1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infektionsketten: Corona…
  6. Thema

Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: treysis 16.06.20 - 09:27

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > misfit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß das du dich nicht in den USA befindest.
    > >
    > > Und vielleicht hat sich Google schon was dabei gedacht, wenn sie den
    > Nutzer
    > > die Wahl beim Land lassen. Ich denke da z.B. an Soldaten, die über einen
    > > großen Zeitraum im Ausland stationiert sind.
    >
    > Da braucht man nicht an Soldaten denken. Es reichen schon Studenten,
    > Geschäftsleute oder auch Ingenieure die Projekt bedingt in andere Länder
    > für längere Zeit gehen müssen. Da ist dann die einmal pro Jahr Umstellung
    > recht sinnlos. Ich frage mich eh was damit verhindert werden soll? Und als
    > Grenzgänger kann man auch so etwas vergessen.

    Manche Apphersteller scheinen zu meinen, dass sie besser wissen, was sich wie gehört, oder haben Angst vor unlizensierter Nutzung ihrer Produkte. Gleichzeitig möchte man aber seinen eigenen Kunden die Nutzung im Ausland ermöglichen, sodass Geolocation eher ausfällt.

    Allerdings gibt es viele Apps, wo diese Limitierung überhaupt keinen Sinn ergibt. Da denken die Entwickler glaube ich einfach zu viel bzw. zu wenig.

  2. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: quineloe 16.06.20 - 09:31

    andy848484 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bill Gates ist schuld ....
    Aha. Guter Anfang für ein mieses Posting.

    >
    > Eine App die für den deutschen Markt gedacht ist, bekommt im Play Store
    > eben bei den freigegebenen Ländern nur den Haken Deutschland. Das ist
    > absolut sinnig weil sie eben in anderen Ländern nicht verfügbar sein soll
    > und eben keine etwaigen Support Anfragen nach Download generieren soll. ,
    Oh nein, Supportanfragen. Wie schrecklich. Was ist mit Leuten, die beruflich in Deutschland sind aber eigentlich woanders zu Hause? Davon haben wir garantiert mehrere zehntausend. Die werden ihr Playstore nicht auf Deutschland geändert haben. Sollen die das auch nicht machen? oder blendest du die einfach aus, damit dein "Argument" sinnig bleibt?

    > Primär geht es aber natürlich um die rechtlichen Bestimmungen.
    Um welche denn?

    >
    > Hier steckt keine Verschwörungstheorie dahinter..

    Das Wort hast jetzt du eingebracht, um die Kritik zu diskreditieren. Billig.

    > Stellt sich eher die Frage warum du deinen Store Zugang auf USA stellst.
    Nein, stellt sich überhaupt nicht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: quineloe 16.06.20 - 09:36

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat auch Gründe. Google und Apple haben von vorn herein gesagt, wenn
    > sie einer Corona-App die Freigabe zu ihren internen Systemschnittstellen
    > geben, dann darf es nur eine pro Land sein. Daher ist es nur logisch das du
    > in den USA eben nicht die deutsche App herunterladen kannst.

    Nein. Das ist ein ganz übler Fehlschluss von dir. Eine app pro Land heißt eine app pro Land. Das heißt, dass es keine zweite Freigabe für eine zweite Deutsche App gibt. Was der enduser dann auf seinem Smartphone hat hat damit überhaupt nichts zu tun.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: NonesensE 16.06.20 - 09:39

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da braucht man nicht an Soldaten denken. Es reichen schon Studenten,
    > Geschäftsleute oder auch Ingenieure die Projekt bedingt in andere Länder
    > für längere Zeit gehen müssen.

    Muss noch nicht mal längere Zeit sein, gerade bei kurzer Zeit ist es eigentlich viel blöder (bei längerer Zeit arrangiert man sich damit ggf mit zwei Accounts oder so). Ich war mal beruflich für drei Tage in den USA und so rudimentäre Dinge wie Uber oder die App der örtlichen Bahn konnte ich nicht nutzen.

  5. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: chefin 16.06.20 - 10:48

    Dreiundachzig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch vorgesehen, dass wenn man in dieses entsprechende Land reißt
    > auch die App des Landes nutzen soll. Wenn die App für Ausländer gesperrt
    > ist, ist es doch Schwachsinn.


    Du meinst wegen den 35% Ausländer die hier Urlaub machen und im PlayStore ihr Heimatland angegeben haben. Ok, das kann man verstehen. Deutschland ist ja DIE Urlaubsnation, wo alle hinwollen. Malle war gestern.

    Zurück zum Thema: Regionalsperren mögen aus Kundensicht nervig sein. Aber wir reden von einem Geschäftsmodell und nicht von lebensnotwendigen Dingen. Wir brauchen Wärme, Wasser, Lebensmittel um zu leben. Alles andere ist Komfort. Und auf den kann man auch verzichten.

    Und bei dieser App ist es eben durchaus Sinnvoll den Download erstmal regional zu begrenzen. Wer genug KnowHow hat, kann sich die App ja selbst zusammen basteln und nutzen. Schränkt dann auch in soweit den Missbrauch ein, das nicht jeder per Click sofort rumspielen und manipulieren kann. Vorallem bei einem derart offenen System ist das notwendig. Man kann nicht jede Missbrauchsmöglichkeit völlig ausschliessen ohne dabei auch die Funktionalität einzuschränken.

    Das dieses Vorgehen Lücken hinterlässst bei Besuchern in Deutschland ist den Verantwortlichen auch klar. Aber da reden wir von 1-2%, das sind immerhin 1-1,5 Millionen Besucher. Was nutzt es diese Besucher zu tracken, wenn wegen Unzulänglichkeiten die eigene Bevölkerung das vertrauen in die App verliert? Also erstmal 60% Verbreitungsgrad erreichen, dann schauen wir weiter, wie wir das ganze auch Besuchern zugänglich machen. Aktuell hat der Besucher noch absolut keine Risikoberechnung, die ihm hilft. So ab 30-40% Verbreitungsgrad kann er dann das erstemal sagen, das es besser als Münze werfen ist. Die paar Besucher werden aber an dem verbreitungsgrad keine Auswirkung haben.

  6. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: jansa 16.06.20 - 11:12

    Das scheint ein Fehler zu sein.
    Natürlich sollen auch Urlauber, Grenzgänger etc. fähig sein die App zu nutzen.
    Gibt dafür auch schon ein GitHub Issue:
    > Leider kann ich noch keine Links Posten... "Zum Schutz vor Spam in diesem Forum wird Ihnen > das Posten von Links erst erlaubt, wenn Sie mindestens 50 Beiträge erstellt haben und 50 Tage > registriert sind."

    Zu finden auf GitHub bei der Corona Warn App dem Repo cwa-app-android Issue 478
    "App unavailable on non-German Play Store"

    Wäre ja was wenn es keine Probleme beim Start einer solchen App geben würde :D

  7. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: quineloe 16.06.20 - 11:49

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zurück zum Thema: Regionalsperren mögen aus Kundensicht nervig sein. Aber
    > wir reden von einem Geschäftsmodell und nicht von lebensnotwendigen Dingen.
    > Wir brauchen Wärme, Wasser, Lebensmittel um zu leben. Alles andere ist
    > Komfort. Und auf den kann man auch verzichten.

    Du hast dich irgendwie verlaufen. Hier geht es um die coronaapp und nicht um irgendein kommerzielles Ding.

    >Und bei dieser App ist es eben durchaus Sinnvoll den Download erstmal regional zu begrenzen.

    Auf eine Schlüssige Begründung warten wir seit ein paar Stunden...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: treysis 16.06.20 - 11:58

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dreiundachzig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist doch vorgesehen, dass wenn man in dieses entsprechende Land reißt
    > > auch die App des Landes nutzen soll. Wenn die App für Ausländer gesperrt
    > > ist, ist es doch Schwachsinn.
    >
    > Du meinst wegen den 35% Ausländer die hier Urlaub machen und im PlayStore
    > ihr Heimatland angegeben haben. Ok, das kann man verstehen. Deutschland ist
    > ja DIE Urlaubsnation, wo alle hinwollen. Malle war gestern.
    >
    > Zurück zum Thema: Regionalsperren mögen aus Kundensicht nervig sein. Aber
    > wir reden von einem Geschäftsmodell und nicht von lebensnotwendigen Dingen.
    > Wir brauchen Wärme, Wasser, Lebensmittel um zu leben. Alles andere ist
    > Komfort. Und auf den kann man auch verzichten.

    Die CWA ist aber kein Geschäftsmodell.

    > Und bei dieser App ist es eben durchaus Sinnvoll den Download erstmal
    > regional zu begrenzen. Wer genug KnowHow hat, kann sich die App ja selbst
    > zusammen basteln und nutzen.

    Nein, kannst du nicht nutzen ohne das Zertifikat.

  9. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: CHU 16.06.20 - 12:05

    BobQuentok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein das darfst du nicht, aus Gründen.
    > Und zu interessieren hat dich das auch nicht.

    Nicht? Ich dachte ich hätte dafür bezahlt... Wie konnte ich nur...

