1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HDR: Wir brauchen bessere Pixel

Wer möchte denn eine realistische Blendung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.16 - 12:29

    Mein Notebook ballert mit seinem IPS Display so um die +300 cd/m² und mein Fernseher liegt wohl noch etwas darüber. Die Mindesthelligkeit um sich HDR Display nennen zu können liegt bei 1000 cd/m² Helligkeit.

    Wenn ich bei gedämpftem Licht oder in Dunkelheit(aka Kinostimmung) einen Film schaue brennt es mir schon jetzt beinahe die Netzhaut raus, wenn im Film in einer eher dunklen Szene auf einmal auf Helligkeit gewechselt wird. Auch gut ist wenn man z.b. noch den Explorer offen hat und das Notebook mit voller Helligkeit in den Standby geschickt hat und es dann nachts aufklappt. Halleluja. Da sehe ich mehrere Sekunden nichts mehr vom mich umgebenden Raum, wo nur noch gedämpftes Licht ist.

    Und jetzt also das selbe mit dreifacher Helligkeit?

    4K finde ich toll. Aber mich beim Spielen oder Film schauen blenden lassen? Nee, das brauche ich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 12:32 durch ckerazor.

  2. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Lukas.F 25.10.16 - 12:44

    Wie im Artikel erwähnt wäre es natürlich sehr unangenehm, wenn man ständig die volle Helligkeit abbekommt. Das ist nur als kurzzeitiger Effekt gedacht, z.B. bei den erwähnten Autoscheinwerfern, die sich auf einen richten, oder ein helles Feuer oder die Sonne. Das sind Sachen, die auch in echt blenden, und das soll dann auch im Film mal so sein. Aber natürlich nicht die ganze Zeit, man würde ja auch nicht die ganze Zeit in einen Scheinwerfer schauen wollen. Auch bei 3D Filmen mussten sich die Macher daran gewöhnen, es nicht zu übertreiben, zu krasses 3D kann genauso anstrengend sein.

    Bessere Schwarzwerte und mehr Details im Schatten würde ich aber jederzeit gerne sehen, auch das gibt's nicht mit SDR.

    Edit: Und noch vergessen: Dein Laptop steht dir auch direkt vor der Nase, während ein Fernseher deutlich weiter weg steht. Da braucht der Fernseher für die gleiche gefühlte Helligkeit (im Auge) deutlich mehr Helligkeit als der Laptop.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 12:50 durch Lukas.F.

  3. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Muhaha 25.10.16 - 13:07

    Lukas.F schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Sachen, die auch in
    > echt blenden, und das soll dann auch im Film mal so sein.

    Gimmicks. Sinnlose Gimmicks, die keinen film besser machen, sondern nur dazu führen, dass minderbegabte Regisseure und Produzenten die Filme derart vollklatschen mit diesem Zeug, dass der Zuschauer nur wenige Jahre später nichts mehr davon sehen möchte.

    Diese Lektion sollte man aus dem bald wieder auslaufenden 3D-Hype eigentlich gelernt haben. Nicht ohne Grund bieten Kinos wieder vermehrt Vorführungen im klassischen 2D an. Die Leute haben genug von billig runtergeschludertem 3D, der Gag hat sich abgenutzt und man ist nicht mehr bereit überhöhte Preise für 3D-Vorführungen zu bezahlen.

  4. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.16 - 13:11

    > Gimmicks. Sinnlose Gimmicks, die keinen film besser machen, sondern nur
    > dazu führen, dass minderbegabte Regisseure und Produzenten die Filme derart
    > vollklatschen mit diesem Zeug, dass der Zuschauer nur wenige Jahre später
    > nichts mehr davon sehen möchte.

    Das hat man über Farbe und Ton auch gesagt, dann über Stereo/Surround, Animatronics, Digitalen Film, CGI, etc. Die Liste dieser "sinnlosen Gimmicks" ist endlos, Du bist nur später auf den Meckerzug aufgesprungen als andere.

