Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: "Ich…

UBISOFT... (!)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. UBISOFT... (!)

    Autor: narfomat 31.01.19 - 11:03

    die löschen auch code bei der spieleentwicklung? ich dachte die programmieren nur, bringen das spiel als quasi BETA version raus, und fangen dann mit code-fixing an, etwa so lange wie das spiel populär ist. es hat die komplette dauer dann bugs ohne ende, hacker gibts wie sand am meer (the division, R6S), einige spielfunktionen sind auch nach 3 jahren noch BETA. wenn genug leute season passes und (mittelmässig bis schlechten) ingame-content für geld kaufen wird weiter gefixt, ansonsten nicht...

  2. Re: UBISOFT... (!)

    Autor: DeathMD 31.01.19 - 13:33

    Ja, sie löschen immer den guten Code, damit möglichst mittelmäßige Spiele dabei rauskommen, die verkaufen sich nämlich am besten. Playeruberinfested Buggrounds (PUBG) wird ja auch von der Communtiy gefeiert, ein gutes Spiel sieht aber auch anders aus.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: UBISOFT... (!)

    Autor: CSCmdr 31.01.19 - 13:43

    In der Tat sind es oft die richtig guten, innovativen Spiele, die in der Verkaufsnische bleiben während mittelmäßige "Blockbuster" mit Hilfe eines völlig übertriebenen Marketingbudgets ins Unermessliche gehypt werden und sich so wie geschnitten Brot verkaufen.

    Das ist wohl das Gesetz des Marktes: Qualiät ist völlig irrelevant, hauptsache das Marketing stimmt.

  4. Re: UBISOFT... (!)

    Autor: narfomat 31.01.19 - 14:09

    ne das gesetz des marktes ist gewinnmaximierung, und d.h. so lange noch genug leute schlechten code (in dem fall spiele die heillos buggy sind) kaufen, braucht man ihn auch nicht qualitativ besser machen (was in den allermeisten fällen nun mal mehr kostet)... und DARIN ist UBISOFT auf jedenfall weltmeister, weil viele games nun mal auch unbesehen der bugs echt gut sind (und darum auch gekauft werden, egal wie buggy der code is).

  5. Re: UBISOFT... (!)

    Autor: sofries 01.02.19 - 11:36

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat sind es oft die richtig guten, innovativen Spiele, die in der
    > Verkaufsnische bleiben während mittelmäßige "Blockbuster" mit Hilfe eines
    > völlig übertriebenen Marketingbudgets ins Unermessliche gehypt werden und
    > sich so wie geschnitten Brot verkaufen.
    >
    > Das ist wohl das Gesetz des Marktes: Qualiät ist völlig irrelevant,
    > hauptsache das Marketing stimmt.

    Das stimmt doch heutzutage überhaupt nicht mehr. Gute Spiele werden ohne Ende gehypt und auch verkaufen sich auch blendend, sonst gäbe es den erfolgreichen Indiemarkt überhaupt nicht. Von RPG-Aufbau-Hybriden wie Terraria, Survival Games wie Don't Starve oder They are Billions über verrückte Spiele wie Doki Doki Literature Club gibt es genügend Beispiele, in denen gut gemachte Spiele sehr erfolgreich geworden sind. Man braucht heutzutage keinen großen Publisher um erfolgreich zu werden.

  6. Re: UBISOFT... (!)

    Autor: DeathMD 01.02.19 - 12:34

    Natürlich gibt es die auch, aber wie du schon sagst, kommen die mittlerweile aus dem Indiesegement und sind von Verkaufszahlen ala PUBG trotzdem weit entfernt. ARK, PUBG, jetzt Atlas, ohne Gehype von Streamern und Influenzan, hätte sich der Schrott wohl nie millionenfach verkauft. Aber sobald die das "cool" finden, aus welchen Gründen auch immer, folgt die Herde.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Oldenburg, Oldenburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim oder München
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Froneri Ice Cream Deutschland GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

  1. Kuhhandel zu Nord Stream?: Was eine Gaspipeline mit Uploadfiltern zu tun haben könnte
    Kuhhandel zu Nord Stream?
    Was eine Gaspipeline mit Uploadfiltern zu tun haben könnte

    Schon seit Wochen gibt es Spekulationen, dass die Einigung zu Uploadfiltern zwischen Deutschland und Frankreich nicht nur etwas mit dem Urheberrecht zu tun haben könnte. Nun soll es dazu konkrete Hinweise geben.

  2. Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht iOS 12.2
    Mobiles Betriebssystem
    Apple veröffentlicht iOS 12.2

    Apple hat nach einer längeren Betaphase die finale Version von iOS 12.2 für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. Unterstützt werden Apples Videostreamingdienst TV Plus, Apple TV Channels und Apple News Plus.

  3. Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien
    Apple TV+
    Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

    Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.


  1. 23:12

  2. 20:47

  3. 20:10

  4. 19:41

  5. 19:03

  6. 19:00

  7. 18:18

  8. 17:45