Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS-Browser: Opera Mini spart…

Traffic Sparmodus: Opera Mini hatte das schon vor 2009...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traffic Sparmodus: Opera Mini hatte das schon vor 2009...

    Autor: TrudleR 27.06.14 - 08:43

    Damals hatte ich ein iPhone 3G und die Sparfunktion gab es damals schon.

    Dann kam irgendwann Jahre später wieder die News ("Opera Mini spart jetzt Datentraffic!") und ich dachte, das wär doch schon alt und lange bekannt.

    Nun, 2014 kommt wieder so eine News... Als wär das was neues. (Und ja ich weiss, es heisst: "Wichtiger ist jedoch die neue Möglichkeit, das Datentransfervolumen ~~weiter~~ zu reduzieren.")

    PS: Ich wurde mit dem Sparmodi nie warm, da werden mir die Webinhalte zu stark skaliert (ob man die skalierstufe damals schon hätte einstellen können, weiss ich nicht). Trotz geringem monatlichen Volumen, das damals gerade so reichte um normal durch den Monat zu kommen, habe ich mich gegen die Funktion entschieden.

    Nutzt das jemand von euch?

  2. Funktionsgeschichte

    Autor: JensM 27.06.14 - 09:38

    Die Funktion gabs glaub ich sogar schon immer in Opera Mini. Auch schon bevor es ein iPhone gab. :)

    Aber so wie ich den Artikel verstehe, ist jetzt - bei der iPhone Version - neu, dass es über einen Schalter einstellbar ist? :D

  3. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: TrollNo1 27.06.14 - 10:33

    Damals, auf meinem ersten "richtigen" Smartphone, dem Google G1 (ungefähr zeitgleich mit dem ersten IPhone) gab es schon den Opera Mini. Der war sehr schnell, weil er eben wenig Traffic hatte und so war das der Browser der Wahl für mich.
    Die Sparfunktion gab es damals also auch schon und gerade damit wurde der Browser beworben.

  4. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: TrudleR 27.06.14 - 10:37

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Funktion gabs glaub ich sogar schon immer in Opera Mini. Auch schon
    > bevor es ein iPhone gab. :)
    >
    > Aber so wie ich den Artikel verstehe, ist jetzt - bei der iPhone Version -
    > neu, dass es über einen Schalter einstellbar ist? :D

    So hab ich das auch gelesen. Einfach sehr umschmückt, liesst sich wie ein Werbeartikel. :)

    PS: Nicht, dass mich das stören würde.

  5. Re: Funktionsgeschichte

    Autor: ChMu 27.06.14 - 12:04

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals, auf meinem ersten "richtigen" Smartphone, dem Google G1 (ungefähr
    > zeitgleich mit dem ersten IPhone) gab es schon den Opera Mini. Der war sehr
    > schnell, weil er eben wenig Traffic hatte und so war das der Browser der
    > Wahl für mich.
    > Die Sparfunktion gab es damals also auch schon und gerade damit wurde der
    > Browser beworben.

    Ehm, das G1 kam ueber ein Jahr nach dem iPhone und war mit seinem kleinen Bildschirm, fehlenden e-Mail Optionen, dem komischen Keyboard, ohne App Store und einem Design zum abgewoehnen nur zu "verkaufen" weil es im Vertrag gratis mitkam. Und selbst dann war es nicht gerade populaer. Ich habe hier noch eins, funktionsuntuechtig, es war nach 3 Reparaturen in den ersten 18 Monaten einfach obsolet.
    Mein original iPhone von 2007 laeuft allerdings noch wie am ersten Tag, sieht gut aus und macht, was es soll. Dank wayback Store funktionieren sogar die meissten neuen Apps noch (in ihren alten Versionen) und die Batterie haelt auch noch zwei Tage.
    Das ideale Phone fuer den Strand oder im Ausland fuer prepaid Karten.

  6. Opera macht ja auch keine Produkte mehr für die Zukunft

    Autor: Malocchio 27.06.14 - 15:03

    Ungefähr seit 2009 macht Opera ja auch keine Produkte, die Funktionen enthalten die später alle benutzen. Opera war einmal gut darin, vorwegzunehmen wie das Web benutzt werden wird. Heute rennt Opera einfach nur noch hinterher.

    Momentan ist mobile Bandbreite ein Problem, aber das wird nicht so bleiben. Schon jetzt sind mobil nicht einfache Webseiten die Verursacher des meisten Traffics, sondern Videos, die das Volumen auffressen. Opera hat hier zwar immer noch eine nützliche Lösung, doch ist das eine Lösung für ein Problem, dass heute vielleicht noch relevant ist, aber in Zukunft wohl nicht mehr. Doch das ist nicht der eigentliche Punkt, natürlich muss man auch Probleme der Gegenwart lösen können.

    Der eigentliche Punkt ist, dass Opera keine Lösungen mehr für zukünftige Probleme entwickelt. Für eine Software-Firma ist das zu wenig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. Porsche AG, Zuffenhausen
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15