Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer 6: Microsoft…

Und was empfehlen sie stattdessen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Jochen_0x90h 05.03.11 - 11:23

    Firefox, Opera, Chrome oder Safari? ;-)

  2. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: anonfag 05.03.11 - 11:27

    IE9, steht doch im Text.

  3. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: BasAn 05.03.11 - 11:29

    IE 9, der läuft nicht mehr auf XP(das meistgenutzte Windows), da müssen die Leute gleich die nächste 'Spende' an die Microsoft-Millionäre abdrücken für W7.

  4. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: kralynx 05.03.11 - 11:38

    Hey, da hat jemand den Trick verstanden :D

    Microsoft will sich wohl wieder ein paar Freunde unter den Webentwicklern machen und vom IE dieses Image als langsamer, unsicherer, standardfeindlicher und veralteter Browser abschütteln.

    Zum Glück gibt es noch keine Initiative gegen meinen geliebten Lynx.

  5. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: QDOS 05.03.11 - 11:41

    heul doch, dass dein 10 Jahre altes OS keine neuen Techniken unterstütz…

  6. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: aha47 05.03.11 - 11:48

    kralynx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum Glück gibt es noch keine Initiative gegen meinen geliebten Lynx.

    Als Lynx-Benutzer dürfte dich folgendes interessieren. Einfach auf den Link klicken und anschauen:

    [www.youtube.com]

  7. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: BasAn 05.03.11 - 11:50

    Da gehts um 12% der Windows-Nutzer die den Microsoft-Millionären viel Geld bringen könnten wenn sie ihren IE auf Version 9 aktualisieren, weil dann ein Windows-Neukauf dran wär.

    Wenn von den 12% auch nur die Hälfte auf Win7/IE9 aktualisieren dann dürfte das Milliarden bringen, und die Millionäre freuen sich auf noch mehr Kohle.

    Wenn Microsoft von einem alten Produkt abrät dann zwingt sie die IE-Nutzer zu einer Neuanschaffung, und 12% der Nutzer sind viele.

  8. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Keridalspidialose 05.03.11 - 11:51

    Wieso? Mit Chrome, Safari, Firefox und Opera unterstützt Windows XP doch "neue" Techniken wie XHTML, HTML5, CSS 1.0, CSS 2.0, ...

  9. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Jochen_0x90h 05.03.11 - 11:59

    > Als Lynx-Benutzer dürfte dich folgendes interessieren. Einfach auf den Link
    > klicken und anschauen:
    >
    > www.youtube.com

    sicher hat schon jemand implementiert dass videos im textmode ausgegeben werden können
    also so: http://www.youtube.com/watch?v=0nRPoS2WDJA
    mit dieser lib ja kein problem: http://aa-project.sourceforge.net/aalib/

  10. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Sea 05.03.11 - 12:06

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gehts um 12% der Windows-Nutzer die den Microsoft-Millionären viel Geld
    > bringen könnten wenn sie ihren IE auf Version 9 aktualisieren, weil dann
    > ein Windows-Neukauf dran wär.
    >
    > Wenn von den 12% auch nur die Hälfte auf Win7/IE9 aktualisieren dann dürfte
    > das Milliarden bringen, und die Millionäre freuen sich auf noch mehr
    > Kohle.
    >
    > Wenn Microsoft von einem alten Produkt abrät dann zwingt sie die IE-Nutzer
    > zu einer Neuanschaffung, und 12% der Nutzer sind viele.


    So ein Unsinn. in XP schmeisst man dann halt mal das Win Update an und hat danach den IE 8. Ist zwar auch Mist, aber allemal besser als der 6er. Bleibt einem immernoch die Alternativen wie Chrome, Opera etc. Umsteigen muss da niemand auf W7.

    Aber IMHO: Die meissten der jammernden hier haben es auch nach 10 Jahren noch net geschafft einen legalen XP Key zu besorgen, weshalb sie auch nicht Win Update nutzen können ( jedenfalls nicht so einfach ).
    Wer noch immer behauptet W7 sei ein schlechtes System, darf auch gerne mit dem IE6 weiter Viren sammeln gehen.

  11. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: BasAn 05.03.11 - 12:16

    > Umsteigen muss da niemand auf W7.

    Im Artikel ging es um IE9, und den gibt es nur für Vista/7


    > ... mit dem IE6 weiter Viren sammeln gehen

    Ich habe mich von Virenscanner schon seit Jahren befreit, einfach ein OS nutzen wo nicht der Nutzer die Löcher selbst stopfen muss ...

  12. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Jochen_0x90h 05.03.11 - 12:29

    > Ich habe mich von Virenscanner schon seit Jahren befreit, einfach ein OS
    > nutzen wo nicht der Nutzer die Löcher selbst stopfen muss ...

    und was hast da genommen?

  13. Re: und täglich grüßt das Murmeltier...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.11 - 12:35

    nur dass die User dann auf Win 7 angewiesen sein werden müssen.
    Da der IE 9 mal wieder, wie erwartet, von denen die noch Resthirn besitzen, unter Vista auch nicht vollkommen unterstützt wird.

    Das alte Theater geht wieder von vorn los.

    Normalerweise sollte es Microsoft amtlich auf internationaler Ebene untersagt werden überhaupt einen Browser zu entwickeln!!!

  14. Re: das gilt auch für VISTA

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.11 - 12:38

    unter diesem wird der IE 9 nicht vollständig Unterstützung finden!

  15. Re: Muss du positiv sehen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.11 - 12:46

    schlecht für die User/Kunden, gut für die Entwickler.

    Klingt irgendwie pervers, aber wer so dämlich ist und sich von Konzernen und einem bestimmten OS abhängig macht und es immer noch nicht kapiert hat, der hat es auch nicht anders verdient.

    Wozu also die Aufregung. Liegt doch bei jedem selbst.

  16. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.11 - 12:50

    nee... das sind Fremdprodukte, wo möglich auch noch OpenSource. Wer weiß was da alles drin ist? Ist doch von Hackern. Viel zu gefährlich...

    Selbst heute finden sich noch Leute die ausschließlich Zertifikate kaufen und absolut nichts aus den letzten Krisen gelernt haben :(

  17. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Dendamin 05.03.11 - 12:53

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Umsteigen muss da niemand auf W7.
    >
    > Im Artikel ging es um IE9, und den gibt es nur für Vista/7
    >
    > > ... mit dem IE6 weiter Viren sammeln gehen
    >
    > Ich habe mich von Virenscanner schon seit Jahren befreit, einfach ein OS
    > nutzen wo nicht der Nutzer die Löcher selbst stopfen muss ...

    Also von Linux sprichst du ja ganz offensichtlich nicht, da hier die Nutzer (Community) teils selbst an den Projekten mitwirken und die "Löcher stopfen".

    Und weder bei Windows noch bei OSX musste ich je selbst Code schreiben, um ein "Loch zu stopfen" Ging immer alles bequem mit der Update-Funktion, und Virenscanner braucht ein versierter Nutzer (Achtung: IT-Profis) sowieso nur sehr selten. Bei mir alle paar Monate mal von CD.

    Solche Produkte sind imo für un versierte Nutzer, oder für Firmen um Workstations etc. abzusichern.


    Was bleibt ? etwa BeOS ?

  18. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: BasAn 05.03.11 - 13:01

    Ich dachte mit "Löcher stopfen" an einen weiteren Punkt: Firewall, und diesen Artikel:

    "Tatsächlich sind solche Programme aber nur deswegen so populär, weil in gängigen Betriebssystemen durch fehlerhafte Designentscheidungen in der Vergangenheit oft große Sicherheitsprobleme entstanden sind, die durch Personal Firewalls notdürftig abgedeckt werden. Anstatt eine Anleitung für die Installation einer solchen "Firewall" auf einem Einzelbenutzersystem zu beschreiben, soll hier erklärt werden, warum Ubuntu standardmäßig keine solche "Firewall" installiert hat, und warum das auch gar nicht nötig ist."

    http://wiki.ubuntuusers.de/personal_firewalls

  19. Re: Muss du positiv sehen

    Autor: Abseus 05.03.11 - 13:47

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schlecht für die User/Kunden, gut für die Entwickler.
    >
    > Klingt irgendwie pervers, aber wer so dämlich ist und sich von Konzernen
    > und einem bestimmten OS abhängig macht und es immer noch nicht kapiert hat,
    > der hat es auch nicht anders verdient.
    >
    > Wozu also die Aufregung. Liegt doch bei jedem selbst.

    offensichtlich sind dann weltweit 99.9% der internetnutzer dämlich. herzlichen glückwunsch du darfst dich zu einem kleinem elitärem kreis von etwa 0.1% der menschheit zählen die sich täglich im besonderem maße um die schläue verdient machen.

  20. Re: Und was empfehlen sie stattdessen?

    Autor: Festplattencrashtester 05.03.11 - 14:38

    anonfag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IE9, steht doch im Text.


    Leute die jetzt noch den IE6 benutzen, nutzen ziemlich sicher ein OS auf dem der IE9 nicht installiert werden kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  2. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 19,99€
  3. (-60%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Funklöcher: Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus
    Funklöcher
    Telekom sucht sich den schlechtesten Antennenstandort aus

    Ein Gemeinderat und Funktechnikexperte berichtet, wie die Telekom einen sinnvollen Standort für eine Mobilfunkstation ablehnte. Damit wird ein Ortsteil weiter nicht versorgt.

  2. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
    Battle Royale
    Pubg bleibt leiser Bestseller

    Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.

  3. THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro
    THEC64
    C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

    Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.


  1. 18:00

  2. 17:25

  3. 16:18

  4. 15:24

  5. 15:00

  6. 14:42

  7. 14:15

  8. 14:00