  5. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: ibsi 25.10.16 - 13:16

    Ne, ist aber so. Der einzige wirklich richtig gute 3D Film den ich gesehen habe (also rein von den 3D-Effekten her) war Avatar. Kein anderer hat das - meiner Meinung nach - so gut umgesetzt.
    Habe verschiedene Animationsfilme und 3D Remakes gesehen. "Abraham Lincoln Vampirjäger" war noch gut gemacht. Aber sonst ist mir - was 3D angeht - kaum einer gut in Erinnerung geblieben.

  6. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: dabbes 25.10.16 - 13:22

    Selbst Avatar hat mich nicht vom Hocker gehauen.
    Gut, liegt wohl daran, dass ich zuviel 3D-Zocke, da ist man eh "besseres" gewöhnt.

  7. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: divStar 25.10.16 - 13:28

    Nur weil ihr (@ibsi und @dabbes) damit nichts anfangen könnt, heißt es nicht, dass andere es nicht tun. Ich z.B. finde, dass eine präzise Blendung bei z.B. einer Landschaftsszene durchaus das Gefühl des Films / der Serie verbessern kann. Ob das jeder mag, weiß ich nicht. Aber nicht jeder mag Filme in 3D - ich schon. Nicht jeder findet, dass 4k wirklich besser aussieht als Full-HD - ich schon.

    Wenn ihr es nicht mögt, dann werdet ihr froh sein an ein günstigeres älteres Gerät zu kommen, falls ihr mal einen Bildschirm sucht. Ich habe derzeit nen Philips 40" 4k Monitor und bin damit sehr zufrieden. HDR wäre sicher auch nicht verkehrt. Jedenfalls dürfte der visuelle Unterschied deutlich spürbarer sein als 4k vs 8k oder "3D" in TVs / Monitoren. Daher bin ich natürlich interessiert.

  8. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Muhaha 25.10.16 - 13:30

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das hat man über Farbe und Ton auch gesagt, dann über Stereo/Surround,
    > Animatronics, Digitalen Film, CGI, etc. Die Liste dieser "sinnlosen
    > Gimmicks" ist endlos, Du bist nur später auf den Meckerzug aufgesprungen
    > als andere.

    Du hast schon mitbekommen, dass ich sinkende Zuschauerzahlen aufführe und nicht auf Basis meines persönlichen Mögens oder Nicht-Mögens argumentiere?

  9. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Muhaha 25.10.16 - 13:35

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich z.B. finde, dass eine präzise Blendung
    > bei z.B. einer Landschaftsszene durchaus das Gefühl des Films / der Serie
    > verbessern kann.

    Keine Frage. Wenn 3D gut gemacht ist, ist 3D etwas tolles. Wenn HDR gut gemacht und sinnvoll eingesetzt wird, ist das etwas tolles. Die Filmindustrie besteht aber zu großen Teilen aus unfähigen, inkompetenten Volltrotteln, die nur daran interessiert sind schnell Kohle zu machen und die es nicht einmal ansatzweise interessiert, ob etwas gut gemacht wird oder nicht.

    Siehe 3D. Erfolgreich als Kassenmagnet getötet durch viel zu viele billigst künstlich erzeugte 3D-Effekte, anstatt den Film aufwendig und explizit für 3D zu drehen. Genau das gleiche wird auch mit HDR und 4K passieren.

    Ich kritisiere ja nicht den Effekt als solchen, sondern das, was die Filmindustrie in ihrem Streben nach dem schnellen Geld daraus macht ... einen unsäglichen, unansehnlichen Scheissdreck!

  10. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: DebugErr 25.10.16 - 13:48

    > Das ist nur als kurzzeitiger Effekt gedacht

    Unnötig. Wenn ich mir im kinobelichteten (sprich dunklen) Raum Star Trek Voyager auf meinem PC-Monitor ansehe, werde ich ständig von den Taschenlampen eines Außenteams auf derbste geblendet. Teilweise muss ich echt weggucken.

    Und dann war da noch die Szene mit Chakotay und den Blitzen, oder Seven of Nines Albtraum. Da wurde ich durchgehend von Lichtern geblendet.

    Es braucht kein HDR beim Fernsehen...

  11. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Crossfire579 25.10.16 - 14:15

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gimmicks. Sinnlose Gimmicks, die keinen film besser machen, sondern nur
    > > dazu führen, dass minderbegabte Regisseure und Produzenten die Filme
    > derart
    > > vollklatschen mit diesem Zeug, dass der Zuschauer nur wenige Jahre
    > später
    > > nichts mehr davon sehen möchte.
    >
    > Das hat man über Farbe und Ton auch gesagt, dann über Stereo/Surround,
    > Animatronics, Digitalen Film, CGI, etc. Die Liste dieser "sinnlosen
    > Gimmicks" ist endlos, Du bist nur später auf den Meckerzug aufgesprungen
    > als andere.


    All diese Sachen können aber trotzdem nur von den wenigsten Regisseuren sinnvoll unter einen Hut gebracht werden. Star Wars 1-3 sind hier Katastrophal weil all diese Effekte absolut übertrieben eingesetzt wurden, dem stehen Meisterwerke wie Interstellar oder The Dark Knight von Christopher Nolan oder Kill Bill und Django Unchained von Tarantino gegenüber, gerade weil hier diese genannten Effekte nur als letzte Wahl eingesetzt werden. Ein billiger Transformers Film braucht kein können, ein Weltraumepos der in ein paar Jahren nicht billig animiert aussehen soll aber schon.

  12. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: ibsi 25.10.16 - 14:23

    Da hast Du mich falsch verstanden. Wie Muhaha schon schrieb:
    > Wenn 3D gut gemacht ist, ist 3D etwas tolles.

    3D finde ich super, aber (ist nicht in 3D gefilmt worden, nur als Beispiel) zum Beispiel Titanic:
    Da unterhalten sich zwei Personen, und die Person die redet ist scharf gestellt, die andere unscharf. Dieses unscharf ist aber total doof, weil man (durch den sonst vorherrschenden 3D Effekt) versucht das scharf zu stellen, was aber natürlich nicht klappt.
    Das gab es bei Avatar nur in wenig Szenen (jedenfalls ist mir das nicht oft aufgefallen). Da war fast alles durchgehend scharf.
    Genauso war es auch bei AL: Vampirjäger.

    HDR fände ich auch schick, muss ich mir mal irgendwo angucken wie das wirklich wirkt.

  13. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: ibsi 25.10.16 - 14:23

    Meine Meinung! :D

  14. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Its_Me 25.10.16 - 14:49

    Zumindest bei TV-Geräten ist 3D aber schon wieder tot. Ich habe mir gerade eine neues TV-Gerät gekauft, weshalb ich mich ein bisschen mit den aktuellen Geräten beschäftigt habe. Und da gibt es 3D eigentlich nur noch bei den Spitzenmodellen. Der momentane Hype ist da wirklich UHD und HDR, womit ich auch noch eher was anfangen kann, als mit 3D.

  15. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.16 - 15:57

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist nur als kurzzeitiger Effekt gedacht
    >
    > Unnötig. Wenn ich mir im kinobelichteten (sprich dunklen) Raum Star Trek
    > Voyager auf meinem PC-Monitor ansehe, werde ich ständig von den
    > Taschenlampen eines Außenteams auf derbste geblendet. Teilweise muss ich
    > echt weggucken.
    >
    > Und dann war da noch die Szene mit Chakotay und den Blitzen, oder Seven of
    > Nines Albtraum. Da wurde ich durchgehend von Lichtern geblendet.
    >
    > Es braucht kein HDR beim Fernsehen...

    Exakt. Genau das meinte ich und genau das ist auch mein Empfinden. Um mich zu blenden, wenn ich in Dunkelheit oder mit wenig Umgebungslicht einen Film/Serie schaue, reichen meine vorhandenen Displays dafür völlig aus.

