1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messenger: Whatsapp fürs…

Gebt das XMPP frei!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebt das XMPP frei!

    Autor: EQuatschBob 15.12.14 - 12:25

    Liebe Facebooks, Whatsapps und sonstige Andwender von Jabber/XMPP, bitte federiert endlich Eure Dienste! Dann könnte nämlich auch ein Whatsapp-Anwender eine Nachricht an meinen Firmen-XMPP-Server schicken oder ein G+-Anwender an Facebook. Das wäre das offene, auf Standards basierende Internet!

  2. Re: Gebt das XMPP frei!

    Autor: purzelbaum 15.12.14 - 16:28

    +1

  3. Re: Gebt das XMPP frei!

    Autor: Xiut 16.12.14 - 01:04

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liebe Facebooks, Whatsapps und sonstige Andwender von Jabber/XMPP, bitte
    > federiert endlich Eure Dienste! Dann könnte nämlich auch ein
    > Whatsapp-Anwender eine Nachricht an meinen Firmen-XMPP-Server schicken oder
    > ein G+-Anwender an Facebook. Das wäre das offene, auf Standards basierende
    > Internet!

    Ich muss gestehen, ich hab mich jetzt nicht so wirklich mit XMPP beschäftigt, aber das hört sich auf jeden Fall gut an.
    Aber das wird wahrscheinlich nicht passieren, weil Facebook sich eher denken wird, dass die Nutzer sich zu Not eben einfach Facebook oder WhatsApp holen werden und würden so eher weniger Nutzer halten können.

    Wenn das so offen wäre, würde ich nämlich auch nicht WhatsApp oder Facebook für den normalen Chat verwenden.

  4. Re: Gebt das XMPP frei!

    Autor: Layer8.kr 16.12.14 - 16:45

    xmpp > chat.facebook.com als nutzer seinen Nutzernamen und das Passwort.

    Gerade noch mit gajim unter Arch-Linux getestet.

  5. Re: Gebt das XMPP frei!

    Autor: BLi8819 16.12.14 - 17:44

    Du hast nicht verstanden was gemint ist.
    Du kannst mit Facebook nicht nach Whatsapp schreiben. Und auch nicht zu Google.
    Im Hintergrund wird aber das gleiche Protokoll benutzt. Technisch gesehen könnten die Dienste also kommunizieren.

    Allerdings ist das nicht im Interesse der Anbieter.

  6. Re: Gebt das XMPP frei!

    Autor: BLi8819 16.12.14 - 17:47

    Whatsapp wäre schon blöd, sich nun zu öffnen.
    Damit erreichen sie höchstens, dass Kunden andere Dienstanbieter nutzen.
    Es erschwert auch das durchsetzen von neuen Funktionen, weil alle Anbieter mitziehen müssen.

    Für den Anbieter hat es keine Vorteile sich zu öffnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  2. procilon Group GmbH, Leipzig
  3. Hays AG, München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT