Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Java: Petition soll Oracle von…

250.000 Menschen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 250.000 Menschen?

    Autor: iRofl 06.02.13 - 13:19

    Auf der Seite steht es werden 250.000 "needed" für die Petition.
    Da ist ja ne ganze Menge...wenn man bedenkt, dass nicht mal 200.000 Java kennen :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 13:25 durch iRofl.

  2. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: txt.file 06.02.13 - 13:41

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der Seite steht es werden 250.000 "needed" für die Petition.
    > Da ist ja ne ganze Menge...wenn man bedenkt, dass nicht mal 200.000 Java
    > kennen :D


    Woher nimmst du die Zahl der Javakenner?

  3. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: hypron 06.02.13 - 13:58

    txt.file schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iRofl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf der Seite steht es werden 250.000 "needed" für die Petition.
    > > Da ist ja ne ganze Menge...wenn man bedenkt, dass nicht mal 200.000 Java
    > > kennen :D
    >
    > Woher nimmst du die Zahl der Javakenner?


    www.peoplewhoknowjava.org

  4. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: non_sense 06.02.13 - 14:04

    Java ist doch ne Insel, oder? :)

  5. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: txt.file 06.02.13 - 15:47

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.peoplewhoknowjava.org


    Die URL gibt mir ein „Server not found“ und Google findet zu der URL auch nichts sinnvolles.

  6. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: Clown 06.02.13 - 15:54

    Sach an ;)

  7. Re: 250.000 Menschen?

    Autor: violator 07.02.13 - 07:45

    Ahahaha :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 199€
  2. 16,99€
  3. (-20%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Elektroauto: Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus
    Elektroauto
    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

    Bei einem Elektroauto kann zwar kein Benzintank explodieren, dafür kann der Akku Feuer fangen. Eine Feuerwehr in Österreich hat ein Video veröffentlicht, wie sie den brennenden Akku eines Tesla Model S löscht.

  2. Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity!
    Ubuntu 17.10 im Test
    Unity ist tot, lange lebe Unity!

    Mit der aktuellen Version 17.10 alias Artful Aardvark kehrt Ubuntu zu Gnome und dem Rest der Linux-Desktop-Community zurück. Dabei gibt sich das Team sichtlich Mühe, die Unity-Optik irgendwie zu erhalten. Nur schade, dass einige Funktionen wegfallen.

  3. Asus Rog GL503 und GL703: Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
    Asus Rog GL503 und GL703
    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

    Vier Kerne und Nvidia-Grafikkarte: Die neuen Asus-Rog-Notebooks sollen Gamer mit etwas weniger Budget ansprechen. Das Design fällt etwas minimalistischer aus. Viele Anschlüsse, die RGB-Tastatur und ein 120-Hz-Display bleiben.


  1. 12:25

  2. 12:00

  3. 11:56

  4. 11:38

  5. 10:40

  6. 10:23

  7. 10:09

  8. 09:01