Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: Atom-Nutzer bleiben…
  6. Thema

Warum will man überhaupt OSX installieren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Supreme 03.11.09 - 13:09

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau könnte Windows im Privatgebrauch besser um diese Nachteile
    > auszugleichen?

    Es bietet bessere Programme und Auswahl. Und es ist günstiger im Unterhalt.

  2. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 13:20

    Supreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------



    Um deine Antwort mal so sachlich wie möglich zu zerlegen:

    > Es bietet bessere Programme und Auswahl.

    "Besser" liegt immer im Auge des Betrachters. Eine Aussage wie deine würde voraussetzen, dass du schon mit jedem Programm für Win und Mac gearbeitet hast oder zumindest unabhängige Studien gelesen hast.

    > Und es ist günstiger im Unterhalt.

    Stimmt, was Apple für OSX an Alimenten verlangt ist unerhört!

    Was meinst du mit Unterhalt?

  3. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 13:27

    Supreme schrieb:
    > > Was genau könnte Windows im Privatgebrauch besser um diese Nachteile
    > > auszugleichen?
    >
    > Es bietet bessere Programme und Auswahl. Und es ist günstiger im Unterhalt.
    OpenOffice für Windows ist also besser als OpenOffice für OS X?
    IE ist besser als Firefox und/ oder Safari?
    Oder ist Pidgin besser als AdiumX, das auf der gleichen Library läuft?
    Oder ist vielleicht die Profi Software von Adobe unter Windows besser als die unter OS X (ganz abgesehen davon dass die privat maximal geklaut eingesetzt wird)?
    Welche Windows-Software ist denn gleich nochmal besser als iLife und wird auch gleich kostenlos mitgeliefert? Und welches Backup-Konzept unter Windows ist besser als Time Machine, wird ebenfalls kostenlos mitgeliefert und lässt sich mit 3 Klicks einrichten?
    Ich schließe nicht aus, dass es Software gibt, die man unter OS X nicht gleichwertig bekommt. Gleiches gilt aber auch anders herum. Die Wichtigkeit muss jeder individuell bewerten - Pauschalaussagen sind daher definitiv falsch.

    Wie kommst Du eigentlich darauf, dass es günstiger ist? Wenn Du iLife- und Time Machine Konkurrenz dazu kaufst ist es sogar erheblich teurer. Und dass Windows im Laufe der Jahre immer träger wird und der DAU dann auch mal Support zur Neuinstallation braucht, bzw. auch mal zu unwissend ist Malware zu vermeiden, wird in der Regel auch nicht bestritten. Das kann dann durchaus Kosten verursachen.

    Ich bin jetzt kein absoluter OS X Fan (ich finde einige Vorteile sehr schick, nutze aber auch Windows und Linux), aber den Riesen-Vorteil im Privatgebrauch für Windows kann ich absolut nicht erkennen. Eher die kleinen Vorteile weniger Entscheidungen, eines Backup Konzepts, einfacher Installationen und geringerer Verlangsamung im Laufe der Jahre - das spricht dann aber eben für OS X. Klar gibt es nun Anwender, die auf gewisse Windows Programme nicht verzichten können oder die aus irgendeinem Grund besser mit Linux leben - das wird sich nie ändern. Im Durchschnitt und speziell für den DAU ist OS X imho allerdings brauchbarer.

  4. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: grmb 03.11.09 - 13:36

    hiasB schrieb:

    > OpenOffice für Windows ist also besser als OpenOffice für OS X?
    Ja, das ist so.

    Unter Windows kann ich einfach einen CSV-File Download von unserem Webserver in ein Worksheet via http://www.abc.de/getdata.php?a=1... verknüpfen. Unter OSX ist mir das noch nicht geglückt.

    Überhaupt sind die Datei-öffnen und -speichern unter Dialoge unter OSX ein Krampf.

