Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Hacking: Kein Jailbreak…

Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: NeverDefeated 07.07.13 - 16:35

    ...beschaffen sein, die sich auf ein ohnehin schon durch Hersteller, Provider und Apps-Hersteller fremd- bzw. fernkontrolliertes Gerät auch noch Hackersoftware wie einen Jailbreak aufspielen, der Sicherheitsfeatures des Herstellers aus dem Weg räumt und so noch mehr Leuten gestattet aus der Ferne und unbemerkt vom Besitzer noch mehr mit dem Gerät anzustellen, als ohnehin schon möglich ist?

    Persönliche Daten von sich selbst, Familie und Freunden per SmartPhone an Provider- und (Apps-)Herstellermitarbeiter verraten reicht wohl schon nicht mehr. Daher übergibt man nun die Kontrolle an noch zwielichtigere (Hacker-)Kreise, denen auf dem Rechtsweg garnicht mehr beizukommen ist, wenn andere Personen durch von den Handybesitzern veruntreute private Daten Schaden nehmen.

    Ich habe inzwischen schon einen bis dahin guten Freund verklagt, weil er sich aufgrund seiner Gedankenlosigkeit offenbar vertrauliche Daten von mir hat vom SmartPhone klauen lassen und meine Familie dadurch einer Gefahr ausgesetzt hat. Wer nicht lernen will, der muss eben fühlen und bevor jemand meine Freundin oder Tochter zur Geisel nimmt um von mir Geld zu erpressen, weil Freunde von mir vertrauliche Informationen von mir haben in die Hände Dritter gelangen lassen, habe ich eben lieber ein Exempel statuiert und damit einen Freund eingebüsst um jedem in meiner Bekanntschaft zu zeigen, dass ich es erst meine, wenn ich jemandem sage er sollte Informationen über mich nicht in seinem Handy oder auf anderen Geräten mit Zugang zu öffentlichen Netzen speichern.

    Der Grossteil der Menschheit lernt offenbar nicht aus Erfahrungen und macht deshalb immer und überall dieselben Fehler wieder und wieder. Im Computerbereich gibt es ja auch immer noch die Leute, die kommerzielle Software kostenlos auf Hackerseiten herunterladen und dann über Microsoft schimpfen, wenn sie plötzlich Trojaner und andere Malware auf dem Rechner haben.
    Das in raubkopierter Software oft Malware steckt sollte seit mindestens 15 Jahren jedem klar sein. Trotzdem habe auch ich immer noch Bekannte, die mir z.B. stolz jede neue und aufgrund des hohen Preises natürlich nicht legal erworbene Version von Photoshop auf ihrem Rechner vorführen wollen, wenn sie hören, dass ich immer noch mit meiner gekauften Photoshop-Lizenz von 2005 arbeite (wenn ich denn Photoshop überhaupt mal benutze, denn eigentlich nutze ich Gimp, weil es effizienter zu bedienen ist als Photoshop). An die Rechner solcher Leute kommt jedenfalls kein USB-Stick und erst recht keine USB-Festplatte von mir. Sollen die mit ihrer Malware auf dem Rechner glücklich werden, ich brauche sowas nicht auf meinen Rechnern. ;-)

    Und solche Menschen zählen sich dann auch noch zu den vernunftbegabten Wesen. Ich finde es angesichts derartiger Lernresistenz ehrlich gesagt ziemlich peinlich zur Gattung Mensch zu gehören.


    Fazit:

    Keine Angst, es wird einen Jailbreak für iOS 7 geben. Die Möglichkeit ohne grossen Aufwand einfach den Nutzer selbst sein eigenes Gerät korrumpieren zu lassen, so dass man von Ferne einfach darauf zugreifen kann, werden sich die Hacker in auch in Zukunft nicht entgehen lassen. Wenn von Fake-Accounts durchsetzte Facebook-Daten schon Gold wert sind, sind es die Daten von einzelnen Personen genau zuzuordnenden Handys erst recht. Also werde sie weiterhin geklaut. Und wie ginge es einfacher als z.B. über ein Rootkit, dass der Anwender mit einem Jailbreak installiert?