  10. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: M.P. 06.07.20 - 16:27

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dreiundachzig schrieb:
    > Du meinst wegen den 35% Ausländer die hier Urlaub machen und im PlayStore
    > ihr Heimatland angegeben haben. Ok, das kann man verstehen. Deutschland ist
    > ja DIE Urlaubsnation, wo alle hinwollen. Malle war gestern.
    >
    Naja, es gibt schon gewisse "Urlaubs-Hotspots" - auf dem Rhein sind viele Flusskreuzfahrtschiffe unterwegs, die quasi komplett in US-Hand sind.
    Bayrische Schlösser, Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber etc ...

    > Und bei dieser App ist es eben durchaus Sinnvoll den Download erstmal
    > regional zu begrenzen. Wer genug KnowHow hat, kann sich die App ja selbst
    > zusammen basteln und nutzen. Schränkt dann auch in soweit den Missbrauch
    > ein, das nicht jeder per Click sofort rumspielen und manipulieren kann.
    > Vorallem bei einem derart offenen System ist das notwendig. Man kann nicht
    > jede Missbrauchsmöglichkeit völlig ausschliessen ohne dabei auch die
    > Funktionalität einzuschränken.
    >

    Giga bietet ein fertiges APK zum download ...

    https://www.giga.de/news/corona-warn-app-update-17-06-2020/

  11. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: Bigfoot 27.01.21 - 08:41

    Hi,

    Also ich bin in der selben Situation. Mein Play store steht auf USA, da ich amerikanischer Bürger bin, der in Deutschland lebt. Ich muss aber auf die amerikanischen Apps (Bank, Versicherung, Steuer, etc) zugreifen können, da die in Deutschland nicht verfügbar sind.
    Jetzt kann ich dir Corona Warn App nur aus anderen Quellen installieren. Das verzögert Updates und birgt ein Risiko.
    Und Normalnutzer sind mit soetwas sicher überfordert und nutzen die App dann gar nicht.
    Aus meiner Sicht werden die Länderbegrenzungen zu stark aktiviert.

    Sicherlich gibt es auch Missbrauchsszenarien, aber

  12. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: Bigfoot 27.01.21 - 08:43

    Hi,

    Also ich bin in der selben Situation. Mein Play store steht auf USA, da ich amerikanischer Bürger bin, der in Deutschland lebt. Ich muss aber auf die amerikanischen Apps (Bank, Versicherung, Steuer, etc) zugreifen können, da die in Deutschland nicht verfügbar sind.
    Jetzt kann ich dir Corona Warn App nur aus anderen Quellen installieren. Das verzögert Updates und birgt ein Risiko.
    Und Normalnutzer sind mit soetwas sicher überfordert und nutzen die App dann gar nicht.
    Aus meiner Sicht werden die Länderbegrenzungen zu stark aktiviert.

    Sicherlich gibt es auch Missbrauchsszenarien, aber es gibt ja nicht mal einen Support geführten Weg bei Google, also könnten wenigstens die Entwickler eine Verbesserung herbeiführen und das freigeben, oder wenigstens einen offiziellen APK Download anbieten!

    Es gibt viele Grenzgänger, oder Expats, oder Militär, die im Ausland, oder aus dem Ausland hier leben.
    Warum diese künstlichen Grenzen?

  13. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: quineloe 27.01.21 - 08:58

    Also wie Chefin (that post aged like fine wine) oben geschrieben hat ist das ja kein lebenswichtiges Grundbedürfnis, die App zu haben - außer natürlich für die 2,1 Millionen, für die sich nicht mit Covid anstecken ein lebenswichtiges Grundbedürfnis gewesen wäre.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Leider in "meinem" Land nicht verfügbar

    Autor: treysis 27.01.21 - 09:21

    Bigfoot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > Also ich bin in der selben Situation. Mein Play store steht auf USA, da ich
    > amerikanischer Bürger bin, der in Deutschland lebt. Ich muss aber auf die
    > amerikanischen Apps (Bank, Versicherung, Steuer, etc) zugreifen können, da
    > die in Deutschland nicht verfügbar sind.
    > Jetzt kann ich dir Corona Warn App nur aus anderen Quellen installieren.
    > Das verzögert Updates und birgt ein Risiko.
    > Und Normalnutzer sind mit soetwas sicher überfordert und nutzen die App
    > dann gar nicht.
    > Aus meiner Sicht werden die Länderbegrenzungen zu stark aktiviert.

    Naja, du könntest dich natürlich auch bei deiner Bank etc. beschweren, dass deren Apps auf den US-Store begrenzt sind. Das ist doch genauso dämlich.

    > Sicherlich gibt es auch Missbrauchsszenarien, aber

    Ich kann mir immer noch keine vorstellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  3. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...
  2. 29,99€
  3. 4,89€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Halo Infinite angespielt "Der grüne Typ ist wieder da"

    Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
    Apples M1 Max im Test
    Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

    Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
    2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
    3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1