Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Healthkit: Immer mehr…

in Deutschland ? undenkbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in Deutschland ? undenkbar

    Autor: pk_erchner 05.02.15 - 16:31

    im Land der Bedenkenträger und Zauderer ?

    kann ich mir nicht vorstellen


    da ist ja schon die Gesundheitskarte ein Fiasko


    und warum ist das so ?

  2. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: gandalf 05.02.15 - 16:32

    Nicht undenkbar. Gibt es schon. Nur eben nicht umbedingt für Kassenpatienten ;-)

  3. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.15 - 16:38

    Warum?
    Es könnte sein, dass einige Menschen - du scheinbar ja nicht - Gefahren im Zusammenhang mit der zunehmenden Digitalisierung sehen.

  4. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Replay 05.02.15 - 17:03

    Datenschutz? Das ist was, was in den USA keine Rolle spielt. Und wie die Leute hier mit sensiblen Daten umgehen, auch in Deutschland bald kein Thema mehr. Also wird das auch hier kommen.

    Aber ohne mich. Ich bin grundsätzlich für Neuerungen offen, sofern es einen wirklichen Vorteil bringt oder dieser Vorteil nicht durch einen Nachteil zunichtegemacht wird. Und genau Letzteres ist hier der Fall. Health ist an sich keine schlechte Idee, daß die Gesundheitsdaten indes in einer Cloud landen, ist der Punkt, wo ich ablehne.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: pk_erchner 06.02.15 - 07:56

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenschutz? Das ist was, was in den USA keine Rolle spielt. Und wie die
    > Leute hier mit sensiblen Daten umgehen, auch in Deutschland bald kein Thema
    > mehr. Also wird das auch hier kommen.

    Ich sag doch

    Lande der Bedenkenträger

    Datenschutz ?

    wen in aller Welt interessiert meinen Blutdruck ?

    genau gar keinen

    warum denken hier alle immer an den total unwahrscheinlichen Missbrauchsfall?

    ich will meinen Blutdruck im Griff haben und senken

    was wollen denn andere Leute mit meinen Blutdruckdaten ?

    >
    > Aber ohne mich. Ich bin grundsätzlich für Neuerungen offen, sofern es einen
    > wirklichen Vorteil bringt oder dieser Vorteil nicht durch einen Nachteil
    > zunichtegemacht wird.

    wie wird denn alles zunichte gemacht ?

    Durch Deine vorweg genommenen Bedenken ?

    > Und genau Letzteres ist hier der Fall. Health ist an
    > sich keine schlechte Idee, daß die Gesundheitsdaten indes in einer Cloud
    > landen, ist der Punkt, wo ich ablehne.

    so ... erzähle mir doch mal welche Daten ich in meiner Cloud hab ?

    wenn das so einfach ist da ran zukommen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 07:57 durch pk_erchner.

  6. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Palerider 06.02.15 - 08:08

    >> was wollen denn andere Leute mit meinen Blutdruckdaten ?

    Versicherungen, Banken, potenzielle Arbeitgeber, momentaner Arbeitgeber... Gesundheitsdaten sind so mit das interessanteste an Daten, was es gibt.
    OK, solange Du kerngesund bist, interessiert es keinen - aber sonst:
    Bluthochdruck? Ohh, nicht stressresistent, nichts für unsere Firma.
    Ständig krank gemeldet? Erst recht nicht...
    Welche Krankheit hat(te) der/die? Lieber keine Lebensversicherung/ keinen Kredit...

    Und das sind nur die Sachen, die mir spontan eingefallen sind...

  7. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: JanZmus 06.02.15 - 09:17

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wen in aller Welt interessiert meinen Blutdruck ?

    Pharmaunternehmen, potentielle Arbeitgeber, Versicherungen...

    > genau gar keinen

    Einfach mal ein bisschen Fantasy walten lassen.

    > warum denken hier alle immer an den total unwahrscheinlichen
    > Missbrauchsfall?

    Warum schnalle ich mich an im Auto für den total unwahrscheinlichen Fall eines Unfalls?

  8. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Replay 06.02.15 - 10:10

    Alles, was an Daten über dich irgendwo gesammelt wird, kann gegen dich verwendet werden. Und das wird in der Zukunft so sein, das garantiere ich (ist schon heute teilweise so). So einfach ist das.

    Was heute optimal ist, wird vermutlich mittelfristig zur Pflicht werden. Heute Fitneßarmband am Arm und Blackbox im Auto optional für einen vergünstigten Versicherungstarif, morgen Pflicht für alle. Nein danke.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 10:11 durch Replay.

  9. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Tamashii 06.02.15 - 11:56

    Ich finde es sehr gut, dass wir in Deutschland teilweise noch eine Denkweise haben, die erstmal beobachtet und nicht einfach gleich alles mitmacht. Darin sehe ich einen unserer Vorteile.

    Ich finde es eher schade, dass wir (in Europa/Deutschland) es nicht hinbekommen, eigene Betriebssysteme auf die Beine zu stellen, um uns von Standards und Vorgängen unabhängig zu machen, die wir nicht wirklich durchschauen können (NSA & Co...).

    Was mich aber an dem Thema wirklich mal wieder erstaunt:
    Offenbar gehen KH, die diese Apple-Technik nutzen, sogar lieber das Risiko schlechter bzw. falscher Werte ein, als bestehende Systeme zu nutzen, die wahrscheinlich kein bißchen vernetzt und furchtbar umständlich zu bediehen sind. Die Firmen, die sich schon seit Jahrzehnten mit Medizintechnik beschäftigen, haben da offenbar ALLES verpennt... Schade, auch so eine vertane Chance...

  10. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Captain 06.02.15 - 12:08

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sag doch
    >
    > Lande der Bedenkenträger
    >
    > Datenschutz ?
    >
    > wen in aller Welt interessiert meinen Blutdruck ?
    >
    > genau gar keinen
    >

    Denkfehler... z.B. Versicherungen, die wissen wollen, ob du eine Versicherung bekommst, oder ob sie im Schadensfalle zahlen müssen...

    > warum denken hier alle immer an den total unwahrscheinlichen
    > Missbrauchsfall?
    >

    Weil genau dieser Fall eintritt, sobald monitäre Interessen da sind, sei es vom Staat oder Firmen...

    > ich will meinen Blutdruck im Griff haben und senken
    >

    Dazu brauchts keine App, ich weiss wovon ich rede...

    > was wollen denn andere Leute mit meinen Blutdruckdaten ?
    >
    siehe oben...

    > wie wird denn alles zunichte gemacht ?
    >
    > Durch Deine vorweg genommenen Bedenken ?
    >
    > > Und genau Letzteres ist hier der Fall. Health ist an
    > > sich keine schlechte Idee, daß die Gesundheitsdaten indes in einer Cloud
    > > landen, ist der Punkt, wo ich ablehne.
    >
    > so ... erzähle mir doch mal welche Daten ich in meiner Cloud hab ?
    >
    > wenn das so einfach ist da ran zukommen

    Nacktbilder und Apple Cloud noch im Gedächtnis? Wenn nein, dann schleunigst nachlesen...

  11. Re: in Deutschland ? undenkbar

    Autor: Captain 06.02.15 - 12:09

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34