1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hue Sync im Test: Ambilight zum…

Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: dantist 31.05.18 - 13:59

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass mit Hue Sync eine ordentliche Immersion zustande kommt, dafür ist die Bridge viel zu langsam. Man schaue sich nur mal z.B. ein Adalight an, das per Hyperion gesteuert wird. 50 Updates pro Sekunde und so schnell, dass das Ambilight sogar minimal früher als das Bild wechselt, wenn das HDMI-Signal durch Postprocessing verzögert ausgegeben wird. Damit funktionieren dann auch Späße mit Blitzlichtgewitter oder andere sehr schnelle Farbfolgen.

  2. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: aLpenbog 31.05.18 - 14:09

    Soweit ich weiß wird die gesamte Schnittstelle gerade komplett überarbeitet. Nehme an, dass es bei HUE Sync schon produktiv ist, die API gibt leider noch nix Neues her. Ja die 10 Befehle die Sekunde aktuell sind deutlich zu langsam. Soll aber meine ich von den 10, die aktuell z.B. über HTTP möglich sind, auf 50-60 hoch. Klar nicht vergleichbar mit einer Hyperion Lösung wo 200 LEDs dranhängen aber als kleine Alternative oder Ergänzung geht es denke ich.

  3. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: Fredauf 31.05.18 - 14:22

    Ich nutze schon seit einiger Zeit 2 Hue Lampen als Ambilight via ScreenBloom - funktioniert soweit ich das sehe ohne Probleme. Bei Blitzlicht auf dem Bildschirm ist es eventuell etwas out of sync, aber letztendlich merkt man es beim normalen Filme gucken nicht so wirklich.

  4. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: aLpenbog 31.05.18 - 14:27

    Wie sprichst du die Dinger an? Ich hab meine via Hyperion zusätzlich rangehauen mittels HTTP Requests, sind aber auch vier Lampen. Ist doch deutlich zu merken von der Verzögerung, vor allem gegenüber dem normalen Ambilight.

  5. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: Fredauf 01.06.18 - 11:18

    Keine Ahnung was ScreenBloom da nutzt, habe mich damit nicht wirklich beschaeftigt.

    Habe gestern aber auch mal Hue Sync ausprobiert und das hat auch recht gut funktioniert. Verzoegerung ist meiner Empfindung nach in Ordnung. Einziges Problem ist dass die Lampen bei viel Schwarz komplett abschalten was leider sehr sprunghaft wirkt und nervt.

  6. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: aLpenbog 01.06.18 - 14:12

    Merci, sieht aber zumindest auf Github ebenfalls relativ verzögert aus zum Bild. Hatte das bei mir mal getestet, sah dann eher so aus mit den HUEs:

    https://www.youtube.com/watch?v=C18i7irnhDk

    Werde aber mal schauen, wenn die neue API da ist. Dann nur noch in Hyperion hinkriegen, dass die nur Triggern, wenn das ganze quasi eine Farbe hat.

  7. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: Laforma 01.06.18 - 22:25

    hier ein demo mit einer alternativen software (huestacean) - da ist definitv nichts zu langsam!

    https://www.youtube.com/watch?v=sPH1u7Z7y9E

  8. Re: Philips Hue ist viel zu langsam für Ambilight

    Autor: aLpenbog 02.06.18 - 07:29

    Das ist laut Beschreibung auch die neue Entertainment API und nicht die alte HTTP API. Gab es vor kurzer Zeit noch nix konkretes zu auf der Philips Seite, scheint aber nun Informationen zur Nutzung zu geben.Bei Hyperion gibt es wohl auch schon nen Fork, der daran arbeitet. Bin mal gespannt wie das dann bei mir ausschaut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Pforzheimer Zeitung, Pforzheim
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro