Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Java: Petition soll Oracle von…

Moment

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moment

    Autor: TC 06.02.13 - 12:53

    versteh ich das richtig:
    - man kann nicht abwählen, das die Toolbar installiert wird?
    - und wenn doch, installiert sie sich bei einem Update trotzdem?
    also jedes mal, mit jedem Update, ohne nachzufragen?

  2. Re: Moment

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.02.13 - 12:58

    Man kann das schon abwählen, muss das aber jedes mal wieder machen. Unbedarftere User lesen aber oft nicht, was sie da so anklicken und rammeln sich die Kiste mit Toolbars voll, bis Facebook nur noch 50 px hoch ist.

  3. Re: Moment

    Autor: dontcare 06.02.13 - 13:03

    Bei der Installation bekommt man ein Dialog dass es Installiert wird mit einem Hacken, nimmt man diesen Hacken raus wird es nicht installiert und die Welt dreht sich weiter.

  4. Re: Moment

    Autor: boiii 06.02.13 - 13:24

    Wenn man den Haken drinlässt, dreht sich die Welt auch weiter, nur muss man irgendwann gebückt laufen, wenn die Toolbars von oben die Decke senken.

  5. Re: Moment

    Autor: non_sense 06.02.13 - 14:03

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unbedarftere User lesen aber oft nicht, was sie da so anklicken und rammeln
    > sich die Kiste mit Toolbars voll, bis Facebook nur noch 50 px hoch ist.

    tja, dann haben diese Leute halt Pech.
    Ich sehe keinen Grund für diese Petition. Es Muss ja aber für viele schwer sein, zu lesen, zu begreifen, was dort steht und ein Häkchen wegzuklicken ...

    Diese ganzen Toolbars sind zwar ärgerlich, aber es gibt wichtigere Dinge, als so eine lächerliche, und vor allem inoffizielle Petition.

  6. Re: Moment

    Autor: KleinerWolf 06.02.13 - 14:11

    Es ist dennoch ein Unding, dass sogar beim Java Sicherheitsupdate einem versucht wird die Leiste unterzuschieben.
    Bei einem kleinem Freeware Programm verstehe ich das ganze noch, aber das Oracle das mit Java macht ist für mich unverständlich.

  7. Wieso Mehrzahl?

    Autor: fratze123 06.02.13 - 15:25

    Ist doch immer dieselbe Toolbar bei JAVA?

  8. Re: Moment

    Autor: TC 06.02.13 - 15:40

    naja, bis der Browser so zugemüllt ist, wird die Kiste eh nicht mehr starten. ich kenn da so Fälle, diese typischen alles-anklick-User, Rechner mit Core i aber lahmer als mein Pentium M mit XP. Bootzeit jenseits 5min und RAM ständig am auslagern, das muss man erstmal hinkriegen..

  9. Re: Moment

    Autor: anwelti 06.02.13 - 15:47

    Es sollte schlichtweg eine aktive Auswahl stattfinden bei der ersten Installation und dann beibehalten werden!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. eurosimtec GmbH, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ statt 39,99€
  2. 159,00€
  3. (u. a. Professional Akku Schlagbohrschrauber 109,33€, Akku-Baustellen-Lampe 94,10€)
  4. (u. a. Steuer Sparbuch 2019 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

  1. Europäischer Polizeikongress: Weniger Datenschutz, kein Darknet
    Europäischer Polizeikongress
    Weniger Datenschutz, kein Darknet

    In Demokratien brauche es kein Darknet, meint der Staatssekretär Günter Krings auf dem europäischen Polizeikongress. Sein Nachredner fordert, sich am Datenschutzabbau in China zu orientieren.

  2. LPDDR5: Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher
    LPDDR5
    Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher

    Doppelte Geschwindigkeit und dennoch sparsamer: LPDDR5 wird künftig als Ersatz für den bisher verwendeten LPDDR4(X) in Smartphones stecken. Der RAM erreicht einen höheren Takt bei weniger Spannung, erste Hersteller wie Samsung produzieren ihn bereits seit einigen Monaten.

  3. IT-Jobs: Sein Code steckt in Tausenden Beinen
    IT-Jobs
    Sein Code steckt in Tausenden Beinen

    Wer Code für intelligente Prothesen schreibt, kann sich nicht kreativ austoben. Künstliche Beine müssen ihre Träger vor allem sicher die Treppe hinaufbringen. Golem.de hat einen Programmierer getroffen, der aus der Gaming-Branche kommt und sich auf Bionik umgestellt hat.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:35

  6. 11:14

  7. 11:00

  8. 10:45