  5. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Blork 03.11.09 - 13:44

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Supreme schrieb:
    > > > Was genau könnte Windows im Privatgebrauch besser um diese Nachteile
    > > > auszugleichen?
    > >
    > > Es bietet bessere Programme und Auswahl. Und es ist günstiger im
    > Unterhalt.
    > OpenOffice für Windows ist also besser als OpenOffice für OS X?
    > IE ist besser als Firefox und/ oder Safari?
    > Oder ist Pidgin besser als AdiumX, das auf der gleichen Library läuft?
    > Oder ist vielleicht die Profi Software von Adobe unter Windows besser als
    > die unter OS X (ganz abgesehen davon dass die privat maximal geklaut
    > eingesetzt wird)?
    > Welche Windows-Software ist denn gleich nochmal besser als iLife und wird
    > auch gleich kostenlos mitgeliefert? Und welches Backup-Konzept unter
    > Windows ist besser als Time Machine, wird ebenfalls kostenlos mitgeliefert
    > und lässt sich mit 3 Klicks einrichten?
    > Ich schließe nicht aus, dass es Software gibt, die man unter OS X nicht
    > gleichwertig bekommt. Gleiches gilt aber auch anders herum. Die Wichtigkeit
    > muss jeder individuell bewerten - Pauschalaussagen sind daher definitiv
    > falsch.
    >
    > Wie kommst Du eigentlich darauf, dass es günstiger ist? Wenn Du iLife- und
    > Time Machine Konkurrenz dazu kaufst ist es sogar erheblich teurer. Und dass
    > Windows im Laufe der Jahre immer träger wird und der DAU dann auch mal
    > Support zur Neuinstallation braucht, bzw. auch mal zu unwissend ist Malware
    > zu vermeiden, wird in der Regel auch nicht bestritten. Das kann dann
    > durchaus Kosten verursachen.
    >
    > Ich bin jetzt kein absoluter OS X Fan (ich finde einige Vorteile sehr
    > schick, nutze aber auch Windows und Linux), aber den Riesen-Vorteil im
    > Privatgebrauch für Windows kann ich absolut nicht erkennen. Eher die
    > kleinen Vorteile weniger Entscheidungen, eines Backup Konzepts, einfacher
    > Installationen und geringerer Verlangsamung im Laufe der Jahre - das
    > spricht dann aber eben für OS X. Klar gibt es nun Anwender, die auf gewisse
    > Windows Programme nicht verzichten können oder die aus irgendeinem Grund
    > besser mit Linux leben - das wird sich nie ändern. Im Durchschnitt und
    > speziell für den DAU ist OS X imho allerdings brauchbarer.



    Warum sollte man ein System kaufen das wesentlich teurer ist und weniger bietet?

  6. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Vulgärius 03.11.09 - 13:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Um deine Antwort mal so sachlich wie möglich zu zerlegen:
    >
    > > Es bietet bessere Programme und Auswahl.
    >
    > "Besser" liegt immer im Auge des Betrachters.

    Aber zumindest Auswahl. Ein System beschränkt sich nicht nur aufs OS, sondern auch um das drumrum, sonst wären viele Computersysteme nicht in der Versenkung verschwunden.

    Und da ist Windows den Nischensystemen um Lichtjahre voraus, zudem gibt es viele Programme, die auf den Nischensystemen UND Windows laufen. (und jetzt komm ja nicht mit "Masse statt Klasse")

  7. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: werauchimmer 03.11.09 - 14:10

    Debian User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um das Mac vs. Windows Bashing.

    Ich habe das Gefühl das es hier ausschliesslich darum geht.

  8. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Supreme 03.11.09 - 14:41

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Schnittmengen haben keine Einfluss auf die Restmenge. Mag ja sein das es Software gibt die überall läuft, das ändert aber nichts daran da es auch Software für die das nicht gilt. Und meistens ist diese sogar deutlich besser, weil besser an die Plattform angepasst, weil weniger aufwand für Portierung notwendig, weil älter und reifer, etc.

