Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Nur die Harten kommen in…

Herausforderung, frust, gelöscht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Koto 05.04.14 - 18:19

    Wenn ich mich laufend ärger, dann lösche ich das Spiel eben.

    Ich will ja Spaß haben und nicht frust.

    Also braucht es mehr als nur Härte.

    Wobei es auch anders. geht. Hatte mal ein Android Spiel das registiert wenn einer es 40 mal versucht und gibt dann Tipps oder lässt das Level überspringen.

    So was halte ich für besser. Ich hatte einige Spiele die habe ich nie durch weil ich irgendwann simpel kein Bock mehr hatte. Vor allem wenn es schon auf Leicht 50 versuche braucht. Ehrlich gesagt 10% aller Games die ich Spielte habe ich komplett durchgespielt. Denke das geht vielen so.

    Genauso wälze ich keine Dicken handbücher mehr. Um ein Spiel zu Spielen. Gibt es kein gutes Tutorial lasse ich es. Meine Zeit ich mir da auch zu Schade.

    Mit dem Alter hat man eine andere Einstellung zu so was.
    Außerdem gibt es heute so viele Sachen für die Freizeitgestaltung. Da sucht man sich eben schneller was anderes.

    Und HiScores braucht man wenn man Älter wird, auch nicht mehr fürs Ego.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.14 18:39 durch Koto.

  2. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.14 - 20:15

    Ja,nur ist dein "löschen" mit knapp 50 Euro recht teuer.

  3. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: KruemelMonster 05.04.14 - 20:51

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja,nur ist dein "löschen" mit knapp 50 Euro recht teuer.

    Kommt darauf an, welches Spiel man löscht. Manche kosten auch nur 5¤.

  4. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: gaym0r 05.04.14 - 21:25

    Sorry, aber 90% der heutigen Spiele sind viel zu einfach und innerhalb weniger Stunden durch...

    Ich gebe zu ich habe Dark Souls noch nicht gespielt, aber wenn ich mir Let's Plays angucke, dann sieht das nicht wirklich schwierig aus, aber die Let's Player sind meistens total unfähig bzw. einfach nur ihr Call of Duty gewöhnt.

    Ich werds mir definitiv noch kaufen.

  5. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: igor37 05.04.14 - 21:51

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber 90% der heutigen Spiele sind viel zu einfach und innerhalb
    > weniger Stunden durch...
    >
    > Ich gebe zu ich habe Dark Souls noch nicht gespielt, aber wenn ich mir
    > Let's Plays angucke, dann sieht das nicht wirklich schwierig aus, aber die
    > Let's Player sind meistens total unfähig bzw. einfach nur ihr Call of Duty
    > gewöhnt.
    >
    > Ich werds mir definitiv noch kaufen.

    Wenn du es verkraften kannst dich ab und zu zu ärgern weil der Charakter den Schwerthieb manchmal in die falsche Richtung macht und wenn du einen Gamecontroller besitzt machst du mit DS nichts falsch. Andernfalls kann das Spiel aber auch sehr nervig werden.
    Achja, und man stirbt recht oft. Ist aber weniger schlimm als die darauffolgenden Laufwege.

  6. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: HerrMannelig 06.04.14 - 11:21

    nach der Aussage von dem Typen kannst ja auch vergessen, dass er es gekauft hat.

  7. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: HerrMannelig 06.04.14 - 11:23

    Laufwege sind kaum vorhanden, wenn man sich immer schön die Shortcuts öffnet. Muss man eben etwas erkunden überlegen. Wenn man das Angriffsmuster des Schwerts nicht mag, dann muss man sich das zum Gegner passende heraussuchen.

  8. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Kakiss 06.04.14 - 11:28

    Also bei mir geht die Tendenz stark in die andere Richtung.
    Klar muss ich nicht immer nach der Arbeit das schwerste Spiel abpacken, dazu bin ich dann meist zu müde.

    Aber generell hab ich für mich entdeckt dass ich die etwas schwereren Spiele doch stark vermisst habe.

    Da man auch weniger Zeit hat, überlegt man es sich drei Mal ob man ein Spiel kauft oder nicht.
    Man muss halt aktzeltieren dass man nicht die Zeit für jedes hat.

  9. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: HerrMannelig 06.04.14 - 11:29

    Ich denke nicht, dass das mit Alter zu tun hat. Ich werde auch älter und um so älter ich werde, um so weniger spiele ich neue Spiele, sondern mehr alte. Diese fünfstündigen Popcorn-Spiele mit null Schwierigkeit sind für mich einfach keine Spiele. Ich will Immersion haben, ich will derjenige sein, der das Spiel bezwingt, der die Monster schafft, ich will besser sein als andere Spieler. Ich will das Spiel auf meine eigene Art und Weise spielen. Heutige Spiele geben dir alles vor. Wie man spielt, was man tun muss, welchen Weg man gehn soll. Weshalb spielt man denn dann noch? Wo ist denn der Reiz? Ich finde es wirklich traurig, dass es immer mehr Leute mit deiner Einstellung gibt und die Spiele immer schlechter werden.

  10. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: igor37 06.04.14 - 12:54

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laufwege sind kaum vorhanden, wenn man sich immer schön die Shortcuts
    > öffnet. Muss man eben etwas erkunden überlegen. Wenn man das Angriffsmuster
    > des Schwerts nicht mag, dann muss man sich das zum Gegner passende
    > heraussuchen.

    Ich meine die Laufwege die man hat wenn man mal von einem Fluch one-hit gestorben ist und dann die halbe Welt besuchen muss um den wieder loszuwerden.
    Und die Angriffsmuster bei den Waffen spielen keine Rolle wenn man die Angriffe in etwa 8 Richtungen zielen kann - steuere ich mit Maus oder Analogstick in eine Richtung dazwischen, landet der Hieb bei mir häufig in einer Wand anstatt im Gegner GERADEAUS. Das hat nichts mehr mit Angriffsmustern zu tun sondern mit einer miserablen, ungenauen Steuerung die mich komplett vergrault hat, ansonsten wäre ich absolut begeistert von dem Spiel.

  11. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: elgooG 06.04.14 - 17:20

    Kann es sein, dass du einfach vergessen hast den Gegner zu fokusieren (R3)? ;-)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: elgooG 06.04.14 - 17:33

    Also so schlecht sind heutige Spiele nun auch wieder nicht. Der Unterschied zu früher ist aber, dass es so viele davon gibt und die Perlen darin oft untergehen, weil schon die nächsten x Releases anstehen. Es gab aber auch früher Spiele die zu einfach waren und Schlauchlevels waren damals eigentlich wegen der technischen Limitierung häufiger als heutzutage wo offene aufwändige Welten wie in Skyrim oder Witcher schon zur Normalität geworden sind.

    Was ich allerdings immer noch sehr vermisse ist eine authentische KI. Hier gab es ja schon ewig kaum mehr Fortschritte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  13. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: violator 06.04.14 - 18:07

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > untergehen, weil schon die nächsten x Releases anstehen. Es gab aber auch
    > früher Spiele die zu einfach waren und Schlauchlevels waren damals
    > eigentlich wegen der technischen Limitierung häufiger als heutzutage wo
    > offene aufwändige Welten wie in Skyrim oder Witcher schon zur Normalität
    > geworden sind.

    Also nichtmal Wolfenstein3D hatte Schlauchlevels...
    Und offene Welten gabs in RPGs auch genug, vielleicht sogar offener als heute, nur dann eben in 2D.

  14. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Koto 06.04.14 - 18:07

    >Sorry, aber 90% der heutigen Spiele sind viel zu einfach und innerhalb weniger Stunden >durch... "

    Also ich habe kein Game in Stunden je durchgehabt. Liegt vielleicht auch daran, das ich dann nicht am Tag 8-10 Stunden am Stück daddel.

    Man sieht aber das Problem. Dir ist offenbar alles zu leicht als begnadeter Spieler. Andere spielen nur 10% der Games je durch.

    Die Balance ist schwer zu finden. Am besten wäre wohl die Schwierigkeit eben auch wirklich in 10 Stufen wählen zu lönnen. Und nicht nur in 3 Stufen. Wie das meistens ist.
    Mehr als 4 Stufen sind schon selten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 18:10 durch Koto.

