Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet als Magazin: Google…

Wie viele Daten gebe ich dafür her?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.12 - 12:35

    Wird jede gelesene Nachricht gegen meinen Google Account geloggt?

  2. Re: Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: egal 12.04.12 - 13:11

    Bei Google würde ich prinzipiell immer davon ausgehen, dass geloggt wird.
    Wer Google und Android nutzt macht sich zum gläsernen Bürger, zumindest für Google.
    Das ganze Geschäftsprinzip von Google baut darauf auf, soviel wie nur möglich über den 'Kunden' zu wissen, insofern....

  3. Re: Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: Tho_mas 12.04.12 - 13:26

    egal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze Geschäftsprinzip von Google baut darauf auf, soviel wie nur
    > möglich über den 'Kunden' zu wissen, insofern....

    ...genauso wie bei Apple, RIM, Microsoft, etc. ... und dein Mobilfunkbetreiber loggt auf fleißig mit wann du dich wo und wie lange aufhältst, mit dem und wie viele SMS du schreibst und telefonierst...
    Nicht, dass ich dieses gutheißen würde oder es mir egal wäre, aber wenn es darum geht etwas dagegen zu tun > siehe Acta, Sopa, Pipa oder jetzt Cispa ( https://www.golem.de/news/us-gesetzentwurf-das-neue-sopa-heisst-cispa-1204-91087.html ) dann müssen sich die Aktivisten immer neurotischer Verfolgungswahn, Verschwörungstheoretiker, etc. nachsagen lassen...

    Also was wollt ihr? Ein Klick auf "gefällt mir (nicht)" genügt eben nur um teilnahmsloses Interesse zu heucheln, sich aber nicht weiter mit diesem Thema beschäftigen zu wollen...
    Um etwas dagegen zu tun hilft in diesem Falle eben nur Handeln oder Verzicht...

  4. Re: Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.12 - 14:08

    Das ist jetzt beides ganz nett. Aber trotzdem weiß ich nicht, was, wie geloggt wird. Mal sehen ob das als Aufschrei die nächsten Wochen irgendwo auftaucht. Ansonsten muss man wohl selbst lesen ...

  5. Re: Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: egal 12.04.12 - 20:55

    Also konkret zu Google Current kann ich es auch nicht beantworten. Wer es nachliest kann es ja mal hier reinschreiben.
    Nur würde ich mich auf diese Aussagen von Google nicht verlassen, bloss weil die Sagen wir loggen nur A und B heißt das nicht dass sie auch C loggen.
    Und Google Current ist da sicher noch das kleinste Problem, wer Angst vor dem Ausspionieren hat sollte am besten gleich einen großen Bogen um Android machen, genauso bei Apple/iOS und Microsoft/WinPhone, wie Tho_mas schon sagte.

    Wobei Google imho da noch die größten Interessen hat, weil deren Geschäftsmodell am meisten darauf aufbaut den User zu kennen, denn das Geld wird hier vorrangig mit (personalisierter) Werbung verdient (im Gegensatz zu MS und Apple).

  6. Re: Wie viele Daten gebe ich dafür her?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.12 - 22:48

    egal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Google imho da noch die größten Interessen hat, weil deren
    > Geschäftsmodell am meisten darauf aufbaut den User zu kennen, denn das Geld
    > wird hier vorrangig mit (personalisierter) Werbung verdient (im Gegensatz
    > zu MS und Apple).
    Ja, aber keiner kontrolliert es, während die anderen genau interessiert, was verkauft wird. Woher soll denn der Werbetreibende wissen, dass ich der falsche Empfänger bin? Wenn die Statistik mitspielt wird es wohl schwierig.

    Soll nicht heißen, die sind besser. Nur dass man jede Annahme auch genau anders interpretieren kann. Und deswegen versuche ich Risiken zu streuen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  4. Stadt Nürnberg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00