    Auf der anderen Seite gibt es auch Plattform-bediengte Vorteile, wie hier schon an anderer stelle erwähnt wurde.

    Und statt sich auf irgendwelche eingebildeten Vorteile durch mitgelieferte Software zu fixieren sollte man einfach mal aktzeptieren das Anforderungen unterschiedlich sind. Keiner hat nach einer Spezifischen Funktion oder Software gefragt, also ist es eine ganz allgemeine Wertung.

    > Wie kommst Du eigentlich darauf, dass es günstiger ist?

    Weil OSX eine Löhnware-PLattform ist. Praktisch alles brauchbare kostet Geld. Man kriegt ja nicht mal einen brauchbaren Dateimanager ohne dafür gleich eine Kreditkarte oder sowas anschaffen zu müssen.

    Mac OS X ist entweder für DAUs oder Teuer, anders als eben Windows. Das ist zwar auch für DAUs, aber die Profi-Tools gibt es zumindest häufig genug auch als Free- oder unproblemtaisch nutzbare Shareware. Von der deutlich aktivieren OpenSource-Gemeinschaft ganz zu schweigen.

    > schick, nutze aber auch Windows und Linux), aber den Riesen-Vorteil im
    > Privatgebrauch für Windows kann ich absolut nicht erkennen.

    Gerade im Privatgebrauch hast doch den riesenvorteil: Spiele! ;)

    > Im Durchschnitt und speziell für den DAU ist OS X imho allerdings brauchbarer.

    Das kommt ganz auf die Präferenzen an. Ohne genauere Anforderungen zu nennen siegt Windows leider einfach nach Punkten.

  9. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Supreme 03.11.09 - 14:44

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Besser" liegt immer im Auge des Betrachters. Eine Aussage wie deine würde
    > voraussetzen, dass du schon mit jedem Programm für Win und Mac gearbeitet
    > hast oder zumindest unabhängige Studien gelesen hast.

    Meine güte, wie Infantil.

    > > Und es ist günstiger im Unterhalt.
    > Stimmt, was Apple für OSX an Alimenten verlangt ist unerhört!

    Ja, die teure Software kann einen schon ins Armenhaus bringen. Dumm wer da ehrlich ist.

  10. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 15:05

    > Überhaupt sind die Datei-öffnen und -speichern unter Dialoge unter OSX ein
    > Krampf.
    Wenn man so extrem flexibel ist, fällt der Umstieg natürlich schon schwer. Was ist Time Machine auch im Vergleich zur Umstellung bei Öffnen- und Speichern-Dialogen?

  11. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 15:09

    > Warum sollte man ein System kaufen das wesentlich teurer ist und weniger
    > bietet?
    Liegt im Auge des Betrachters. Bei Bedienbarkeit und Time Machine bietet es z.B. einiges mehr. Ebenso was iLife angeht (zumindest beim Rechnerkauf mit dabei) - was liefert MS doch gleich nochmal mit für die Bilderverwaltung, den Videoschnitt und DVD Authoring? Nichts? Hm ... wer da wohl weniger bietet?
    Bei guter Einarbeitung und vernünftigem Customizing an die eigene Arbeitsweise ist bei Alltagsarbeiten kein Performance Unterschied zwischen Windows, OS X und Linux feststellbar. Außer Du gehörst auch zu den Typen die wegen dem Speichern-Dialog 50% Effizienz verlieren.

    Komischerweise konnte mir hier noch keiner sagen, was OS X nicht kann.

