1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Importmechanismus: Apple greift…

Zu wenig, zu langsam, zu spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: elgooG 10.02.16 - 08:40

    Notizmanagement ist für mich seit ich studiert habe ein großes Thema. Im Beruf brauche ich ein zuverlässiges Notizsystem sogar noch mehr als jemals zuvor. Dabei geht es oft um umfangreiche Aufzeichnungen.

    Dabei habe ich viele Produkte propiert und praktisch alle wieder verworfen. Das beste System, dass ich unter Linux & OS X verwenden konnte war ironischerweise Microsoft OneNote. Allerdings ist das eine Einbahnstraße. Die Exportfunktion ist völlig unbrauchbar und versaut selbst einfache Ausgaben als PDF. Ich musste erst ein Plugin dafür schreiben um meine Notizen wieder bergen zu können. Evernote verlässt sich zu sehr auf Tags, was die Verwaltung extrem erschwert. Nun kommt Apple und baut die nächste Insellösung, die nicht unter Linux oder gar Android funktioniert. -_-

    Als Entwicklerin hatte ich zumindest den Vorteil mir eine Software selber schreiben zu können. Nur habe ich eigentlich keine Lust das Ding weiter zu warten und eigentlich bräuchte ich einen Client der auch unter iOS funktioniert. Dafür habe ich aber keine Zeit. Gibt es denn kein brauchbares System? Ich dachte schon daran ob ich etwas auf Basis von MediaWiki aufbaue.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: JensM 10.02.16 - 08:54

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei habe ich viele Produkte propiert und praktisch alle wieder verworfen.
    > Das beste System, dass ich unter Linux & OS X verwenden konnte war
    > ironischerweise Microsoft OneNote. Allerdings ist das eine Einbahnstraße.
    > Die Exportfunktion ist völlig unbrauchbar und versaut selbst einfache
    > Ausgaben als PDF.

    Ja das ist bei der Mac-Version unglaublich schlecht.
    Überhaupt ist zwischen OneNote für Windows und Onenote für Mac eine gigantische Diskrepanz. Jetzt gibts seit kurzem endlich die Möglichkeit, Rahmen/Linien/Pfeile hinzuzufügen. Wenn das in dem Tempo weitergeht, ist das Mac OneNote bald schon auf dem Stand von Onenote 2007. :(

    Zum Glück habe ich eine WindowsVM, somit mache ich meine PDF-Exports dort.

  3. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: Lord Gamma 10.02.16 - 09:13

    Wie wäre es mit Google Keep bzw. Google Notizen?

    Edit: Hier ein paar Links:

    Homepage: [www.google.de]

    iOS: [itunes.apple.com]
    Android: [play.google.com]
    Chrome App: [chrome.google.com]

    Einen generischen Browser-Zugriff gibt es natürlich auch: [keep.google.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.16 09:21 durch Lord Gamma.

  4. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: stiGGG 10.02.16 - 09:16

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich dachte schon daran ob ich etwas auf Basis von MediaWiki
    > aufbaue.

    o_0
    Würde ich unter selbstgeißelung einordnen, sich so einen rottigen PHP Kram freiwillig zu geben.
    Mal mein kleiner Trollol Post im anderen Thread abgesehen, hab ich auf dem Gebiet aber eigentlich auch wahrscheinlich bald ein Problem.
    Ich häng noch auf der alten Sync Lösung der Apple Notes App. Vor iOS9 / El Capitan war jede Notiz ja nur eine HTML-E-Mail, die in einem Ordner Notes des iCloud Postfachs oder eines beliebigen IMAP Konto rum lag und darüber auch gesynct wurde.
    Da ich auf meinem E-Mail Server selbst root bin fand ich das immer eine super Lösung.
    Momentan benutze ich das noch genauso weiter, kann die neuen Features der Notes App zwar nicht nutzen, aber das ist mir jetzt nicht so wichtig. Meine Befürchtung ist aber, dass Apple bei der nächsten OS Generation sagt "Ihr hattet jetzt 1 Jahr Zeit eure legacy Notes zu migrieren, die sind nach dem Update nicht mehr verfügbar"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.16 09:17 durch stiGGG.

  5. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: picaschaf 10.02.16 - 09:43

    Dann migrier die Notizen einfach!

    Aber bestimmt gibts wieder einen guten Grund das nicht zu tun. Dann kopier die Notizen einfach auf einen anderen IMAP Server. Vor iOS9 war das nicht anders. Der Support dafür ist immernoch da und wird vermutlich nicht von heute auf morgen verschwinden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.16 09:57 durch picaschaf.

