Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS-Browser: Opera Mini spart…

Traffic Sparmodus: Opera Mini hatte das schon vor 2009...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traffic Sparmodus: Opera Mini hatte das schon vor 2009...

    Autor: TrudleR 27.06.14 - 08:43

    Damals hatte ich ein iPhone 3G und die Sparfunktion gab es damals schon.

    Dann kam irgendwann Jahre später wieder die News ("Opera Mini spart jetzt Datentraffic!") und ich dachte, das wär doch schon alt und lange bekannt.

    Nun, 2014 kommt wieder so eine News... Als wär das was neues. (Und ja ich weiss, es heisst: "Wichtiger ist jedoch die neue Möglichkeit, das Datentransfervolumen ~~weiter~~ zu reduzieren.")

    PS: Ich wurde mit dem Sparmodi nie warm, da werden mir die Webinhalte zu stark skaliert (ob man die skalierstufe damals schon hätte einstellen können, weiss ich nicht). Trotz geringem monatlichen Volumen, das damals gerade so reichte um normal durch den Monat zu kommen, habe ich mich gegen die Funktion entschieden.

    Nutzt das jemand von euch?

  2. Funktionsgeschichte

    Autor: JensM 27.06.14 - 09:38

    Die Funktion gabs glaub ich sogar schon immer in Opera Mini. Auch schon bevor es ein iPhone gab. :)

    Aber so wie ich den Artikel verstehe, ist jetzt - bei der iPhone Version - neu, dass es über einen Schalter einstellbar ist? :D

  3. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: TrollNo1 27.06.14 - 10:33

    Damals, auf meinem ersten "richtigen" Smartphone, dem Google G1 (ungefähr zeitgleich mit dem ersten IPhone) gab es schon den Opera Mini. Der war sehr schnell, weil er eben wenig Traffic hatte und so war das der Browser der Wahl für mich.
    Die Sparfunktion gab es damals also auch schon und gerade damit wurde der Browser beworben.

  4. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: TrudleR 27.06.14 - 10:37

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Funktion gabs glaub ich sogar schon immer in Opera Mini. Auch schon
    > bevor es ein iPhone gab. :)
    >
    > Aber so wie ich den Artikel verstehe, ist jetzt - bei der iPhone Version -
    > neu, dass es über einen Schalter einstellbar ist? :D

    So hab ich das auch gelesen. Einfach sehr umschmückt, liesst sich wie ein Werbeartikel. :)

    PS: Nicht, dass mich das stören würde.

  5. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: ChMu 27.06.14 - 12:04

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals, auf meinem ersten "richtigen" Smartphone, dem Google G1 (ungefähr
    > zeitgleich mit dem ersten IPhone) gab es schon den Opera Mini. Der war sehr
    > schnell, weil er eben wenig Traffic hatte und so war das der Browser der
    > Wahl für mich.
    > Die Sparfunktion gab es damals also auch schon und gerade damit wurde der
    > Browser beworben.

    Ehm, das G1 kam ueber ein Jahr nach dem iPhone und war mit seinem kleinen Bildschirm, fehlenden e-Mail Optionen, dem komischen Keyboard, ohne App Store und einem Design zum abgewoehnen nur zu "verkaufen" weil es im Vertrag gratis mitkam. Und selbst dann war es nicht gerade populaer. Ich habe hier noch eins, funktionsuntuechtig, es war nach 3 Reparaturen in den ersten 18 Monaten einfach obsolet.
    Mein original iPhone von 2007 laeuft allerdings noch wie am ersten Tag, sieht gut aus und macht, was es soll. Dank wayback Store funktionieren sogar die meissten neuen Apps noch (in ihren alten Versionen) und die Batterie haelt auch noch zwei Tage.
    Das ideale Phone fuer den Strand oder im Ausland fuer prepaid Karten.

  6. Opera macht ja auch keine Produkte mehr für die Zukunft

    Autor: Malocchio 27.06.14 - 15:03

    Ungefähr seit 2009 macht Opera ja auch keine Produkte, die Funktionen enthalten die später alle benutzen. Opera war einmal gut darin, vorwegzunehmen wie das Web benutzt werden wird. Heute rennt Opera einfach nur noch hinterher.

    Momentan ist mobile Bandbreite ein Problem, aber das wird nicht so bleiben. Schon jetzt sind mobil nicht einfache Webseiten die Verursacher des meisten Traffics, sondern Videos, die das Volumen auffressen. Opera hat hier zwar immer noch eine nützliche Lösung, doch ist das eine Lösung für ein Problem, dass heute vielleicht noch relevant ist, aber in Zukunft wohl nicht mehr. Doch das ist nicht der eigentliche Punkt, natürlich muss man auch Probleme der Gegenwart lösen können.

    Der eigentliche Punkt ist, dass Opera keine Lösungen mehr für zukünftige Probleme entwickelt. Für eine Software-Firma ist das zu wenig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  3. abilex GmbH, Sindelfingen
  4. LDB Gruppe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
    Windenergie
    Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

    Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
    2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
    3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

    1. Auktion: United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor
      Auktion
      United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor

      Die United-Internet-Tochter Drillisch hat sich in der ersten Bieterrunde mutig gezeigt. Insgesamt wurden am ersten Tag 332,5 Millionen Euro für 5G geboten.

    2. Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
      Google
      Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

      GDC 2019 Google streamt nicht so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.

    3. 4G: SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen
      4G
      SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen

      Wenn die Netzbetreiber LTE nicht ausbauen, soll es laut SPD-Fraktion Geldstrafen geben. Verpflichtendes Roaming soll aber nur für die gelten, die auch ausbauen.


    1. 21:11

    2. 20:16

    3. 18:08

    4. 16:40

    5. 16:30

    6. 16:20

    7. 16:09

    8. 16:00