  12. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: blubbberdieblubb 03.11.09 - 15:10

    Sebastian76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragender schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ... aber ich würde privat nicht so viel Geld aus geben für
    > > ein System das keine Vorteile bietet.
    >
    > Kannst Du das noch jeden selbst entscheiden lassen, ob es für ihn
    > persönlich Vorteile bringt oder nicht?
    >
    > Mir persönlich bringt es den Vorteil einer Arbeitsumgebung aus einem Guss,
    > die ich mit einem iPhone und MobileMe-Account perfekt ergänzt habe! Noch
    > dazu nutze ich Teile des Unix-Unterbaus und freu mich über eine relative
    > Unangreifbarkeit durch Viren und Spyware.
    >
    > Und ja, ich habe Win7 inner VM im Einsatz, finde es gut, verzichte aber
    > trotzdem darauf, weil ich wie gesagt die Gesamtheit der Apple-Lösung
    > überzeugend und für's Arbeiten wie auch Freizeit entspannend finde (da null
    > administrativer Aufwand). Generell ist es aber amüsant zu lesen, dass Mac
    > OS gegenüber Win7 ja keine Vorteile mehr bieten soll. Das OS ist knapp zwei
    > Wochen offiziell erhältlich. Was hast Du denn vorher benutzt? ;-)
    >
    > Ich habe außerdem beruflich genügend mit Windows zu tun und bin froh, wenn
    > ich zu Hause keinen Start-Button sehen muss...


    das seh ich ganz genauso ;)

  13. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 15:17

    > Aber zumindest Auswahl. Ein System beschränkt sich nicht nur aufs OS,
    > sondern auch um das drumrum, sonst wären viele Computersysteme nicht in der
    > Versenkung verschwunden.
    Nenn doch mal Beispiele wo Dir eine gleichwertige Alternative fehlt? Oder wollen wir nur pauschalisierend bashen?

    > Und da ist Windows den Nischensystemen um Lichtjahre voraus,
    So? > 25.000 Pakete bei Debian ... installierbar ohne auch nur einmal den Browser zu öffnen und manuelle Setup-Routinen durchzuklicken. Ebenso sieht es mit den Updates aus - mir fehlt die große Überlegenheit da ganz gewaltig

    Und was nutzt man am Schluss als Standard-Privat-User?
    Amarok/ iTunes/ weiß der Kuckuck was unter Windows, OpenOffice, Pidgin/ AdiumX, aMSN/ MSN, Firefox/ Safari (oder Firefox), Thunderbird/ Mail (oder Firefox), Skype, Gimp, usw.

    Aber umgekehrt: Time Machine/ hakelige Software für Linux/ hakelige Kaufsoftware für Windows

    Klar kann ich jetzt irgendwelche Nieschen aus der Holzkiste ziehen und so tun als bräuchte die jeder - geht prima für alle 3 OSe. Für den 0815 User ist das allerdings hirnrissig.

  14. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Blork 03.11.09 - 15:22

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum sollte man ein System kaufen das wesentlich teurer ist und weniger
    > > bietet?
    > Liegt im Auge des Betrachters. Bei Bedienbarkeit und Time Machine bietet es
    > z.B. einiges mehr. Ebenso was iLife angeht (zumindest beim Rechnerkauf mit
    > dabei) - was liefert MS doch gleich nochmal mit für die Bilderverwaltung,
    > den Videoschnitt und DVD Authoring? Nichts? Hm ... wer da wohl weniger
    > bietet?
    > Bei guter Einarbeitung und vernünftigem Customizing an die eigene
    > Arbeitsweise ist bei Alltagsarbeiten kein Performance Unterschied zwischen
    > Windows, OS X und Linux feststellbar. Außer Du gehörst auch zu den Typen
    > die wegen dem Speichern-Dialog 50% Effizienz verlieren.
    >
    > Komischerweise konnte mir hier noch keiner sagen, was OS X nicht kann.


    Ich kann es dir sagen was OSX nicht kann:

    Aktuelle Software, aktuelle Hardware. Ich kann kaufen wann, was und wo ich will. Anschließen und es läuft.

    Machen wir mal Fotoabzüge im Internet: Software Win only.