  15. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: quineloe 07.04.14 - 04:09

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich meine die Laufwege die man hat wenn man mal von einem Fluch one-hit
    > gestorben ist und dann die halbe Welt besuchen muss um den wieder
    > loszuwerden.
    > Und die Angriffsmuster bei den Waffen spielen keine Rolle wenn man die
    > Angriffe in etwa 8 Richtungen zielen kann - steuere ich mit Maus oder
    > Analogstick in eine Richtung dazwischen, landet der Hieb bei mir häufig in
    > einer Wand anstatt im Gegner GERADEAUS. Das hat nichts mehr mit
    > Angriffsmustern zu tun sondern mit einer miserablen, ungenauen Steuerung
    > die mich komplett vergrault hat, ansonsten wäre ich absolut begeistert von
    > dem Spiel.

    Vom Curse 1-hit? Dann warst du halt nicht vorbereitet, hast die Hinweise ignoriert etc.

    Du bist einfach schlecht in dem Spiel, und willst dich nicht verbessern. Ich habe mit Maus gar kein Problem.

  16. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Elgareth 07.04.14 - 11:35

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe zu ich habe Dark Souls noch nicht gespielt, aber wenn ich mir
    > Let's Plays angucke, dann sieht das nicht wirklich schwierig aus, aber die
    > Let's Player sind meistens total unfähig bzw. einfach nur ihr Call of Duty
    > gewöhnt.
    >
    > Ich werds mir definitiv noch kaufen.

    :-D
    Es gibt auch einen Speedrun von Dark Souls (hab ich mir angesehen, um die Story bis zum Ende zu erfahren, weil, so gern ich es habe, es wohl nie durchspielen werde)...der geht glaube ich 90 Minuten, und wenn du dir den anguckst wirst du denken, das Spiel ist nur durchrennen und Gegner instant töten... Spiel es selbst, du wirst es nicht leicht finden, versprochen :-) Spätestens beim ersten Black Knight (oder wenn du aus Versehen falsch abbiegst nachdem du aus der Tutorial-Insel kommst ^_^)

    Das macht halt den Reiz des Spieles aus. Du KANNST es durchaus "Perfekt" durchspielen, vermutlich ohne je überhaupt getroffen zu werden. Aber das erfordert wahnsinnig gutes Timing, gute Positionierung, gute Navigation, und generell eine gute Taktik, denn manchmal hilft auch Blocken nix mehr, bei manchen Gegnern ists echt am besten vorzupreschen und komplett offensiv zu spielen.

  17. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Sharkuu 07.04.14 - 12:35

    wie lange hast du z.b. für den letzten singleplayer von cod gebraucht? meiner war black ops 2, 3:30h erster durchlauf auf nem leichten schwierigkeitsgrad.

    online, ja. das spiel durch hat man aber nach dem sp.

  18. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: pfc2k8 07.04.14 - 14:16

    Elgareth schrieb:
    > Es gibt auch einen Speedrun von Dark Souls (hab ich mir angesehen, um die
    > Story bis zum Ende zu erfahren, weil, so gern ich es habe, es wohl nie
    > durchspielen werde)...der geht glaube ich 90 Minuten, und wenn du dir den
    > anguckst wirst du denken, das Spiel ist nur durchrennen und Gegner instant
    > töten... Spiel es selbst, du wirst es nicht leicht finden, versprochen :-)
    > Spätestens beim ersten Black Knight (oder wenn du aus Versehen falsch
    > abbiegst nachdem du aus der Tutorial-Insel kommst ^_^)

    Das finde ich an Dark Souls auch sehr positiv. Als ich es das erste mal durchgespielt habe, habe ich grob geschätzt 50 - 55 Stunden gebraucht. Und dabei habe ich in dem Durchlauf noch nicht mal alles gesehen. Mir fehlte der komplette DLC, Ash Lake und auch die Painted World. Im Prinzip habe ich also nur die nötigsten Gebiete erkunden und deren Bosse besiegt und einige Gebiete ausgelassen, weil ich sie nicht gefunden hatte und nichts von ihnen wusste.

    Mittlerweile habe ich das Spiel schon mindestens 20 mal durchgespielt, wahrscheinlich sogar noch öfter. Im Durchschnitt brauche ich da so 15-20h für einen Durchlauf, wenn ich wirklich alle Bossgegner im Spiel bekämpfe.
    Vor allem finde ich an Dark Souls auch klasse, dass man das Spiel auch ohne zu leveln durchspielen kann.
    Mit der Zeit weiß man halt einfach, wie die Gegner und Bosse ticken und da kommt es dann gar nicht mehr auf das Level des Charakters drauf an, sondern mehr auf die Ausrüstung, da man den meisten Attacken mit dem richtigen Timing ja eh ausweichen kann.
    Ich selbst habe auch schon einen SL1 (also Soul Level 1) Durchlauf erfolgreich abgeschlossen, mittlerweile alle Achievements freigeschalten und bin jetzt schon in freudiger Erwartung auf Dark Souls 2, welches ja am 25. April endlich für den PC erscheinen wird.