  6. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: stiGGG 10.02.16 - 10:01

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann migrier die Notizen einfach!
    >
    > Aber bestimmt gibts wieder einen guten Grund das nicht zu tun. Dann kopier
    > die Notizen einfach auf einen anderen IMAP Server.

    Der Grund ist Privacy, meine Notizen gehen andere Leute nichts an. Sie liegen nur auf meinem Server, auf dem nur ich root bin und werden verschlüsselt übertragen. Wenn ich meine ganzen Notizen auf das neue Format in die iCloud migriere muss ich das aufgeben.

    > Vor iOS9 war das nicht
    > anders. Der Support dafür ist immernoch da und wird vermutlich nicht von
    > heute auf morgen verschwinden.

    Ich befürchte das könnte schon mit iOS10 / MacOS 10.12 passieren, dann brauch ich eine andere Lösung.

  7. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: picaschaf 10.02.16 - 10:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann migrier die Notizen einfach!
    > >
    > > Aber bestimmt gibts wieder einen guten Grund das nicht zu tun. Dann
    > kopier
    > > die Notizen einfach auf einen anderen IMAP Server.
    >
    > Der Grund ist Privacy, meine Notizen gehen andere Leute nichts an. Sie
    > liegen nur auf meinem Server, auf dem nur ich root bin und werden
    > verschlüsselt übertragen. Wenn ich meine ganzen Notizen auf das neue Format
    > in die iCloud migriere muss ich das aufgeben.
    >
    > > Vor iOS9 war das nicht
    > > anders. Der Support dafür ist immernoch da und wird vermutlich nicht von
    > > heute auf morgen verschwinden.
    >
    > Ich befürchte das könnte schon mit iOS10 / MacOS 10.12 passieren, dann
    > brauch ich eine andere Lösung.

    Die Verbindung zu iCloud ist verschlüsselt, genauso wie die Notizen selbst: https://support.apple.com/de-de/HT202303

    Wo hast du das Gerücht her das dem nicht so wäre?

    Und da du offenbar iCloud Notizen vor iOS 9 benutzt hast ist dir die Verschlüsselung sowohl im Postfach als auch bei der Übertragung egal (ebenfalls, siehe Link).

    Nochmal: iCloud Notizen sind unabhängig von Drittanbieter IMAP Notizen.

  8. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: Gamma Ray Burst 10.02.16 - 11:10

    Ich verzichte seit Jahren auf jegliches strukturiertes Ablageverfahren (außer bei Rechnungen), und mach das über lokale Volltextsuche.

    Bei komplexen Recherchen nehme ich ein Tool was eigentlich fürs Drehbuchschreiben konzipiert ist.

    In 90% aller Faelle braucht man eine Notiz weniger als 3 mal, da lohnt sich der Aufwand nicht.

    Ein ordentliches Backup ist da wichtiger.

  9. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: mxrd 10.02.16 - 11:18

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Notizmanagement ist für mich seit ich studiert habe ein großes Thema. Im
    > Beruf brauche ich ein zuverlässiges Notizsystem sogar noch mehr als jemals
    > zuvor. Dabei geht es oft um umfangreiche Aufzeichnungen.
    >
    > Dabei habe ich viele Produkte propiert und praktisch alle wieder verworfen.
    > Das beste System, dass ich unter Linux & OS X verwenden konnte war
    > ironischerweise Microsoft OneNote. Allerdings ist das eine Einbahnstraße.
    > Die Exportfunktion ist völlig unbrauchbar und versaut selbst einfache
    > Ausgaben als PDF. Ich musste erst ein Plugin dafür schreiben um meine
    > Notizen wieder bergen zu können. Evernote verlässt sich zu sehr auf Tags,
    > was die Verwaltung extrem erschwert. Nun kommt Apple und baut die nächste
    > Insellösung, die nicht unter Linux oder gar Android funktioniert. -_-
    >
    > Als Entwicklerin hatte ich zumindest den Vorteil mir eine Software selber
    > schreiben zu können. Nur habe ich eigentlich keine Lust das Ding weiter zu
    > warten und eigentlich bräuchte ich einen Client der auch unter iOS
    > funktioniert. Dafür habe ich aber keine Zeit. Gibt es denn kein brauchbares
    > System? Ich dachte schon daran ob ich etwas auf Basis von MediaWiki
    > aufbaue.