  2. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: Flyns 07.07.13 - 21:12

    Not sure if Troll or just strange...

  3. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: photona 07.07.13 - 23:28

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...beschaffen sein, die sich auf ein […] durch >Hersteller […] fremd- bzw. fernkontrolliertes >Gerät […] einen Jailbreak aufspielen...

    Genau! Lieber immer schön im vorgegebenen Gleichschritt konsumieren und ja nichts riskieren!

  4. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: Brainfreeze 08.07.13 - 08:17

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe inzwischen schon einen bis dahin guten Freund verklagt, weil er
    > sich aufgrund seiner Gedankenlosigkeit offenbar vertrauliche Daten von mir
    > hat vom SmartPhone klauen lassen und meine Familie dadurch einer Gefahr
    > ausgesetzt hat. Wer nicht lernen will, der muss eben fühlen und bevor
    > jemand meine Freundin oder Tochter zur Geisel nimmt um von mir Geld zu
    > erpressen, weil Freunde von mir vertrauliche Informationen von mir haben in
    > die Hände Dritter gelangen lassen, habe ich eben lieber ein Exempel
    > statuiert und damit einen Freund eingebüsst um jedem in meiner
    > Bekanntschaft zu zeigen, dass ich es erst meine, wenn ich jemandem sage er
    > sollte Informationen über mich nicht in seinem Handy oder auf anderen
    > Geräten mit Zugang zu öffentlichen Netzen speichern.

    Jetzt wäre es natürlich einmal interessant zu wissen, was das für vertrauliche Daten sein müssen, die eine Familie so in Gefahr bringen kann und die es wert sind, einen guten Freund deswegen zu verklagen.
    Und wie solch vertrauliche Daten überhaupt auf das Smartphone des Freundes gelangen können.
    Fragen über Fragen ...

  5. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: der kleine boss 08.07.13 - 09:00

    lass ihn, der will nur spielen :)

  6. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: Phreeze 08.07.13 - 09:19

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Not sure if Troll or just strange...

    This.

    Ich habe nach 3 Zeilen aufgehört zu lesen, und bastle mir jetzt schnell einen Aluhut, da ich mein ip5 auch gejailbreaked habe. Jetzt weiss ich auch wieso mein 3G nicht überall so schnell ist: ich lade grade alllle Daten dem Hacker zu ;)

  7. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.13 - 09:35

    Einen Freund verklagt man nicht wegen irgendeinem Scheiß Foto das er von der Tochter,trotz aufforderung es zu lassen, geschossen hat. Selbst wenn es sogar noch bei Facebook mit tausend anderen, ggf sogar fremden geteilt wird, verklagt man einen Freund deswegen nicht. Das ist der feine Unterschied zwischen einem Freund und einer Person die einem noch nie etwas bedeutet hat.
    NeverDefeadet scheint aufjedenfall jemand zu sein den man unwahrscheinlich gerne um sich hat.

  8. Re: Wie mag es wohl um die Intelligenz von Leuten...

    Autor: NeverDefeated 09.07.13 - 23:30

    photona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeverDefeated schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...beschaffen sein, die sich auf ein […] durch >Hersteller
    > […] fremd- bzw. fernkontrolliertes >Gerät […] einen Jailbreak
    > aufspielen...
    >
    > Genau! Lieber immer schön im vorgegebenen Gleichschritt konsumieren und ja
    > nichts riskieren!


    Ich besitze weder ein Mobiltelefon noch eines dieser Lifestyle-Tablets mit proprietärem Betriebssystem. Auf meinem ältesten Tablet-Convertible läuft seit 8 Jahren Debian Linux mit funktionierender Stiftbedienung und nebenbei noch das mitgelieferte Windows XP Tablet Edition und seit einiger Zeit auch MacOSX. Denselben Setup, bis auf das Windows XP, habe ich auch auf meinen "jüngeren" Tablet-Convertibles.

    Ich benutze keine mich einschränkenden, funktionsreduzierten und von dritten administrierten Geräte, daher kaufe ich sie auch nicht. Ich weiss also nicht, was Du mit "im vorgegebenen Gleichschritt konsumieren" meinst. Ich kaufe mir kein Lifestyle-Kinderspielzeug, sondern Arbeitsgeräte. Daher habe ich weder Smartiesphones noch Fingermatsch-Tablets in meinem Besitz. Ich käme nie auf die Idee meinen Bildschirm, auf dem ich ja etwas kristallklar erkennen will, mit meinen Fingern zu verschmieren (auch wenn meine neueren Tablets zur Stiftbedienung auch noch Multitouch bieten habe ich das nie ernsthaft benutzt). Das ist etwas für Kleinkinder, die ja auch alles mit ihren Fingern einsiffen müssen und aus dem Alter bin ich lange heraus. ;-)

    Schon dass ich seit 10 Jahren kein Handy mehr besitze dürfte wohl zeigen, dass "im Gleichschritt marschieren" für mich eher ein Fremdwort ist. Wenn Millionen Menschen etwas scheinbar toll finden, sollte man zweimal darüber nachdenken ob man so etwas wirklich für sich selber will. Denn der überwiegende Teil der Menschen auf diesem Planeten ist nicht sonderlich intelligent und tut oft dumme Dinge. Es kann also nicht so besonders klug sein, sich gedankenlos der Masse anzuschliessen.

    Das gilt übrigens auch was die Entscheidung für oder gegen Freunde und Familie angeht. Nur weil einem das menschliche Umfeld z.B. dazu drängt sich eine Partnerin zu suchen und eine Familie zu gründen muss das keine kluge Entscheidung sein. Leute, die sich nicht mehr anders entscheiden können, weil sie schon eine Familie haben und aus der Nummer somit nicht mehr herauskommen (wie ich eben auch), sind oft neidisch auf die Freiheit ungebundener Singles und drängen diese daher gerne, ebenfalls nach einer Familie zu streben und damit die eigene Entscheidung als richtig zu bestätigen.
    Ich bin mir hingegen nicht so sicher in diesem Punkt die einzig richtige Entscheidung getroffen zu haben. Zwischenmenschliche Beziehungen versklaven nämlich und rauben auf jeden Fall Lebenszeit. Ohne meine Freundin, die sich vor weit über 15 Jahren über den Sport in mein Leben "geschlichen" hat, hätte ich z.B. nie eine Familie gegründet, weil ich nach meiner Teenagerzeit garkeine Partnerin mehr gesucht und mich auf Parties und anderen Gelegenheiten absichtlich von Single-Frauen ferngehalten habe. Hat mir nicht viel genützt. Allerdings ist meine Freundin sowohl intellektuell als auch optisch und von ihren Hobbys und Interessen her das denkbare Optimum einer Frau für mich. Daher fiel eine Entscheidung gegen sie weit schwerer als bei den lediglich hübschen und sympathischen Frauen, die ich gelegentlich irgendwo auf einer Feier kennengelernt habe.

    Und die Moral von der Geschicht':

    Auch wenn das hunderttausend andere Menschen ebenfalls tun würde ich mir eben keine Hackersoftware auf ein vom Hersteller "verdongeltes" Gerät mit persönlichen Daten installieren, nur um dem Hersteller "eins auszuwischen" und mir vorzumachen ich wäre der Rebell schlechthin. Denn die Chance ist gross, dass ich mich dabei eher selber hereinlege und am Ende dumm aus der Wäsche gucke, weil dann nicht nur Hersteller und Provider meine persönlichen Daten einfach ausspähen können, sondern auch noch kriminelle Hacker.

    Wenn ich schon etwas mehr oder weniger blind riskieren muss, dann lieber Geld an der Börse (das tue ich fast täglich) als das private Daten von mir in die Hände von Dritten gelangen. Verlorenes Geld richtet keinen grossen Schaden an. Es ist halt weg, wendet sich aber nicht gegen mich. Verlorene Daten tun das möglicherweise schon.


    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeverDefeated schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe inzwischen schon einen bis dahin guten Freund verklagt, weil er
    > > sich aufgrund seiner Gedankenlosigkeit offenbar vertrauliche Daten von
    > mir
    > > hat vom SmartPhone klauen lassen und meine Familie dadurch einer Gefahr
    > > ausgesetzt hat. Wer nicht lernen will, der muss eben fühlen und bevor
    > > jemand meine Freundin oder Tochter zur Geisel nimmt um von mir Geld zu
    > > erpressen, weil Freunde von mir vertrauliche Informationen von mir haben
    > in
    > > die Hände Dritter gelangen lassen, habe ich eben lieber ein Exempel
    > > statuiert und damit einen Freund eingebüsst um jedem in meiner
    > > Bekanntschaft zu zeigen, dass ich es erst meine, wenn ich jemandem sage
    > er
    > > sollte Informationen über mich nicht in seinem Handy oder auf anderen
    > > Geräten mit Zugang zu öffentlichen Netzen speichern.
    >
    > Jetzt wäre es natürlich einmal interessant zu wissen, was das für
    > vertrauliche Daten sein müssen, die eine Familie so in Gefahr bringen kann
    > und die es wert sind, einen guten Freund deswegen zu verklagen.
    > Und wie solch vertrauliche Daten überhaupt auf das Smartphone des Freundes
    > gelangen können.
    > Fragen über Fragen ...

    Daten über Lebensumstände, finanziellen Status, berufliche Interna, Bilder und die Adresse zum Beispiel.

    Ich hätte z.B. keine Lust mit meiner Familie irgendwann nur noch in einem hochgesicherten Haus leben und mit einem gepanzerten Wagen anstatt mit dem Fahrrad in die nächste Ortschaft fahren zu müssen. Daher erwarte ich von den wenigen guten Freunden und Verwandten, die über solche Dinge Bescheid wissen, dass sie solche Informationen nicht leichtfertig irgendwelchen Dritten zugänglich machen. Ich habe mich extra ausbürgern lassen, weil deutsche Behörden ganz offensichtlich nicht in der Lage sind zu verhindern, dass Datenbanken über deutsche Steuerzahler auf chinesischen Servern zum Kauf angeboten werden und so jeder Kriminelle sofort sehen kann, bei wem sich in Deutschland ein Einbruch oder eine Personenentführung/Erpressung lohnt.

    Wenn Freunde mich verraten und damit meine Familie gefährden, nehme ich das daher ziemlich übel, weil ich viel Aufwand treibe und viele Unbequemlichkeiten in Kauf nehme, damit solche Daten über mich unter Verschluss bleiben.


    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flyns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Not sure if Troll or just strange...
    >
    > This.
    >
    > Ich habe nach 3 Zeilen aufgehört zu lesen, und bastle mir jetzt schnell
    > einen Aluhut, da ich mein ip5 auch gejailbreaked habe. Jetzt weiss ich auch
    > wieso mein 3G nicht überall so schnell ist: ich lade grade alllle Daten dem
    > Hacker zu ;)

    Wenn Du den Aluhut über Dein Handy ziehst und ihn unten fest zudrückst, könnte er etwas nützen. Auf dem Kopf ist er hingegen eher sinnlos. Ich brauche daher keinen Aluhut. Ich habe ja ohnehin kein Handy über das ich ihn ziehen könnte. ;-)


    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Freund verklagt man nicht wegen irgendeinem Scheiß Foto das er von
    > der Tochter,trotz aufforderung es zu lassen, geschossen hat. Selbst wenn es
    > sogar noch bei Facebook mit tausend anderen, ggf sogar fremden geteilt
    > wird, verklagt man einen Freund deswegen nicht. Das ist der feine
    > Unterschied zwischen einem Freund und einer Person die einem noch nie etwas
    > bedeutet hat.

    Zu meinen liebsten Hobbys gehört unter anderem das Bergsteigen/Klettern. Da lernt man, dass, wenn das Leben von Menschen davon abhängt, man auf Freundschaft keine Rücksicht nehmen sollte.

