechner, aber bau die mal um!

    Bei Linux, aber auch *BSD, Systemen haben wir dann das Problem, dass viele Hersteller ihre Spezifikationen nicht heraus geben und auch keine binären Treiber selbst bereit stellen.
    Da klemmt es dann mit dem billigen Atheros WiFi Chip, dem super duper Tintenstrahldrucker und dem billigen S-ATA Raid Controller und der Marvel 1GBE Chip ist auch kein Wunder beim Datendurchsatz.
    Baut man aber auf unterstützte Hardware kriegt man ein grundsolides System das ganz ordentliche Arbeit leistet.

    Oder anders ausgedrückt, vor 10 Jahren war ich noch der festen Überzeugung Systeme wie Facebook könnten nur auf Mainframes stabil laufen.

  12. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: werauchimmer 03.11.09 - 11:14

    Misthaufen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht jeder ist so toll wie du! viele (und das sind eben die meisten)
    > wissen nicht mal was ein browser ist "ich gehe mal ins internet" ... sitz
    > die mal vor ubuntu! geschweige denn installation ... das ist eben das
    > problem bei euch nerds ... ihr sieht die welt durch eure 7 doptrin brillen
    > ...

    Mein Gott, bist du so dumm dass du gleich bleidigend werden mußt? Wie man an deiner Aussage sieht hast du noch nie ein Ubuntu-Setup gesehen. CD einwerfen, auf installieren gehen und dann nur noch Ja und Amen klicken und du bist fertig

    Auch wenns schon abgedroschen ist: Klappe halten bei keine Ahnung und so!

  13. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 11:15

    Da muss ich aber widersprechen. Hab schon bei einigen Leuten (die man wohl gemeinhin als DAU bezeichnen würde) Ubuntu installiert und die kommen sehr gut ohne meine Hilfe zurecht. Soviel mal zur Bedienung. Kinderleicht!

    Und zur Installation: Also entschuldige mal, wer Ubuntu nicht installiert bekommt (Hast du das in den letzten 2 Jahren überhaupt mal gemacht?) der sollte sich ne Playstation kaufen, denn der wäre mit Windows genauso überfordert.

    Um einigen Spinnern hier gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich schlage mich auf garkeine Seite, mir is völlig Latte wer welches OS benutzt. Aber Argumente wie deins sind veraltet, unsachlich und kindisch.

    Und wer an dem Satz "Ich gehe mal ins Internet" so rumzumeckern hat, der muss sich über sog. "Nerds" nicht auslassen.

  14. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: IceRa 03.11.09 - 11:20

    Misthaufen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht jeder ist so toll wie du! viele (und das sind eben die meisten)
    > wissen nicht mal was ein browser ist "ich gehe mal ins internet" ... sitz
    > die mal vor ubuntu! geschweige denn installation ... das ist eben das
    > problem bei euch nerds ... ihr sieht die welt durch eure 7 doptrin brillen
    > ...

    Eben genau für die ist Ubuntu oder Debian DIE Wahl schlechthin!
    Einmal (von einem nicht-DAU, installieren muss einer der sich etwas auskeinnt, egal welches OS) eingerichtet rennt das System, der Benutzer muss sich nicht mit Updates, Antiviren-SW und den üblichen Windows-Widerwärtigkeiten herumschlagen. Für Leute die nichts, aber auch gar nichts mit dem OS am Hut haben und gerade mal Office nutzen, die Mails lesen, ein bisschen IM und browsen wollen ist Ubuntu das System der Wahl, meine Tante ist der beste Beweis. Alle paar Monate gehe ich mal vorbei, sage Hallo und mache während dem Kaffee 10 Minuten admin auf der Kiste -that's it.
    Von so einem problemlosen Leben bist Du bei Windows XP/Vista/7 und Mac Leo weit entfernt, egal was die Trolle hier sagen.


    Gruss, Ice

  15. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: habichauchschonprobiert 03.11.09 - 11:35

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da muss ich aber widersprechen. Hab schon bei einigen Leuten (die man wohl
    > gemeinhin als DAU bezeichnen würde) Ubuntu installiert und die kommen sehr
    > gut ohne meine Hilfe zurecht. Soviel mal zur Bedienung. Kinderleicht!

    Es gibt auch Ausnahmen, Ubuntu Netbook Remix auf Asus EEEPC 901 war z.B. so ein Ding. Wer da nicht wusste wie er einen anderen Kernel rein bekommt, ist mit der WLan Karte nicht sehr glücklich geworden, ausser er hat hat auf WPA2 verzichtet.
    Bei 9.10 soll es besser sein, aber darauf habe ich nicht gewartet.

  16. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 11:38

    Tja bei einigen WLAN-Nutzern war Linux generell nie sehr beliebt. Aber da hat sich in letzter Zeit meiner Meinung nach tatsächlich einiges getan. Mein WLAN-Adapter läuft seit 9.04 problemlos.

  17. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Gerd der Nerd 03.11.09 - 11:42

    X99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist doch so, grundsätzlich sind alle Linuxer auf beiden Augen blind

    Das sind halt Leute, die "über den Tellerrand geblickt haben" und erkannt haben, dass es noch anderes gibt als Windows. Leider haben sie den Teller gewechselt und sind jetzt so stolz auf ihren Linuxteller, dass sie alles ignorieren, ihren eigenen Teller als das beste und tollste überhaupt preisen und die Leute auf anderen Tellern als DAUs beschimpfen.
    Auf irgendwas muss man halt stolz sein und wenns nur irgendn Nerd-OS ist, mit dem man sich aus der Masse abhebt. ;)

  18. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 11:48

    Findest du dich auch so oberflächlich wie ich? Oder merkst du es nichtmehr?

  19. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: X99 03.11.09 - 11:54

    Wir brauchen doch gar nicht darüber streiten, der Beitrag vor 2 Tagen hat genau gezeigt, dass Ubuntu und Linux eben NICHT wirklich schnell einsatzbereit ist. Einerseits wird das immer wieder geleugnet aber wie schon gesagt, der Bugreport lügt nicht. Die Bugs sind da, die und die Hardware läuft nicht und da gibts nichts gegen zu sagen. Ganz einfach.
    Linux hingt MacOSX noch jahrzehnte hinterher.

  20. Re: OS X ist sehr unflexibel - Linux ist überlegen

    Autor: Gerd der Nerd 03.11.09 - 11:57

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Findest du dich auch so oberflächlich wie ich? Oder merkst du es nichtmehr?

    Im Bezug auf die typischen Golem-Linuxnutzer ist das wohl kaum oberflächlich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  4. Bechtle Onsite Services, Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43