Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: Atom-Nutzer bleiben…

WOW

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WOW

    Autor: ofg 03.11.09 - 09:00

    "Da Apple selbst keine Rechner mit diesem Prozessor verkauft, soll die neue Ausgabe des Betriebssystems einfach ihren Dienst versagen, wenn diese CPU erkannt wird."

    Ich bin macbook-besitzer, und so wie es aussieht wird das dann wohl das letzte Gerät dieses Herstellers sein.
    Solche Statements nach der Einführung von Windows7 und dem ständig wachsenden Netbook-Markt von sich zu geben, ist dermaßen anmaßend, dass selbst Fans einsehen sollten, dass es Zeit wird, den Apfel zu stürzen...

    Warum sollen denn die Freaks das OS nicht auch anderswo nutzen dürfen? Das ist WERBUNG, Ihr Apple-Idioten! Jeder, der das auf nem netbook zum laufen bekommt, kauft sich eh bald n macbook, oder löscht es wieder, weils ohne gesten-toucpad nutzlos ist...

  2. Re: WOW

    Autor: blablabla 03.11.09 - 09:24

    Ich hatte nur einmal unfreiwillig ein Apfel Gerät - in meinen Augen sind sie in dieser Hinsicht schlimmer als MS (von Darwin mal abgesehen aber das ist ja eher tot) und demnach maximal eine Alternative zu Windows, nur eben weit eingeschränkter.

    Falls sich da nicht was tut wird es Apple wohl in absehbarer Zeit nur noch in der Kompaktgeräte Klasse geben - aber auch da herrscht rauhes Wetter.

    Es ist schon wie du sagst - ein hackintosh ist sowieso relativ dürftig. So ziemlich keine der Funktionen von PC hardware wird darauf ausgenutzt (man denke mal nur an all die tollen Mäuse wie z.B. meine Sidewinder Maus + Tasta mit Macro Funktionen, Zusatztasten, Mediasteuerung usw.) - man bleibt in der Regel mit den absoluten Basics im wahrsten sinne auf der Stecke. Also entweder wechselt man früher oder später eh zum Mac oder installiert sich einfach ein anderes Design für Linux, Windows und co.

  3. Re: WOW

    Autor: Juppu 03.11.09 - 09:36

    Solange der Absatz so wächst wie er wächst, scheint es die richtige Strategie zu sein. Apple wäre schlecht beraten, diese Strategie verfrüht zu ändern. Es wird immer Leute geben, die Apple bereits tot sehen. Die hat es vor 30 Jahren gegeben, die wird es auch in Zukunft geben.

  4. Re: WOW

    Autor: firehorse 03.11.09 - 12:02

    ofg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Da Apple selbst keine Rechner mit diesem Prozessor verkauft, soll die neue
    > Ausgabe des Betriebssystems einfach ihren Dienst versagen, wenn diese CPU
    > erkannt wird."
    >
    > Ich bin macbook-besitzer, und so wie es aussieht wird das dann wohl das
    > letzte Gerät dieses Herstellers sein.

    ???? So naiv???

    Ob nun Windows oder Mac bleibt sich beim geschäftsgebaren gleich. Willste wirklich "frei sein" dann muss Du auf Linux wechseln. Das hätte jeder einigermaßen informierte Nutzer wissen müssen...:/

    > Solche Statements nach der Einführung von Windows7 und dem ständig
    > wachsenden Netbook-Markt von sich zu geben, ist dermaßen anmaßend, dass
    > selbst Fans einsehen sollten, dass es Zeit wird, den Apfel zu stürzen...

    Ehrlich. Ich glaube Dir nicht dass Du schon jemals unter Mac OSX gearbeitet hast.


    >
    > Warum sollen denn die Freaks das OS nicht auch anderswo nutzen dürfen? Das
    > ist WERBUNG, Ihr Apple-Idioten! Jeder, der das auf nem netbook zum laufen
    > bekommt, kauft sich eh bald n macbook, oder löscht es wieder, weils ohne
    > gesten-toucpad nutzlos ist...

    Du muss naiv sein. Wie oben geschrieben: "Apple ist ein kommerzieller Hersteller von Hard- und Software."

    Wenn Dir dass nicht klar war dann tust Du mir echt leid.

