Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: Atom-Nutzer bleiben…
  6. Thema

OSX ist sehr instabil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: ldap 03.11.09 - 15:22

    Wolfgang Draxinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut es doch.


    Aha. Zeig mir bitte Videos wo Firefox auf Android un co läuft. Mir egal obs ne grausige bedienung hat. Eben. Gibt es nicht. Schwätzer!

    Das System vom iPhone basiert auf Mac OS X, heißt aber auch offiziell iPhone OS und hat mit dem Desktopsystem quasi garnix gemeinsam. Außer natürlich Usability & Performance ;)

  2. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: OSX Fan 03.11.09 - 15:59

    OSX_22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und läuft nur auf ganz ganz eigenen Hardwarekonfigurationen richtig.
    >
    > Deswegen hat Apple interesse daran dass das so bleibt. In Punkto
    > Hardwarekompatibilitär sind sie noch Meilenweit von Windows entfernt.


    3 mal kurz gelacht. Habe erst gestern Snow Leopard auf Allerweltsbillig PC / Asus P5B-VM-SE / q6700 / 4GB Ram installiert (Auf dem schon einige Zeit Leopard sehr stabil läuft dh noch nie ein KP o.ä.)

    Ergebniss: Ein IOsata.kext und dazu noch ein Attansic.kxt aus der Community nachinstalliert. Hab jetzt die Wahl zwischen 64bit und 32bit, habe mich aufgrund meiner Pro Audio Hardware (das Gerät kostet soviel wie mein Rechner) für den 32bit Modus entschieden, weil der Hardwarehersteller noch keinen 64bit Treiber zur Verfügung stellt. Aber da kann Apple nix zu.

    Ergebnis: Allerweltshardware plus Chameleon 2 RC3 und ein paar kexte, und der Schneeleopard brüllt: "STABIL".

    Die Freunde des Atom werden wohl um etwas Voodoo nicht herumkommen in Zukunft.

  3. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: wookie2k 03.11.09 - 16:15

    na wunderbar, so stabil dass er dir beim nächsten Apple Update an die Kehle springt! : P Das wär mir dann für ein Produktivsystem zu unsicher....oder du updatest halt dein System nicht, was auch wieder Sicherheitsfragen aufwirft........ne ne dann lieber gleich ne Mac

  4. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: Kaugummi 03.11.09 - 17:16

    Sebastian76 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Es geht in dem Artikel um Macs nicht um's iPhone.
    >
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

    @ Sebastian76 und iTunes läuft natürlich nicht auf Macs, sondern nur auf Windows 7 PCs wo man dann sein iPhone ansteckt ...
    Ok alles klar ...

  5. Erzähl mal (ernst gemeint)

    Autor: oni 03.11.09 - 17:21

    So einen habe ich auch. Bisher nie Probleme mit BBOD (wenn nicht selbst oder durch ineffizient programmierte Anwendungen erzeugt).

    ABER: Seit Upgrade von Leo auf SL und dann auf 10.6.1 habe ich den komischen iTunes-Download-Freeze. Lasse ich iTunes mehrere Dateien gleichzeitig downloaden, dann friert das gesamte System ein, so dass nur noch hartes Ausschalten hilft. Dabei schaltet sich anscheinend die Festplatte ab - sie klackt, als würde sie in die Parkposition fahren, dann hängt das System. Lt. Disk-Util ist sie in Ordnung, wenn ich sie etwa mit "dd if=/dev/random of=schrottfile" vollmülle oder die Dateien (z.B. bei Podcasts) händisch runterlade, z.B. mit wget oder Firefox, kommt das Problem nicht. Es liegt also an iTunes.

    Mit welcher OSX-Version hast du die Probleme und wo treten sie auf?

  6. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: Wolfgang Draxinger 03.11.09 - 19:57

    ldap schrieb:

    > Aha. Zeig mir bitte Videos wo Firefox auf Android un co läuft. Mir egal
    > obs ne grausige bedienung hat. Eben. Gibt es nicht. Schwätzer!

    Android ist nicht die einzige Linux-Distribution für Smartphones. Wie wär's z.B. mit OpenMoko, oder neovento (läuft z.B. auf meinem Neo). Das läuft Firefox drauf, wenn auch grottenlangsam.

  7. Re: 15 Sicherheitslücken

    Autor: Qaaaaaaak 03.11.09 - 21:33

    > Ach, darum sind derzeit 15 schwere Sicherheitslücken in der
    > Samba-Distribution von MacOx ungefixt.

    Hmmm... Hast Du irgendwelche Quellenangaben zu Deiner Information ?

    Bei Secunia (die kennst Du als Profi doch sicher) hört sich das ganze folgendermassen an:

    9 Secunia Advisories in 2009
    Secunia has issued a total of 9 Secunia advisories in 2009 for Apple Macintosh OS X. Currently, 11% (1 out of 9) are marked as unpatched with the most severe being rated Moderately critical

    Hier noch ein Link zur Quelle bei Secunia:

    http://secunia.com/advisories/product/96/?task=advisories_2009

  8. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: WinPhone 03.11.09 - 22:50

    Deven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Läuft
    > auf dem iPhone ein Windows oder verwechsel ich das grad mit dem Zune? (:

    http://www.benm.at/2008/10/13/iphone-bootcamp-windows-mobile-auf-dem-iphone/

    :)

  9. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: OSX Fan 04.11.09 - 00:33

    wookie2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na wunderbar, so stabil dass er dir beim nächsten Apple Update an die Kehle
    > springt! : P Das wär mir dann für ein Produktivsystem zu unsicher....oder
    > du updatest halt dein System nicht, was auch wieder Sicherheitsfragen
    > aufwirft........ne ne dann lieber gleich ne Mac

    Wer springt mir an die Kehle? Deine Ignoranz vieleicht, aber mein Hacky hat seit Mac OS X 10.5.2 alle Updates mitgemacht und alles hat immer funktioniert. Nur, bevor ich auf update" klicke, schau ich erstmal was ansteht (informieren) .

    Ein zwei kexte sichern, eine kleinigkeit löschen osä. und alles funzt. So gut das ich mir Mac OS X kaufen musste.

    Man muss halt einfach ein wenig mehr aufpassen, aber das ist mir die Sache wert.

  10. Re: OSX ist sehr instabil

    Autor: QDOS 04.11.09 - 00:48

    OSX Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein zwei kexte sichern, eine kleinigkeit löschen osä. und alles funzt. So
    > gut das ich mir Mac OS X kaufen musste.
    Ist das eigentlich DAS Produktivsystem bei dir? Persönlich wäre mir das zu aufwendig mich um einzelne Updates zu kümmern (im Sinne von Kompatibilität)
    Die Frage soll kein Generve sein, mich interessiert das nur jetzt wirklich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Dynamic Engineering GmbH, München
  4. Team GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,49€ (Bestpreis!)
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

  1. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  2. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  3. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.


  1. 15:30

  2. 13:21

  3. 13:02

  4. 12:45

  5. 12:26

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 11:19