  16. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: PiranhA 25.10.16 - 16:29

    Worum es hier erstmal primär geht, ist lokale Unterschiede zu ermöglichen. Bisher haben entweder alle Pixel gleich stark geleuchtet, oder man hat versucht die Info zur Helligkeit aus der Farbe abzuleiten, was natürlich auch nur bedingt funktioniert.
    Mit HDR kann man bspw. die Sonne sehr viel heller strahlen lassen als die restliche Landschaft, ohne dass diese an Kontrast verliert. Letztendlich handelt es sich ja nur um eine Annäherung an die Realität.
    Man kann ja trotzdem noch die Helligkeit unabhängig davon regeln.
    Die LEDs werden ja auch nur heller, weil der Schwarzwert so schlecht ist. OLEDs dagegen müssen nicht so hell sein. Es geht also nicht darum, dass die Teile hell sind, sondern dass der Unterschied von hell zu dunkel einen gewissen Umfang abdeckt.

  17. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: kai4065 25.10.16 - 16:35

    Juhu, dann blenden mich die Mittel- und Oberklasse Wagen mit ihren Bi-, Tri- und was weiß ich- Xenon-Flutlichtanlagen nicht nur mehr wenn ich zur Arbeit fahre, sondern auch noch abends vor der Glotze. Ich kann nur hoffen, die neuen TV Geräte kommen mit einer schnellen Abblendregelung.

    Die nächste Werbung für Laser Fernlicht muss man dann wohl mit ner Schweißerbrille gucken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 16:37 durch kai4065.

  18. Ich habe das gleiche Problem

    Autor: Achranon 25.10.16 - 16:52

    4K finde ich auch super, und ich hoffe auch das native 120 fps Filme Standard werden, beides absolut sinnvolle Verbesserung. Auch 8K und 240 fps sind meiner Meinung nach durchaus weitere Verbesserungen die man auch als Verbesserung erkennen könnte.

    Aber diverse angebliche Vorteile von HDR finde ich auch nach wie vor merkwürdig.

    Typische HDR Szenen sind praktisch immer irgendwas wo die Sonne ins Bild kommt, die dann in HDR besonders hell erstrahlen soll. Also wenn mir das im realen Leben passiert setze ich eine Sonnenbrille auf. Soll das heißen ich muß das irgendwann auch vor dem TV tun?

    Das wirklich merkwürdige dabei ist das bis vor kurzem alle "Experten" z.B, auch die von Burosch mir als perfekte Film Einstellung für meinen TV geraten haben das ich die Helligkeit auf 6 von 20 einstellen soll. Normalerweise ist diese bei 15 oder so. Also ein extrem dunkles und eher kontrastarmes Bild.

    Also praktisch das genaue Gegenteil von dem was HDR macht. Jetzt auf einmal kann alles gar nicht knallig und kontrastreich genug sein.

    Ich habe schon eine Reihe an HDR Serien auf Amazon Prime und Netflix gesehen, ebenso 5 HDR UHD Blu Rays. Und ganz ehrlich könnte ich zu keinem einzigen Zeitpunkt sagen was da HDR ist und was nicht, ich müßte schlicht raten und in einigen fällen wäre ich überzeugt das SDR HDR ist.

    Bei the Man in the High Castle z.B. gibts viele Szenen mit Fenstern also sehr hellen Anteilen, hier hat HDR den Effekt das Details in hellen Fenstern mit HDR verschwinden die ohne HDR nicht sichtbar sind.

    HDR versucht ein Problem zu lösen das niemals jemand hatte und das auch noch schlecht.

    UHD HDR Filme haben den Nachteil das sie sehr dunkel aufgenommen sind, damit sie "normal" hell werden muß die LCD Hintergrundbeleuchtung auf das Maximum gedreht werden was wiederum den Strom Verbrauch drastisch erhöht, wo es doch vor kurzem noch wichtig war das LCDs sparsam sind. Aber gut, theoretisch könnte man das Problem mit Dolby Vision lösen.

    Ich denke trotzdem das die 10/12 Bit Farbtiefe die ja auch sinnvoll sind völlig gereicht hätten, das restliche Bild hätte man so lassen können wie es bisher auch war.

  19. Re: Wer möchte denn eine realistische Blendung?

    Autor: Koto 25.10.16 - 19:39

    >Das hat man über Farbe und Ton auch gesagt, dann über Stereo/Surround, >Animatronics, Digitalen Film, CGI, etc. Die Liste dieser "sinnlosen Gimmicks" ist endlos, >Du bist nur später auf den Meckerzug aufgesprungen als andere.

    Die vielen Gimmicks wo aber nicht. Lässt man natürlich gern aus. :-)

  20. Re: Ich habe das gleiche Problem

    Autor: powa 26.10.16 - 00:17

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4K finde ich auch super, und ich hoffe auch das native 120 fps Filme
    > Standard werden, beides absolut sinnvolle Verbesserung. Auch 8K und 240 fps
    > sind meiner Meinung nach durchaus weitere Verbesserungen die man auch als
    > Verbesserung erkennen könnte.
    >
    > Aber diverse angebliche Vorteile von HDR finde ich auch nach wie vor
    > merkwürdig.
    >
    > Typische HDR Szenen sind praktisch immer irgendwas wo die Sonne ins Bild
    > kommt, die dann in HDR besonders hell erstrahlen soll. Also wenn mir das im
    > realen Leben passiert setze ich eine Sonnenbrille auf. Soll das heißen ich
    > muß das irgendwann auch vor dem TV tun?
    >
    > Das wirklich merkwürdige dabei ist das bis vor kurzem alle "Experten" z.B,
    > auch die von Burosch mir als perfekte Film Einstellung für meinen TV
    > geraten haben das ich die Helligkeit auf 6 von 20 einstellen soll.
    > Normalerweise ist diese bei 15 oder so. Also ein extrem dunkles und eher
    > kontrastarmes Bild.
    >
    > Also praktisch das genaue Gegenteil von dem was HDR macht. Jetzt auf einmal
    > kann alles gar nicht knallig und kontrastreich genug sein.
    >
    > Ich habe schon eine Reihe an HDR Serien auf Amazon Prime und Netflix
    > gesehen, ebenso 5 HDR UHD Blu Rays. Und ganz ehrlich könnte ich zu keinem
    > einzigen Zeitpunkt sagen was da HDR ist und was nicht, ich müßte schlicht
    > raten und in einigen fällen wäre ich überzeugt das SDR HDR ist.
    >
    > Bei the Man in the High Castle z.B. gibts viele Szenen mit Fenstern also
    > sehr hellen Anteilen, hier hat HDR den Effekt das Details in hellen
    > Fenstern mit HDR verschwinden die ohne HDR nicht sichtbar sind.
    >
    > HDR versucht ein Problem zu lösen das niemals jemand hatte und das auch
    > noch schlecht.
    >
    > UHD HDR Filme haben den Nachteil das sie sehr dunkel aufgenommen sind,
    > damit sie "normal" hell werden muß die LCD Hintergrundbeleuchtung auf das
    > Maximum gedreht werden was wiederum den Strom Verbrauch drastisch erhöht,
    > wo es doch vor kurzem noch wichtig war das LCDs sparsam sind. Aber gut,
    > theoretisch könnte man das Problem mit Dolby Vision lösen.
    >
    > Ich denke trotzdem das die 10/12 Bit Farbtiefe die ja auch sinnvoll sind
    > völlig gereicht hätten, das restliche Bild hätte man so lassen können wie
    > es bisher auch war.

    Vielleicht ein SDR Panel drin? Also ein halbgarer HDR Fernseher? Richtiges HDR sollte man auch sehr gut sehen. Vor allem bei dunklen Szenen, in denen man viel mehr Details sehen kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19