  19. Re: Herausforderung, frust, gelöscht.

    Autor: Big L 07.04.14 - 16:24

    Ich für meinen Teil sehe gerade in dieser Herausforderung den Reiz. Jeder Gegner erfordert eine eigene Strategie, jede Waffe und jede Rüstung wird anders gespielt und hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Ich persönlich empfinde das Kampfsystem auch nicht als unpräzise, jedoch hab ichs gleich mit Xbox 360 Pad gespielt und kann zur Maus und Tastatur Steuerung kein Statement zu abgeben. Wenn ich sterbe ist es idR. immer mein Fehler, welchen ich auch meist schnell selbst erkenne.

    Die Zusammenlegung von Skillpunkten und Währung in "Seelen" finde ich genauso spannend, dadurch verhält man sich 1. prinzipiell vorsichtiger (kenne ich ein Gebiet nicht, betrete ich es immer mit erhobenem Schild) da immer die Gefahr besteht zu sterben und seine fleißig gesammelten Seelen zu verlieren. Diese Gefahr wächst mit dem Level des Spielers da jeder Lvl Up mehr Seelen kostet. Und 2. steht man immer wieder vor der Wahl:

    Kaufe ich mir neue Ausrüstung oder verbesser meine vorhandene? Oder aber ich verbessere meine eigenen Attribute?

    Gleiches gilt für die Handhabung der Heiltränke, automatische Heilung wie es in den meisten Egoshootern der Fall ist schlaucht mich für gewöhnlich. Eine Grundausstattung an Heiltränken erhält man an jedem Rastpunkt umsonst. Möchte ich jedoch mehr und stärkere Tränke mit mir führen, muss ich dies in Form von seltener Menschlichkeit bezahlten, welche mich jedoch verwundbarer machen (in Bezug auf den PvP Modus).

    Weiter ist die Art und Weise wie hier eine Geschichte erzählt wird auch eine ganz eigene. Prinzipiell hat man die möglichkeit jeden "freundlichen" NPC anzugreifen und zu töten. Dies kann jedoch verheerende Folgen von sich Tragen, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Außerdem wird die Geschichte teilweise auch über Items erzählt, und offenbart sich so nur aufmerksamen spielen (wozu ich nicht immer gehöre :D). Der kaum vorhandene Soundtrack unterstreicht diese Facetten an den richtigen Stellen und stellt so eine in gewisserweise schaurige und bedrohlliche Atmosphäre her.

    Hinzu kommt noch der grandiose jedoch ehrlicherweise leider instabile (bis hin zu verbuggte) Mehrspielermodus, welcher noch mals eine allgegenwärtige (vorausgesetzt man befindet sich im Zustand der Menschlichkeit) Gefahr darstellt. Jederzeit könnte ein fremder Spieler in deine Welt eindringen und dir deinen gerade erspielten Fortschritt zu nichte machen.

    Die Tatsache der fehlenden Schnellreisefunktion sehe ich ebenfalls als Bereicherung. Dadurch ist man stets gezwungen sich mit der Welt auseinander zu setzen. Man erhält ein Gefühl einer Zusammenhängen Welt und findet sich so automatisch sehr schnell zurecht.


    Dieses Gesamtpaket stellt für mich die Faszination Dark Souls aus. Die damit einhergehenden Emotionen (ob Frust über eine Niederlage oder Jubel über einen Sieg) hat schon lange kein Spiel mehr in mir hervorgerufen. Für Demon Souls und Dark Souls 2 kann ich nicht sprechen, diese habe ich bisher noch nicht gespielt.

    MfG
    Lucas

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SOH Stadtwerke Offenbach Holding GmbH, Offenbach am Main
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. Bosch-Gruppe, Salzgitter
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

  1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

  2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
    Wemacom Breitband
    Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

    Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

  3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
    Anno 1800 angespielt
    Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

    Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


  1. 21:20

  2. 19:03

  3. 18:10

  4. 17:47

  5. 17:10

  6. 16:55

  7. 15:55

  8. 13:45