    Wenn du aufhörst Aufgabenmanagement und Wissensmanagement zu vermischen wirst du verstehen, wieso der Markt der Lösungen dir bisher kein passendes Werkzeug anbietet - weil es keinen Sinn macht eine Lösung für beides in einem anzubieten. Trenne diese und du wirst sehen, dass es sehr gute Tools gibt.

    Der Lifecycle von Aufgaben ist sehr unterschiedlich ( nach dem "done" kann man das eigentlich eben löschen ) - als begrenzt. Zudem ist das Erstellen meist simple und muss sehr schnell gehen : Was (Einzeler häufig), bis Wann, Wichtig? und womöglich Assets wie Bilder (eher seltener). Ein Suche ist meistens nicht zu relevant, weil die Anzahl an offenen Aufgaben wohl eher um 50 und kleiner liegt ( tendenziell )

    Wissen wird dauerhaft abgelegt, die Artikel sind umfassender, Assets komplexer. Damit hast du hier ein komplett anderes User-Interface, ganz andere Ausrichtung. Statt wie eine Aufgabe dies in 10 Sekunden zu erstellen, wirst du hier für einen Artikel länger brauchen und das auch wollen. Die Suche ist zentral und sehr wichtig, je länger man das betreibt. Mehrere 100 Pages wären nicht überraschend. Themen wir Taxonomien oder andere Klassifizierungen sind ein wichtiges Werkzeug.

    Es gibt sehr wenige Tools, die beides vereinen, Evernote kann "ein bisschen" beides, ist aber eher Wissensmanagement.

    TODOs: Jira(consorten wie Redmine, jetcity), Wunderlist (consorten wie Remember the milk) und mein persönlicher Fav. für den privaten Bereich: Trello
    Für den kommerziellen/Professionellen bereich führt mMn nach überhaupt nichts an Jira Vorbei.

    KB: Confluence, Drupal Wiki, XWiki, TikiWiki oder DEVONthink, Evernote und eben Notes..bei Apples Notes..ganz ehrlich.. schlechter geht es nicht. Und ja ich habe Sie selbst und ich benutze es für "brauche ich später noch kurz auf dem anderen Rechner" oder am Ende der Woche. Länger ist etwas da nicht drin. Viel zu schlecht verglichen zu allem anderen - leider.

  10. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: stiGGG 10.02.16 - 11:18

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verbindung zu iCloud ist verschlüsselt, genauso wie die Notizen selbst:
    > support.apple.com

    Interessant, danke für den Link. Diese Infos gibts seit wann? Zumindest beim Backup hieß es bis vor kurzem noch, dass sei unverschlüsselt, bei den anderen Sachen (außer iMessage) gab es wenig bis keine genauen Aussagen.
    Schön, diese Seite geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Für mich persönlich aber immer noch zu wenig Fakten. Ist der Key für die serverseitige Verschlüsselung mein iCloud Passwort oder generiert mir den Apple einfach mal und legt in irgendwo ab? Werden die Daten vor der Übertragung verschlüsselt oder erst wenn sie im Klartext am Server angekommen sind? Bevor ich das nutze müssten solche elementaren Fragen zumindest noch geklärt werden.

    > Und da du offenbar iCloud Notizen vor iOS 9 benutzt hast ist dir die
    > Verschlüsselung sowohl im Postfach als auch bei der Übertragung egal
    > Nochmal: iCloud Notizen sind unabhängig von Drittanbieter IMAP Notizen.

    Ich hab die Notes, seit es das Feature gibt, immer mit meinem eigenen IMAP Server betrieben. Meine Angst ist, dass ich das in Zukunft nicht mehr kann, weil Apple das Feature entfernen könnte. Die Notes laufen jetzt eigentlich nicht mehr über IMAP sondern (denke ich) über ein proprietäres Protokoll. Aktuell werden auch noch "alte" IMAP Konten unterstützt soweit so gut ja, aber das muss nicht so bleiben, wenn die Apps noch weiter ausgebaut werden.

  11. Re: Zu wenig, zu langsam, zu spät

    Autor: picaschaf 10.02.16 - 12:56

    Das genaue Datum habe ich nicht, aber zumindest seit iOS7 gibt es diese Seite.

    Wenn du aber doch, wie du schreibst, keine iCloud Notizen nutzt, betrifft dich die Migration nicht. IMAP Sync von Drittservern funktioniert immernoch und ist nicht abgekündigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland