Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Here WeGo: Here Maps kommt mit…

Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: renegade334 28.07.16 - 06:14

    "Microsoft licenses Here's data for its own map app ..." http://www.theverge.com/2016/3/15/11234462/here-maps-support-windows-phone-windows-10

  2. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: Chris79 28.07.16 - 06:58

    Das ist falsch, es ist andersrum: Microsoft verwendet das Kartenmaterial von here bzw. Here WeGo.

  3. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: Schnapsbrenner 28.07.16 - 08:50

    Ich glaube das Kartenmaterial ging beim Nokia Deal mit über die Theke, oder? Früher stand bei Bing Maps noch "Nokia", wenn ich mich recht erinnere.

  4. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: Der Spatz 28.07.16 - 09:41

    Nokia hat die Handysparte an Microsoft verkauft also die Hardware, Fabriken und so weiter um Handies herzustellen.

    Nokia hat seine Kartensparten bestehend aus Gate5, Map24, Navteq, T-Systems Traffic, DDG und anderen ehemaligen Fimen zu HERE Fusioniert und als Tochterunternehmen geführt.

    Nokia hat HERE an ein Konsortium bestehend aus BMW, Audi und Daimler verkauft.

    HERE Fahrzeuge fahren weltweit durch die Gegend, erfassen die Daten die zusammen mit anderen Quellen zu einer weltweiten GIS Datenbank zusammengefügt werden.

    HERE erstellt aus den Daten verschiedenste compilierte Karten und Dienste (Router, Geocoder) für Autohersteller (NAvis), Flottenmanagement (Die Karten brauchen dann zusätzliche Informationen wie Schneekettenpflicht, zulässige Höhe, Breite, Gewicht, Nachtfahrverbote,..)), Paketdienste (Spezialisiertes Routing, UPS USA z.B. versucht beim Ausliefern Links abbiegen soweit möglich zu vermeiden, was auch in der etwas anderen Rechtsabbiege Gesetzgebung in den USA liegt: Man darf auch bei roter Ampel rechts abbiegen) oder Firmen Addressen Checken wollen (Gibt es die Adresse die der potentielle Kunde eingegeben hat eigentlich? - Ist die Adresse eindeutig oder ist die angegebenen Adresse "Leipziger Str 5, Frankfurt" nicht eindeutig? - Im Letzteren Fall potentiellen Kunden bitten die Adresse weiter zu spezialisieren (ansonsten bekommt halt der Kerl in Frankfurt/Oder die Küche geliefert und nicht der Besteller in Frankfurt/Main)

    HERE bietet mehrere Schnittstellen um Daten von Zulieferern oder eigene dynamische Daten (Verkehrsmeldungen, Parkhausbelegung,...) als Layer über die Karten zu legen.

    Here erlaubt anderen Firmen (gegen Geld) das Kartenmaterial, Geocoder, Router von Here auf eigenen Servern zu benutzen oder aber (auch gegen Geld) Server von Here für diese Aufgaben zu nutzen.

    HERE hat auch eine Webseite wo jeder mal gucken kann wie es aussehen könnte (HERE.COM) - Diese ist aber gegen anderslautenden Gerüchten nicht das Geschäftsmodell von Here mit dem man ja eigentlich nicht überleben könnte.

  5. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: Schnapsbrenner 28.07.16 - 11:49

    Hab mich nur verguggt. Der "Here" Stempel steht noch immer auf der Maps Seite.

  6. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: berritorre 28.07.16 - 15:17

    Alleine der englische Satz der zu Beginn zitiert wurde sagt es doch:

    "Microsoft licenses Here's data for its own map app ..."

    Microsoft verwendet in ihrer eigenen Map app die Karten von HERE in Lizenz. So steht es da.

  7. Re: Das Kartenmaterial scheint schon mal von Microsoft zu kommen

    Autor: UbIx 01.08.16 - 21:48

    Irgendwie schade das die Guten Karten von Here WeGo an Landstraßen so fehlen auf dem Land viele Nebenstraßen, Parkplätze, wichtige Ausflugsziele bzw. Ausflugslokale, usw..

    Von wichtigen (offiziellen) Rad und Wanderwegen wollen wir gar nicht reden, die sind nur in OSM.org vorhanden, sonst nicht mal in Google Maps.

    Besonders problematisch finde ich, wenn Here mich auf eingeschränkten Fahr und Fußwegen führt. Wenn dort ein Auto automatisch fährt, beunruhigt dass doch etwas.
    Auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen stimmem häufig nicht.

    Einige der Fehler habe ich auf der entsprechenden here.com Seite vor weit über einen Jahr gemeldet (parallel zu TomTom). Bei Here bestehen die Fehler noch heute, TomTom hat sie vor ein paar Monaten korrigiert. Kein vergleich zu der Detailtreue von OSM.org!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. Dataport, Hamburg
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Serienboxen)
  2. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  3. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  4. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27