    Adobe CS4 mit GFX Unterstützung Win Only. Wie lange dauerte es bis Apple User Google Earth nutzen konnten, wie lange wird es noch dauern bis Apple User Games spielen können die neu auf dem Markt kommen …

    an muss immer warten. Und es kann mir im Gegenzug keiner erzählen was an OSX so toll sein soll, dass man es unbedingt haben muss.

    BTW: Schon mal einen Blick auf Win 7 geworfen?

  15. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.09 - 15:24

    > Schnittmengen haben keine Einfluss auf die Restmenge. Mag ja sein das es
    > Software gibt die überall läuft, das ändert aber nichts daran da es auch
    > Software für die das nicht gilt. Und meistens ist diese sogar deutlich
    > besser, weil besser an die Plattform angepasst, weil weniger aufwand für
    > Portierung notwendig, weil älter und reifer, etc.
    So ist es - gibt es für alle Betriebssysteme. Je nachdem aus welchem Bereich ich komme ist ein anderes OS besser.

    > Auf der anderen Seite gibt es auch Plattform-bediengte Vorteile, wie hier
    > schon an anderer stelle erwähnt wurde.
    Auch das gilt für jedes OS.

    > Und statt sich auf irgendwelche eingebildeten Vorteile durch mitgelieferte
    > Software zu fixieren sollte man einfach mal aktzeptieren das Anforderungen
    > unterschiedlich sind. Keiner hat nach einer Spezifischen Funktion oder
    > Software gefragt, also ist es eine ganz allgemeine Wertung.
    Eine ganz allgemeine Wertung kommt jedoch zu keinem Ergebnis. Es ist also nicht so, dass Windows per Definition für jeden besser ist. Um besser oder schlechter auch nur annähernd bewerten zu können, musst Du weg von der allgemeinen Wertung.

    > Weil OSX eine Löhnware-PLattform ist. Praktisch alles brauchbare kostet
    > Geld. Man kriegt ja nicht mal einen brauchbaren Dateimanager ohne dafür
    > gleich eine Kreditkarte oder sowas anschaffen zu müssen.
    Ist schlichtweg falsch.

    > Mac OS X ist entweder für DAUs oder Teuer, anders als eben Windows.
    Das ist DAU-untauglich da unsicher und mit vielen verwirrednen Dialogen, man bildet sich aber ein, man sei besser dran, "weil man es ja schon kennt"?

    > Das ist
    > zwar auch für DAUs, aber die Profi-Tools gibt es zumindest häufig genug
    > auch als Free- oder unproblemtaisch nutzbare Shareware.
    Sowie Adobe Programme oder was ist für Dich ein Profi-Tool?

    > Von der deutlich
    > aktivieren OpenSource-Gemeinschaft ganz zu schweigen.
    Da lehnst Du Dich im Vergleich zu Linux wieder zu weit aus dem Fenster.

    > Gerade im Privatgebrauch hast doch den riesenvorteil: Spiele! ;)
    Ja. Das kann man unterstreichen - als Spielestarter ist Windows weitaus besser. Nur interessieren mich die leider nicht. Ich nutze ein Notebook nun mal zum Arbeiten und nicht zum Zocken.

    > > Im Durchschnitt und speziell für den DAU ist OS X imho allerdings
    > brauchbarer.
    >
    > Das kommt ganz auf die Präferenzen an. Ohne genauere Anforderungen zu
    > nennen siegt Windows leider einfach nach Punkten.
    Falsch, da erst mal unsicherer, verwirrender (siehe Vista und UAC) und ohne Backup-Konzept.

  16. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 15:29

    Wenn ich für jedesmal "Time Machine" von dir 10 cent bekäme...

    Das lässt den Eindruck entstehen, dass das System eine Backupsoftware mit einem haufen Krempel drumrum ist. Tiptop ;-)

  17. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.09 - 15:30

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und es kann mir im Gegenzug keiner erzählen was an
    > OSX so toll sein soll, dass man es unbedingt haben muss.

    Hörst du hiasB nicht zu? Time Machine! Time Machine!!!!

  18. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: Blork 03.11.09 - 15:31

    > > Gerade im Privatgebrauch hast doch den riesenvorteil: Spiele! ;)
    > Ja. Das kann man unterstreichen - als Spielestarter ist Windows weitaus
    > besser. Nur interessieren mich die leider nicht. Ich nutze ein Notebook nun
    > mal zum Arbeiten und nicht zum Zocken.

    Das ginge mit einem WIn Notebook ja auch.

    Diese "Wenns nicht geht brauche ich es auch nicht Mentalität" ist bei Apple Usern weit verbreitet.

  19. Re: Nischensysteme....

    Autor: Octane2 03.11.09 - 15:34

    Vermutlich. Aber BeOS ist doch nicht tot. Es lebt. Als Haiku.

    Wenn das Ganze ordentlich durchgezogen wird, dürfte Haiku irgendwann mal im Consumerbereich ankommen. Die Alpha ist jedenfalls ziemlich erfreulich. Extrem schnell (schneller als Win7 oder OSX), relativ stabil (dürfte sich noch bessern), umsonst (sorry, musste jetzt als Argument herhalten...).

    Wenn man bedenkt, dass Haiku unter Haiku kompiliert werden kann, was allgemein als Markstein für Produktivsysteme gilt, sieht es eigentlich nicht schlecht aus. Weder Linux noch Windows noch OSX müssen sich Sorgen um Marktanteile machen, zumindest mittelfristig nicht. Aber interessant ist diese Entwicklung schon. Wenn die Haiku-Community diverse Fehler umschifft ("ALLES MUSS OPENSOURCE SEIN! CS-TREIBER WOLLEN WIR NICHT!") und weiter ordentliche Arbeit leistet, darf man sich in absehbarer Zeit auf einen neuen Stern am OS-Himmel einstellen. Der flackert zwar und leuchtet schwächlich, aber wer weiß? Vielleicht sieht man es irgendwann öfter. Zumindest für Netbooks und andere "Kleingeräte" dürfte Haiku eine interessante OS-Alternative darstellen. Die Frage ist eigentlich nur, ob kommerzielle Anbieter das OS berücksichtigen werden. Daran scheiterte ja schon BeOS kläglich (und zu Unrecht, wie ich finde...).

  20. Re: Warum will man überhaupt OSX installieren?

    Autor: natoll 03.11.09 - 15:47

    Blork schrieb:

    > Ich kann es dir sagen was OSX nicht kann:
    >
    > Aktuelle Software, aktuelle Hardware. Ich kann kaufen wann, was und wo ich
    > will. Anschließen und es läuft.
    >
    > Machen wir mal Fotoabzüge im Internet: Software Win only.
    >
    > Adobe CS4 mit GFX Unterstützung Win Only.

    Äh, wenn du CS4 benutzt und deine Abzüge beim billigen Krauter bestellst, dann machst du unter jedem OS was falsch.

    Ich hab hier nen Laden mit einer Fuji Frontier für die ich auch die ICC Profile habe und der kriegt meine Bilder einfach per WebDAV übermittelt.



    >Wie lange dauerte es bis Apple
    > User Google Earth nutzen konnten, wie lange wird es noch dauern bis Apple
    > User Games spielen können die neu auf dem Markt kommen …

    An Spielen habe ich keinen Bedarf, aber danke troztdem.

    >
    > an muss immer warten. Und es kann mir im Gegenzug keiner erzählen was an
    > OSX so toll sein soll, dass man es unbedingt haben muss.
    >
    > BTW: Schon mal einen Blick auf Win 7 geworfen?

    Jo, Windows 7 Ultimate 64bit, da ist ja nicht mal ein Mailclient dabei!
    Ausserdem funktioniert mein Scanner nicht und die Software für meine Kameras geht auch nicht. Das Farbmanagement will auch noch nicht so wirklich, die Kalibrierungssoftware läuft nämlich nicht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07