Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet der Dinge: Google…

Vernetzt heißt nicht "im Internet"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vernetzt heißt nicht "im Internet"

    Autor: Tylon 16.07.14 - 09:12

    Nur weil man einen neuen lokalen Funkstandard baut, heißt das noch nicht, dass mein Kühlschrank seinen Inhalt automatisch ins Internet funkt.

    Soll nicht heißen, dass Samsung das nicht einbauen wird, aber generell ist das eine Technik für Nahfunk. Ohne einen Internet-Zugang funkt da gar nichts ins Netz.

    Wenn man natürlich dann zur Kontrolle ein tolles Cloud-Portal nimmt, weils umsonst ist und tolle Grafiken macht, anstatt ne Heimsteuerkonsole mit dem integrierten Server zu kaufen, muss sich dann auch nicht beschweren.

    Allerdings stell ich mir die Frage, ob das nicht nur "noch ein Standard" ist. Ich mein Zigbee existiert ja. In Kombination mit nem WLAN/LAN-Brigde/Server, wie es zu Philips LED-Lampen geliefert wird, hat man eigentlich grundsätzlich alles was man braucht. Man müsste nur das Protokoll zum Datenaustausch on top mal gradeziehen, anstatt wieder ganz unten anzufangen.
    http://imgs.xkcd.com/comics/standards.png

  2. Re: Vernetzt heißt nicht "im Internet"

    Autor: plutoniumsulfat 16.07.14 - 13:00

    wahrscheinlich funktionieren die Geräte dann ohne Anbindung ans Netz nicht

  3. Re: Vernetzt heißt nicht "im Internet"

    Autor: Tylon 16.07.14 - 14:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wahrscheinlich funktionieren die Geräte dann ohne Anbindung ans Netz nicht

    Hatte ich ja gesagt "Samsung macht das schon", aber es müsste "nicht ohne nicht" gehen.

  4. Re: Vernetzt heißt nicht "im Internet"

    Autor: Vanger 16.07.14 - 14:27

    Wie kommst du darauf? Ich kenne eigentlich weder Hard- noch Software die ihren Dienst verweigert wenn sie keinen Internetzugang hat - mal von einiger sehr weniger Software abgesehen die Internetzwang als Kopierschutz versteht (z.B. einige Computerspiele), aber das sind ziemlich wenige.

    Was die Geräte per Default versuchen ins Internet zu schicken ist etwas anderes. Ich bezweifle aber, dass sie, wenn man ihnen den Netzzugang per Firewall abdreht, ihren Dienst verweigern. Sollte Thread sich durchsetzen, werden vermutlich die heutigen Heim-Router die Rolle der Border-Router übernehmen - und dann per Default allen per Thread angebundenen Geräten den Netzzugang abdrehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. über experteer GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. 4,31€
  3. 137,70€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45