Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JAB Code: Bunter Barcode gegen…

Unterschied zum photoTan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zum photoTan

    Autor: Bourbon 28.11.18 - 08:55

    Hat mehr Farben als der photoTan der Commerzbank bzw. Comdirect.
    Gibts da noch andere nennenswerte Unterschiede?

  2. auch mein Gedanke

    Autor: Stepinsky 28.11.18 - 09:25

    Auf den ersten Blick habe ich auch keinen großen Unterschied gesehen.
    Nebenbei: PhotoTAN ist wirklich cool: funktioniert blitzschnell (im Gegensatz zu Flickercode) und funktioniert sogar auf dem Handy.
    Wenn jetzt nur noch die Kreissparkassen mitmachen würden...

  3. Re: Unterschied zum photoTan

    Autor: Xiut 28.11.18 - 09:41

    Bourbon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat mehr Farben als der photoTan der Commerzbank bzw. Comdirect.
    > Gibts da noch andere nennenswerte Unterschiede?

    Ich habe auch mal als kleines Kind auf einem karierten Blatt die Kästchen mit unterschiedlichen Farben ausgefüllt, trotzdem hat das höchstens ein ähnliches aussehen.

    Genau so hat sicher nicht jeder einen QR Code gezeichnet, wenn man dasselbe im Unterricht in seinem Matheheft am Rand mit einem Bleistift gemacht hat :D

    Es kommt halt sehr stark darauf an, wie die Daten entsprechend kodiert sind. Allein dass man offenbar selbst festlegen kann, wie viele Farben verwendet werden sollen, machen da einen Unterschied. Aber auch Fehlerkorrektur usw. sind da wichtige Bestandteile.

    Bei PhotoTAN reicht es ja bereits, wenn man über so eine Grafik paar Bytes übertragen kann. Würde mich nicht wundern, wenn da einfach grob die Farbe pro Feld berechnet wird und dann noch ein wenig Fehlerkorrektur. Das Verfahren, wie die Daten in dieser Grafik stehen und ausgelesen werden, kann entsprechend komplett anders aussehen.

    Wenn man sich einen einfachen QR Code anschaut, dann werden da auch nich die jeweils in dem Code gespeicherten Bits in Form von weiß und schwarz auch nicht einfach in einem Quadrat angeordnet, sondern bietet mehr Funktionalität, um z.B. selbst bestimmen zu können, ob der Code möglich klein sein soll oder vielleicht doch mehr Fehlerkorrektur beinhalten soll.

  4. Re: Unterschied zum photoTan

    Autor: GeXX 28.11.18 - 10:46

    Das ist mir auch sofort in den Sinn gekommen. Das wird doch mit der Photo-TAN schon lange gemacht. Ist doch nichts Neues.

  5. Re: Unterschied zum photoTan

    Autor: Quantium40 28.11.18 - 16:10

    GeXX schrieb:
    > Das ist mir auch sofort in den Sinn gekommen. Das wird doch mit der
    > Photo-TAN schon lange gemacht. Ist doch nichts Neues.
    Daher wohl auch die Bezeichnung "Just Another Barcode".

  6. Re: Unterschied zum photoTan

    Autor: theonlyone 29.11.18 - 10:34

    PhotoTan benutzt eventuell einfach irgendwelche Patente.

    Ziel ist es ja JAB als Iso Standard festzulegen, dann kann das von allen verwendet werden und man hat eben nicht das Problem das alle irgendwie ihr eigenes Ding machen, sondern einen Standard den dann alle Geräte implementieren und gut ist.

    QR-Codes und farbige Varianten davon, auch versteckt in Bildern usw. gibt es ja schon länger.
    Aber einfach alles kein iso Standard.

  7. Re: auch mein Gedanke

    Autor: Gaius Baltar 29.11.18 - 12:58

    Und wenn jetzt noch die Standalone-Lesegeräte zu einem akzeptablen Preis angeboten würden … die comdirect z.B. verlangt 30 Euro. Die Hardware ist maximal 10 Euro wert, also das sehe ich nicht ein zu zahlen. Auch wenn’s sicherer wäre.

    Leider gibt es auch keine unabhängig produzierten PhotoTAN-Geräte, im Gegensatz zu dem Flickercode, für den verschiedenen Firmen Lesegeräte herstellen. Außerdem verkaufen die Banken und Sparkassen selbst die Geräte zum Selbstkostenpreis (so um die 15 Euro).

  8. Re: auch mein Gedanke

    Autor: Stepinsky 19.01.19 - 13:53

    Bei meiner Bank hat das Gerät 20¤ gekostet. Das fand ich akzeptabel, vor allem wenn ich mir die laufenden Kosten für eine HBCI-Karte ansehe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  2. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.

  3. Mark Hurd: Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben
    Mark Hurd
    Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben

    Mark Hurd war als Chef von NCR, Hewlett-Packard und zuletzt Oracle einer der einflussreichsten Manager der Computerbranche. Nun ist er im Alter von 62 Jahren an einer Krankheit verstorben.


  1. 13:45

  2. 12:49

  3. 11:35

  4. 18:18

  5. 18:00

  6. 17:26

  7. 17:07

  8. 16:42