Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Nur die Harten kommen in…

Mal von Schweirigkeitsgrad abgesehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal von Schweirigkeitsgrad abgesehen...

    Autor: Ashurnabitashpi 06.04.14 - 12:41

    ...erinnert sich noch jemand an Spiele wie das erste Zelda, Metroid undd andere (die mir grad nicht einfallen wollen)?
    Da wurdest du in die Welt geschmissen und solltest zusehen wie du voran kommst, wohin du sollst und was überhaupt zu tun ist. Bestenfalls noch ein marginales Tutorial das dir wenigstens die Steuerung zeigt und los geht's! Da gab's keine NPCs, die einem alles verraten, wo was zu finden is und wie man wen besiegt und weiß der Fuchs.
    Diese Spiele haben meiner Meinung nach diesen unerreichten Charme, man nahm sich Zeit und erkundete diese mitunter echt großen Welten und konnte am Ende im Grunde stolz feststellen: Jop, das hab alles ich selbst geschafft.

    Das bietet Dark Souls als so ziemlich das erste Spiel seit vielen Jahren wieder in genau dem Maße. Du wirst in die Welt geschmissen und musst es irgendwie zum Ende schaffen. Das Wie ist dir überlassen.
    Das Prinzip hat halt mehr Spannung in sich, weil man nichts (oder kaum was) vorgekaut bekommt und man letztendlich so vorankommt, wie es die eigene Cleverness oder Kreativität oder so zulässt.

    Außerdem find ich's geil, dass praktisch jede einzelne Waffe ein ganz eigenes Moveset zu haben scheint, was wiederum Bosskämpfe bezüglich Strategie und vulnerability window teilweise ganz anders ausarten lassen kann.

    Ich hoffe nur, dass die Macher sich nich stupide auf "hart, Hart. HART! HÄRTERER!!!" beschränken, sondern auch das Prinzip des Verlassenen Helden beibehalten. Macht einfach mehr Spaß, find ich.

    P.S.: Ich hab Dark Souls (1) erst n paar Wochen, hab's auch noch nich durch, aber find es sehr geil; macht unglaublich viel Spaß.

  2. Re: Mal von Schweirigkeitsgrad abgesehen...

    Autor: profi-knalltüte 08.04.14 - 09:35

    jo hat viel von zelda finde ich auch. also dieses erforschen einer fremden welt, nur das es eben schwerer ist.

    kurztherapie für trolle: https://www.youtube.com/watch?v=wRX6uYeM1gk

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09