  5. Re: WOW

    Autor: wattwurm 03.11.09 - 14:32

    Philips mit seinem Senseo
    Tassimo
    und wieso kann ich eigentlich keinen Smart mit Porschemotor ab Werk kaufen... alle ignorant .... los auf den Scheiterhaufen mit ihnen.

    ich bin überzeugter MacOs X, ipod, iphone, Airport etc User.
    Ich bin mit den Produkten zufrieden und fühle mich in keiner hinsicht eingeschränkt oder der gleichen, es hat mich keiner gezwungen die Sachen zu kaufen. Die ganze diskussion über besser schlechter wer der größere Abzocker am Markt ist, ist völlig Sinnfrei. Fakt ist das alle mit Ihren Produkten Geld verdienen wollen. Wenn jemand mit Microsoft glücklich ist dann glückwunsch. Ich habe halt bei Apple die für mich perfekte Symbiose gefunden.

    Hätte man damals als es fast nur Commodore gab auch so ein geschrei gemacht (ich hatte einen Schneider :-) ) würde es warscheinlich heute garkeine Computer mehr geben.

    Und ganz nebenbei der Ton hier ist echt Kindergarten kleine Krabbelgruppe.

    Happy Appleween

  6. Re: WOW

    Autor: firehorse 03.11.09 - 20:22

    Dadrum geht es überhaupt nicht. Unter Windows und den Freiheiten oder Unfreiheiten der User ging es damals auch unter Windows. MS hat - und tut es immer - noch seine Nutzer einschränken. Mac macht da keine Ausnahme. Auch was das einholen von Benutzer-Informationen betrifft.

    Das habe ich damals schon nicht begriffen, dass es ausgerechnet unter Mac-Usern so viele gibt denen ihre Persönlichkeit völlig am Allerwertesten vorbei geht.

    Ich habe im übrigen selbst ein NB von Mac mit OSX hier liegen. Feines Teil, wenn man den ganzen Mist - wie unter Windows auch - erstmal draußen hat.

    Trotzdem, gegen das was Apple betreibt würde ich Microsoft mittlerweile sogar als harmlos bezeichnen.

  7. Re: WOW

    Autor: blablabla 04.11.09 - 09:03

    Der einzige der in den Kindergarten sollte bist du. Immerhin argumentieren hier viele wenigstens und du kommst wieder mit subjektivem emo-gelaber.

    Und tuten tut man nicht.

    Fakt ist das Apple und Windows sich garnichts nehmen. Ich habe noch niemanden gesehen der unter Apple sicherer oder schneller arbeitet. Das einzige halbwegs relevante ist der typografische Ansatz der System - der aber mit moderner Software (Adobe) vollkommen IRRELEVANT ist. Insofern gibt es eigentlich für normalnutzer nur Preisargumente oder mangelnde Intelligenz die zur Produktauswahl führt.

  8. Re: WOW

    Autor: wattwurm 04.11.09 - 14:10

    Mit Kindergarten ist auch der gesamt Ton auf Golem gemeint, wenn du dir mal diverse threads mit Thema Win ,Mac & Linux pro & contra anschaust ist das sprachliche Niveau mehr als niedrig. Es wird gleich bei anders Denkenden beschimpft und beleidigt was das Zeug hält.

    Das sammeln von Nutzerinformation ist bei vielen Firmen sehr verbreitet. Aber sich aufregen über selbiges wie manche es machen und im selben Atemzug ihren gesamten Lebenslauf bei Facebook veröffentlichen und ihren E-Mail Account bei der großen Krake nutzen, da Frage ich mich ob es da noch auf die paar Infos an Apple oder MS ankommt.

    Mit dem Thema Sicherheit gebe ich dir Recht, die Sicherheit und auch zuverlässigkeit eines BS hängt zum großen Teil vom User ab.
    Wenn man mit weit offenen Türen im Internet unterwegs ist muss man sich nicht wundern egal welches BS.

    Mit dem Thema schneller muss dir leider wiedersprechen bei vielen Programmen und auch bei Mac os x selber ist der Workflow wesentlich besser.


    Und wie soll man deinen letzten Satz deuten ?


    MS Nutzer schlau und Mac Nutzer doof ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, München
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. MicroNova AG, Kassel
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  2. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  3. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.


  1. 13:17

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:49

  8. 11:43