    In brenzligen Situationen habe ich z.B. lieber einen Kletterpartner dabei, den ich nicht unbedingt als engen Freund haben wollte und der mit mir auch nicht viel anfangen kann, aber dafür gewissenhaft und überlegt handelt, als einen Freund der seine Spässchen macht und so viel unterhaltsamer ist, aber möglicherweise durch eine Unachtsamkeit einen fatalen Fehler begeht. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass, wenn beide Kletterpartner sich nicht unbedingt lieben, jeder von ihnen viel mehr darauf achtet, dass der andere keinen Kritikpunkt findet und seine Arbeit so ordentlicher macht und bei unklaren Sachverhalten eher nachfragt, als wenn er mit einem guten Freund klettern würde. Somit können gute Freunde beim Klettern leicht "lebensgefährlich" sein, was sich in den Alltag durchaus übertragen lässt:

    Gute Freunde wissen viel über einen. Das macht sie zu einer ernstzunehmenderen Gefahr als es Fremde sind und deshalb lasse ich gerade Freunden weniger durchgehen als Fremden, wenn es die Sicherheit von Personen betrifft, die mir ebenfalls nahestehen.

    In Deutschland werden die meisten Leute nicht von ihren erklärten Feinden umgebracht, sondern vom eigenen Partner und engen Freunden/Familienangehörigen. Man sollte daher ein besonderes Auge auf Personen haben, die einem nahestehen. Fremde sind für gewöhnlich eine kleinere Bedrohung als Personen, die einem nahestehen, weil man ihnen nicht blind vertraut und sie nicht bedenkenlos an sich heran lässt.

    Auch das Ermittler sich bei einem Verdächtigen durch Fernauslesen seines Handys (da sind z.B. Adressbuch, Kalender, Fotos etc. interessant) oder Überwachen seiner sonstigen Kommunikation als erstes über dessen Freunde bzw. Kontakte informieren, hat den Grund, dass man jemanden am Besten über unachtsame Leute übervorteilt, die viel über ihn wissen bzw. ihn lange kennen. Seine Bekannten und Freunde eben.

    > NeverDefeadet scheint aufjedenfall jemand zu sein den man unwahrscheinlich
    > gerne um sich hat.

    Ich verzeihe Freunden eine Menge. Nur dummes Handeln entgegen besseren Wissens verzeihe ich nicht und ich habe mit ausnahmlos jedem engeren Freund schon einmal darüber gesprochen, wie einfach es ist unbemerkt vom Besitzer Daten von einem Handy zu klauen und ihn deshalb gebeten keine Daten über mich und meine Familie unverschlüsselt auf einem Gerät mit öffentlichem Netzzugang zu speichern (Mir ist es sogar lieber, wenn ein Freund mal ein Treffen mit mir vergisst, als wenn er es in seinem Google-Kalender speichert und so für jeden einsehbar macht um es nicht zu vergessen. Auch dürfen Freunde gerne meinen Geburtag komplett vergessen, wenn sie ihn dafür nicht in ihren Kalender auf dem Handy eintragen.). Wer dem zuwiderhandelt und sich die Daten auch noch so klauen lässt, dass ich davon Kenntnis erlange, der hat einen kleinen Denkanstoss verdient. Freunde die sich irrational bzw. dumm verhalten können einen leicht den Kopf kosten, dass ist nicht nur beim Bergsteigen so. Daher sieht man besser zu, dass man sie beizeiten los wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  4. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€ (enthält u. a. 5€-Gutschein für pizza.de, PDF-Download der PC Games 03/18, Leisure Suit...
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 69,37€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Signal Foundation: Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal
    Signal Foundation
    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

    Mit 50 Millionen US-Dollar soll die Weiterentwicklung von Signal vorangetrieben werden. Das Geld kommt von einem Mitgründer von Whatsapp - dem Messenger, der vor ein paar Jahren die Signal-Verschlüsselung übernahm.

  2. Astronomie: Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova
    Astronomie
    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

    Auch Amateure können wichtige Erkenntnisse für die Wissenschaft liefern. Mit der Beobachtung der ersten Stunde einer Supernova hat Victor Buso im Jahr 2016 wichtige Daten für die Astronomie geliefert. Inzwischen wurden sie von Wissenschaftlern ausgewertet.

  3. Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung
    Internet der Dinge
    Bosch will die totale Vernetzung

    Die Vernetzung von Produkten und Diensten wird für den Automobilzulieferer Bosch zunehmend wichtiger. Ein neuer Geschäftsbereich soll in den kommenden Jahren stark wachsen.


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00