1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indie-Game NaissanceE: Wenn der…

Schöne Idee

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schöne Idee

    Autor: peter_pan 09.03.14 - 11:51

    Hätte ich ein Windows System, würde ich es sofort kaufen. Endlich mal eine relativ neue Idee, so etwas muss unterstützt werden.

  2. Re: Schöne Idee

    Autor: tomtomme 09.03.14 - 12:35

    dito

  3. Was spricht gegen wine?

    Autor: widardd 09.03.14 - 16:55

    https://www.youtube.com/watch?v=-yZNhPAlkJc

    scheint in dem video perfekt zu laufen, und das bei dem schlanken system.. ;)

  4. Re: Was spricht gegen wine?

    Autor: Didatus 09.03.14 - 17:07

    Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde das Spiel mit Unity entwickelt. Warum dann nicht gleich für alle Plattformen veröffentlichen? Unity unterstützt Windows, Mac, Linux, mobile Geräte, Spielekonsolen und liefert auch noch einen WebPlayer mit. Einige davon kosten zwar Aufpreis, aber wenn man schon für Windows entwickelt, macht es keinen Preislich Mehraufwand auch Linux und Mac zu unterstützen.

  5. Re: Was spricht gegen wine?

    Autor: Doomhammer 09.03.14 - 17:36

    NUR weil es mit Unity entwickelt wurde bekommst du auf Knopfdruck noch lange keine Linux-/Mac-Version. Da mußt du schon noch ein bischen Arbeit reinstecken. Das Problem ist aber nicht Unity, sondern das UDK (Unreal Developer Kit), welches noch nicht auf Linux portiert wurde. Auch habe ich das Gefühl, das der Entwickler nicht viel Erfahrung mit Crossplatform-Entwicklung hat.

  6. Re: Schöne Idee

    Autor: Doomhammer 09.03.14 - 17:38

    Geht mir ähnlich! Windows only! Steam only! $5 Kauflimit greift! D.h. ich werde auf einen Sale warten, auch wenn ich es gerne unterstützen würde.

  7. Re: Was spricht gegen wine?

    Autor: derwen 09.03.14 - 18:15

    Das Spiel wurde nicht micht mit Unity, sondern mit dem UDK (Unreal Development Kit) entwickelt - steht im Text.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Bremen, Freiburg
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  3. Hays AG, Hamburg
  4. Evotec SE, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.799€
  2. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  4. 3.999€ statt 4.699€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme