Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 10: Organspendeausweis auf…

Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: LCO1 06.07.16 - 07:46

    Welchem Industrie-Unternehmen mit mafiösen Strukturen würde ich wohl heute meinen Organspende Ausweis anvertrauen, am besten noch mit allen Stammdaten. War ich früher noch überzeugter Verfechter der Organspende, glaube ich nach all den Skandalen im Gesundheitswesen Niemanden zu diesem Thema.

    Meine Frau weiß Bescheid, wenn das nicht reicht, Pech gehabt.

    Sehe aber Vorteile, kann man die Idioten, die Kopf gesenkt vertrauensvoll über die Straße rennen, direkt nach einem Unfall zum nächsten Organhändler fahren. Häkchen in die App und ab auf den Tisch, Prämie einstreichen. Das wird sicher nie und nimmer missbraucht.

    Unsere Gesundheitsdaten werden nach der Digitalisierung mit großer Sicherheit auch bald meistbietend verschachert. Und wenn es nur zur "Terror"-Bekämpfung ist. Dann wächst zusammen, was zusammen gehört.

  2. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Iomegan 06.07.16 - 08:24

    Ich kann dich verstehen, aber wenn niemand mehr spendet ist das doch noch schlimmer als wenn gespendet wird und es ein paar schwarze Scharfe gibt. Was natürlich nicht heißt, dass diese nicht bekämpft werden sollten.

  3. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: busaku 06.07.16 - 08:26

    Da wir hier schon gut vom Thema abkommen:
    Ich bin der Meinung wer nicht spendet, sollte nicht erhalten. Ziemlich einfach.
    Außerdem sollte man meiner Meinung nach automatisch spenden - und nur mit einem kleinen Zettel in der Brieftasche oder eben auf dem Smartphone widersprechen müssen.

    Wobei heut zu tage das Smartphone sicherlich eine bessere alternative ist, das vergessen bestimmt weniger als ihre Brieftasche :D

  4. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.16 - 08:31

    Ganz einfache Lösung: Jeder, der mit 18 einen Perso beantragt, wird automatisch nach drei Monaten Organspender, nachdem er einen Brief mit Infomaterial, Hinweis auf die Konsequenzen und einer kostenlosen Antwortkarte für einen Opt-out erhalten hat.

  5. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: John2k 06.07.16 - 08:45

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem sollte man meiner Meinung nach automatisch spenden - und nur mit
    > einem kleinen Zettel in der Brieftasche oder eben auf dem Smartphone
    > widersprechen müssen.

    Das geht gar nicht. Wie viele Zettel werden dann wohl nicht plötzlich nicht mehr "gefunden" oder "übersehen"?
    So wie es jetzt ist, ist es gut. Wer spenden will, muss sich entweder zentral registrieren lassen oder entsprechend einen Ausweis mit sich führen - Eine Lappalie, wenn es einem was bedeutet.
    So können kaum Fehler entstehen.

    Wenn man aber erst widersprechen muss, ist die Fehleranfälligkeit wesentlich höher. Was ist, wenn der Zettel beim Unfall unauffindbar ist? Was ist, wenn kein Netzwerk verfügbar ist, um einen Datenabgleich zu machen? Ist man dann automatisch Spender? Nein Danke.

  6. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: robinx999 06.07.16 - 08:46

    Automatisch finde ich Problematisch, aber der Perso wäre doch eigentlich der Ideale Ort so etwas zu speichern. Da bräuchte man doch nur bei Beantragung fragen ob Organspender oder nicht. Da jeder alle 10 Jahre eh dort hin muss (sofern nicht Alternativ Reisepass vorhanden, aber auch dort könnte man es eintragen) für einen neuen Perso hätte man relativ Schnell alle Volljährigen befragt.

  7. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: John2k 06.07.16 - 08:48

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfache Lösung: Jeder, der mit 18 einen Perso beantragt, wird
    > automatisch nach drei Monaten Organspender, nachdem er einen Brief mit
    > Infomaterial, Hinweis auf die Konsequenzen und einer kostenlosen
    > Antwortkarte für einen Opt-out erhalten hat.

    Nein, das geht gar nicht. Warum soll man erst widersprechen müssen? Da ist die Fehleranfälligkeit unendlich hoch. So wie es jetzt ist, ist es gut. Da können kaum Fehler passieren. Dann ist zufällig die Datenbank nicht erreichbar oder der Zettel ist weg. Automatisch Spender aufgrund einer Netzstörung? Nein Danke.

  8. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: John2k 06.07.16 - 08:51

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Automatisch finde ich Problematisch, aber der Perso wäre doch eigentlich
    > der Ideale Ort so etwas zu speichern. Da bräuchte man doch nur bei
    > Beantragung fragen ob Organspender oder nicht. Da jeder alle 10 Jahre eh
    > dort hin muss (sofern nicht Alternativ Reisepass vorhanden, aber auch dort
    > könnte man es eintragen) für einen neuen Perso hätte man relativ Schnell
    > alle Volljährigen befragt.

    Auch das wäre keine gute Lösung, da sich die Leute dann eventuell unter Druck gesetzt fühlen, spenden zu müssen. Es reicht schon, dass der Staat für die Kirche den Eintreiber spielt. Die Medizinindustrie muss nicht dazukommen. Wenn es eventuell nur ein Feld im Formular ist, eventuell ok, aber drauf Ansprechen würde ich nicht ok finden.

  9. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: robinx999 06.07.16 - 08:55

    Feld im Formular würde vollkommen reichen, man bekommt ja AFAIR bei Erstanmeldung so wieso einen Bogen überreicht wo man Dinge wie Augenfarbe / Größe etc. eintragen soll. Und auch bei Verlängerung bekommt man noch mal so einen Bogen ausgehängt (mit bereits eingetragenen Daten) ob sich da was geändert hat bzw. ob alles noch richtig ist.
    Da wäre ein Feld Organspender welches man Ankreuzen kann wohl das geringste Problem, aber auf die Art und weise hätte man jeden Gefragt.

  10. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Iomegan 06.07.16 - 08:56

    Es muss schon etwas sein wo eindeutig Spender oder nicht Spender drauf / drin steht. Und wenn das nicht gefunden wird, kann auch nicht gespendet werden. Einen Eintrag im Personalausweis fände ich so nicht schlecht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.16 08:56 durch Iomegan.

  11. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: User_x 06.07.16 - 09:02

    und im Kosovo wird man entführt, die Organe bei lebendigem Leib in einem Transporter entnommen, und der Rest wieder hinausgeworfen.

    Prikelnd ist das auch nicht...

  12. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: John2k 06.07.16 - 09:03

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und im Kosovo wird man entführt, die Organe bei lebendigem Leib in einem
    > Transporter entnommen, und der Rest wieder hinausgeworfen.
    >
    > Prikelnd ist das auch nicht...


    Ja, passiert einem in Deutschland auch jeden Tag mehrmals.

  13. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: User_x 06.07.16 - 09:33

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und im Kosovo wird man entführt, die Organe bei lebendigem Leib in einem
    > > Transporter entnommen, und der Rest wieder hinausgeworfen.
    > >
    > > Prikelnd ist das auch nicht...
    >
    > Ja, passiert einem in Deutschland auch jeden Tag mehrmals.

    klar, hier wirds aber mit irgendwelchen Pseudo-Organ-Spende-Ausweisen verwischt ;-)

  14. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: doowopy 06.07.16 - 09:39

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wir hier schon gut vom Thema abkommen:
    > Ich bin der Meinung wer nicht spendet, sollte nicht erhalten. Ziemlich
    > einfach.
    Sehr gut für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nichts zu spenden haben, aber auf selbige angewiesen sind! Euthanasie mal anders!

    *kopfschüttel*

  15. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: busaku 06.07.16 - 09:51

    doowopy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > busaku schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da wir hier schon gut vom Thema abkommen:
    > > Ich bin der Meinung wer nicht spendet, sollte nicht erhalten. Ziemlich
    > > einfach.
    > Sehr gut für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nichts zu spenden
    > haben, aber auf selbige angewiesen sind! Euthanasie mal anders!
    >
    > *kopfschüttel*

    Erst denken, dann Posten:
    Das gleiche kannst du jetzt auch haben. Nur weil du einen Ausweis hast, heißt das nicht das man die Organe verwenden kann.
    Es geht um die Bereitschaft zu spenden. Wenn jemand krank ist und spenden würde - wenn er könnte - bekäme er auch welche, wenn er sie benötigen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.16 09:51 durch busaku.

  16. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: doowopy 06.07.16 - 09:54

    dito Erst denken, dann Posten:
    Es gibt Menschen, denen es von Geburt an nicht möglich ist, irgendetwas zu spenden, aber als Betroffener verstehe ich davon ja nichts! Immer dieses Übermenschengehabe!

  17. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.16 - 10:20

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das geht gar nicht. Warum soll man erst widersprechen müssen?

    Weil so einfach mehr Organspender zusammen kommen als wenn man es aktiv "beantragen" muss. Klingt vielleicht doof, aber wie viele Menschen sind nur deshalb keine Spender, weil sie unbegründete Angst davor haben oder sich erst gar keinen Kopf machen? Wie viele tote Menschen werden mit intakten Organen beerdigt, die dann einfach kompostieren statt jemand anderem ein (meinetwegen auch nur begrenztes) Weiterleben zu ermöglichen? Und wie viele Menschen erhalten Organe aber spenden nie obwohl sie sonst kerngesund sind?

    > Da ist
    > die Fehleranfälligkeit unendlich hoch. So wie es jetzt ist, ist es gut. Da
    > können kaum Fehler passieren. Dann ist zufällig die Datenbank nicht
    > erreichbar oder der Zettel ist weg. Automatisch Spender aufgrund einer
    > Netzstörung? Nein Danke.

    Und was ist die Konsequenz? Onkel Erwin oder der jugendliche Raser werden dann eben mit einer Niere weniger eingeäschert. Der Kadaver bleibt entweder auf dem Friedhofskompost oder wandert in einen Ofen, wen außer religiösen Spinnern kümmert's da, ob alle Teile beisammen sind? Man nimmt sie doch eh nicht auf "die andere Seite" rüber, selbst wenn man daran glaubt. Milliarden Tote haben bewiesen, dass ihre (vollständigen) Leichen im Hier und Jetzt zurückbleiben.

    Und sollte ein Zweifel bestehen, zb. wegen der ja bekanntermaßen stündlichen Ausfälle des gesamten Internets, dann wird eben entschieden, die Organe im Spender zu belassen. Außerdem können sich die "Verweigerer" ja einen "Anti"-Organ-Spendepass ausstellen lassen und mitführen. Den gibt es nämlich schon, denn der reguläre Spendeausweis enthält bereits die Option der Verweigerung. Das weiß jeder, der sich wenigstens mal mit dem Thema beschäftigt hat.

  18. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.16 - 10:22

    busaku schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wir hier schon gut vom Thema abkommen:
    > Ich bin der Meinung wer nicht spendet, sollte nicht erhalten. Ziemlich
    > einfach.
    > Außerdem sollte man meiner Meinung nach automatisch spenden - und nur mit
    > einem kleinen Zettel in der Brieftasche oder eben auf dem Smartphone
    > widersprechen müssen.
    >
    > Wobei heut zu tage das Smartphone sicherlich eine bessere alternative ist,
    > das vergessen bestimmt weniger als ihre Brieftasche :D


    Und ich frag mich ja so ein wenig wie man auf die verrückte idee kommt im Kapitalismus was spenden zu sollen? ;)

    Ohne nun jemanden speziellen ansprechen zu wollen. Aber ich habe es schon öfters erlebt das menschen glühende Kapitalismusverfechter sind aber bei themen wie organspende dann mit einmal zum Sozialisten werden...irgendwie interessant.

  19. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.16 - 10:33

    Das ergibt aber auch nur dann Sinn, wenn man Wirtschaft und Gesellschaft als Einheit sieht, die nach exakt einem Satz Regeln spielt. Man kann doch durchaus wirtschaftlicher Kapitalist sein, gesellschaftlicher Sozialist und gleichzeitig in einer Familie leben, die Züge von Kommunismus trägt ("Ist das mein Teller oder unser Teller?").

  20. Re: Sicherlich brauche ich im Handy einen Organspendeausweis

    Autor: zZz 06.07.16 - 10:38

    LCO1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchem Industrie-Unternehmen mit mafiösen Strukturen würde ich wohl heute
    > meinen Organspende Ausweis anvertrauen, am besten noch mit allen
    > Stammdaten. War ich früher noch überzeugter Verfechter der Organspende,
    > glaube ich nach all den Skandalen im Gesundheitswesen Niemanden zu diesem
    > Thema.

    Das erinnert mich an die Leute, die ihre abgetragene Kleidung in den Container der Kleiderspende geben und sich dann darüber echauffieren, wenn „Banden” die Container ausräumen und vielleicht sogar verkaufen. Schwarze Schafe gibt es überall, ist doch egal was man mit einem toten Körper macht – jede Verwertung ist besser die Entsorgung am Friedhof.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11