Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jeff Nelson: Wie Chrome OS…

Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: jude 14.02.13 - 09:35

    ... und er hätte diese als "zu langsam" taxiert wäre etwas wirklich spannendes herausgekommen.

    Vielleicht ein ultraschnelles RAM und ein vorhersage-System was als nächstes dort gebraucht wird?

    Wer weis?

  2. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: birdy 14.02.13 - 09:58

    Ich verwende mittlerweile nur SSDs. Und trotzdem ist mir vieles auf dem Desktop zu langsam (wäre mein System 5 mal so schnell wäre dem noch immer so). Es liegt also hauptsächlich an der SW.

    Mobile Systeme zeigen, wie man zumindest die "gefühlte" Geschwindigkeit deutlich erhöhen kann. DAS sollte auch bei Desktops Einzug finden.
    Bei Windows passiert es schon mit Win8. Ich bin gespannt wie OSX und "Linuxe" nachziehen werden.

  3. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: jude 14.02.13 - 10:07

    Mal rumspinnen...

    Ein Prozessor mit viel superschnellem Cache...

    Wie müsste ein "OS on CPU" ausschauen?
    Welche Anforderungen müssten passende Applikationen erfüllen?

  4. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: bimini 14.02.13 - 10:23

    Das làsst sich nur mit einem Mikrokernel OS umsetzten.
    Der Monolithische Kern von Windows oder Linux ist dafür viel zu groß.
    Mit QNX, der Basis von Blackberry10, ist das heute schon möglich.
    Der Kernel ist so klein das er in den L2 Cache heutiger CPU's passt.
    Es ist aber wirklich nur der Kernel. Viele Funtkionen die bei Monolithische Kernel eben dieser übernimmt werden dabei in Prozessen auslagert.

  5. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: QDOS 14.02.13 - 11:47

    Man sollte vl noch erwähnen, dass in Bezug auf Performance ein Mikrokernel wegen dem Overhead (Kontextswitches, Interprozesskommunikation, ...) nicht das ist was man haben will...

  6. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: cry88 14.02.13 - 12:01

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal rumspinnen...
    >
    > Ein Prozessor mit viel superschnellem Cache...
    >
    > Wie müsste ein "OS on CPU" ausschauen?
    > Welche Anforderungen müssten passende Applikationen erfüllen?

    dafür müsst der cache deutlich größer werden, du könntest sonst nicht alle nötigen komponenten in den cache reinstopfen. wobei du bei der größe auch wieder übertragungsprobleme bekommen kannst.

    irgendwas bremst halt immer

  7. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: Nephtys 14.02.13 - 13:21

    jude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und er hätte diese als "zu langsam" taxiert wäre etwas wirklich
    > spannendes herausgekommen.
    >
    > Vielleicht ein ultraschnelles RAM und ein vorhersage-System was als
    > nächstes dort gebraucht wird?
    >
    > Wer weis?


    SSDs sind schnell, aber nicht so schnell.
    Ramdisks sind immernoch einen ganzen Zacken schneller.

    Aber vorallem die Betriebssysteme sind derzeit einfach nicht darauf optimiert... die stammen halt alle noch aus den Zeiten wo selbst 10ms Zugriffszeiten auf Dateien fast undenkbar waren.

  8. Re: Hätte man dem Entwickler eine SSD spendiert...

    Autor: Emulex 14.02.13 - 14:04

    Gegen meine ganzen Sleep kann auch die schnellste Ramdisk nix ausrichten !!! ;)

  9. Hab Win 8 auf meinem i5, wo vorher Win7 drauf war.

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:09

    Kein Unterschied in der gefühlten Geschwindigkeit.

  10. dann hätte er seine Zeit sinnvoller nutzen können.

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:14

    RAM-Dsik ist jetzt auch nicht gerade die neueste Erfindung.

  11. Re: dann hätte er seine Zeit sinnvoller nutzen können.

    Autor: Jacques de Grand Prix 14.02.13 - 17:19

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RAM-Dsik ist jetzt auch nicht gerade die neueste Erfindung.

    Wie war das denn, als man auf der Amiga Workbench Programme in die Ramdisk ablegte? War das schneller? Ich kann mich nicht mehr erinnern.

  12. Re: dann hätte er seine Zeit sinnvoller nutzen können.

    Autor: irata 14.02.13 - 23:21

    Jacques de Grand Prix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RAM-Dsik ist jetzt auch nicht gerade die neueste Erfindung.
    >
    > Wie war das denn, als man auf der Amiga Workbench Programme in die Ramdisk
    > ablegte? War das schneller? Ich kann mich nicht mehr erinnern.

    Beim Atari 800XL war die RAMDisk jedenfalls ein enormer Geschwindigkeitszuwachs.
    Aber im Vergleich zu den Disketten-Zugriffszeiten ist bald mal was schnell ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. flexis AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. HP, Philips, Fujitsu: Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung
    HP, Philips, Fujitsu
    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

    Ein vorinstalliertes Programm auf Notebooks nahmhafter Hersteller ist ein Sicherheitsrisiko für die Benutzer. Millionen Geräte sind betroffen, es gibt einen Patch und ein Workaround.

  2. Mali-C71: ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive
    Mali-C71
    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

    Bis zu 16 Videosignale für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS): Der Mali-C71 ist ARMs erster Image Signal Processor, der in Fahrzeugen eingesetzt werden soll. Daher unterstützt er sehr viele Blendenstufen für einen hohen Kontrastumfang.

  3. SUNET: Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie
    SUNET
    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

    Nicht nur 100 GBit/s, sondern auch ROADM-Technologie von ADVA Optical Networking kommt bei SUNET zum Einsatz. Durch Add und Drop von Wellenlängen auf mehreren Glasfaserstrecken lassen sich die Verbindungen zwischen den Standorten nach Bedarf konfigurieren.


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51