1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Dif: Eine Million Bilder für…

Nicht nur Software tut sich da schwer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: lastRonin 30.01.19 - 15:14

    Auch ich hab da bei manchen "Exemplaren" so meine Schwierigkeiten die einzuordnen.
    Erst gestern im Bus dachte ich mir: "ist das jetzt ein hässliches Mädchen oder ein verweichlichter Metaller?"
    Dazu kommt doch noch, dass Geschlecht und Ethnie angeblich nur ein "soziokulturelles Konstrukt" sein soll.
    Also gebt den armen Algorithmen keine Schuld :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.19 15:15 durch lastRonin.

  2. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: Bouncy 30.01.19 - 16:48

    lastRonin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt doch noch, dass Geschlecht und Ethnie angeblich nur ein
    > "soziokulturelles Konstrukt" sein soll.
    Das ist technisch aber kein Hindernis, die Software muss nur Gesichtern eine eindeutige ID zuweisen können, das hat mit der Bestimmung von Geschlechtern und Ethnien ja nichts zu tun. Sie tut haargenau das, was Menschen auch tun sollten und was aktuell gefordert wird, stattdessen zeigst du deutlich auf, was das tiefliegende (womöglich mehr oder minder uns allen innewohnende) Problem ist: statt nur zu unterscheiden identifizierst du sofort. Und wertest dann auch noch im gleichen Schritt, alles nicht-kategorisierbare wird sofort zum "Exemplar". Heftig. So ein - dein - Denken ist die Wurzel allen Übels...

  3. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: SirFartALot 30.01.19 - 17:08

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lastRonin schrieb:
    [.]
    > alles nicht-kategorisierbare wird sofort zum "Exemplar". Heftig. So ein -
    > dein - Denken ist die Wurzel allen Übels...

    Erschreckend finde ich, wie 'IN' es heutzutage ist, so einen Satz oeffentlich - einfach mal so - raus zu hauen. Denkst ueberhaupt nach bevor du sowas postest?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  4. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: lastRonin 30.01.19 - 18:51

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > dein - Denken ist die Wurzel allen Übels...


    Wenn die Software nur Menschen identifizieren soll stimmt das vielleicht noch.
    Aber Gesichtserkennung kann man ja auch für z.B. die Gefahrenanalyse an Bahnhöfen verwenden.
    Eine Gruppe Omis ist mit großer Wahrscheinlichkeit ungefährlich, bei einer Gruppe von betrunkenen männlichen Teenagern steigt das Gefahrenpotential.

    Das Wort "Exemplar" hat laut Duden folgende Bedeutung:
    "einzelnes Individuum [...] aus einer Menge gleichartiger [...] Individuen"
    Denke das sollte politisch korrekt genug sein.

    Übrigens, dieses üble Denken, das Identifizieren, Unterscheiden und Werten hat die Menschen schon immer am Leben gehalten.
    Beispielsweise in dem Moment in dem mir ein Verrückter mit nem Messer entgegen rennt denk ich nicht erst einmal darüber nach, ob es OK ist, dass ich alle Verrückten mit einem Messer vorverurteile.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.19 18:58 durch lastRonin.

  5. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: Bouncy 31.01.19 - 09:23

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lastRonin schrieb:
    > [.]
    > > alles nicht-kategorisierbare wird sofort zum "Exemplar". Heftig. So ein
    > -
    > > dein - Denken ist die Wurzel allen Übels...
    >
    > Erschreckend finde ich, wie 'IN' es heutzutage ist, so einen Satz
    > oeffentlich - einfach mal so - raus zu hauen. Denkst ueberhaupt nach bevor
    > du sowas postest?
    Ja. Und ich begründe ausführlich. Du dagegen nicht, nur inhaltsloses Geschwafel, insofern musst DU dir deine eigene Frage gefallen lassen. Beschämend...

  6. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: Bouncy 31.01.19 - 09:28

    lastRonin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Gesichtserkennung kann man ja auch für z.B. die Gefahrenanalyse an
    > Bahnhöfen verwenden.
    Nein, das ist nicht mehr Gesichtserkennung, das ist dann der nachgeschaltete Schritt, den da jeder Politiker großmundig fordert, nämlich die Verknüpfung von Datenbanken. Klar, das ist Mist, aber das hat nichts mehr mit der wunderbar wertneutralen Technik zu tun, die dahintersteckt.
    > Das Wort "Exemplar" hat laut Duden folgende Bedeutung:
    Ich denke die Konnotation war seeehr klar, vor allem durch die Anführungszeichen.
    > Übrigens, dieses üble Denken, das Identifizieren, Unterscheiden und Werten
    > hat die Menschen schon immer am Leben gehalten.
    Ja da hast du recht, viel Fett anfressen allerdings auch. Zeiten ändern sich aber nunmal...

  7. Re: Nicht nur Software tut sich da schwer

    Autor: lastRonin 31.01.19 - 13:40

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist nicht mehr Gesichtserkennung, das ist dann der
    > nachgeschaltete Schritt [...]

    Ich denke da missverstehst du absichtlich was ich geschrieben habe.
    Es gibt schon Gründe warum all diese Parameter mit in der Datenbank enthalten sind.

    > Ich denke die Konnotation war seeehr klar, vor allem durch die
    > Anführungszeichen.
    Dann ist aber jedes Wort das ich in dem Zusammenhang gesagt hätte aus deiner Sicht abwertend.
    Und zwar nicht weil ich die Person jetzt irgendwie schlecht behandle, sondern nur, weil ich ein gewisses Bild dieser Person habe, welches dir nicht gefällt.
    Aber dass sich alle Menschen auf der Welt attraktiv finden bzw. mögen müssen, dafür gibt es zum Glück noch kein Gesetz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.19 13:40 durch lastRonin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wolfenbüttel
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-29%) 9,99€
  3. 39,99€
  4. (-15%) 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43