Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jeff Nelson: Wie Chrome OS…

Interessante Idee

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 09:09

    Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers heutzutage sehr interessant.

    Gibt es solche Mechanismen nicht auch für Linux?
    Ich wüsste nur eine Methode ein Live System in den Ram zu schieben.
    Aber einzelne Programme? Ich denke da lässt sich noch einiges rausholen, wenn man schon entsprechend viel Arbeitsspeicher hat.

  2. Re: Interessante Idee

    Autor: k@rsten 14.02.13 - 09:21

    Tiny Core Linux. Gesamtgröße des Systems 12 MB. So neu ist/war die Idee nun auch nicht.

  3. Re: Interessante Idee

    Autor: blackout23 14.02.13 - 09:25

    Jo RAM Disk erstellen ist easy. Mit SystemD und SSD bootet das Teil auch in 6-7 Sekunden aus dem Kaltstart in den Desktop.

  4. Re: Interessante Idee

    Autor: a user 14.02.13 - 09:28

    die idee und die umsetzung ist schon steinalt!

    wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im ram.

    es gab auch schon zig versuche ein os, dass als standard so eingerichtet ist.

  5. Re: Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 09:39

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die idee und die umsetzung ist schon steinalt!
    >
    > wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im
    > ram.
    >
    > es gab auch schon zig versuche ein os, dass als standard so eingerichtet
    > ist.

    und was ist dann so toll an der idee von diesem Jeff?

    ChromeOS ist ja letztlich mehr als nur ein OS im Ram. Also warum war die Idee damals so toll wenn es diese doch schon gab?

  6. Re: Interessante Idee

    Autor: commander1975 14.02.13 - 09:50

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die idee und die umsetzung ist schon steinalt!
    >
    > wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im
    > ram.


    Ist sogar noch älter, das konnte mein C64 auch schon ;-)

  7. Re: Interessante Idee

    Autor: jude 14.02.13 - 09:59

    Ich hatte im Apple II eine 128 kB Ram-Karte mit DOS 3.3 und Diversi-DOS drauf.

    Ging ab wie eine Rakete!

  8. Re: Interessante Idee

    Autor: birdy 14.02.13 - 10:08

    couchpotato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den
    > Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers
    > heutzutage sehr interessant.

    Bringt nur leider recht wenig. Denn "übliche" Desktop-SW arbeitet noch immer nach "alten" Prinzipien. Da wird erst mal zumindest ein Großteil der ganzen Applikation geladen. Und nicht nur jene Teile die man gerade wirklich braucht.

    Mobile Systeme zeigen, dass sogar mit deutlich langsamerer HW die "gefühlte" Geschwindigkeit deutlich höher sein kann.
    Dort legt man auch mehr Wert auf Optimierungen. Während am Desktop oft noch immer die Ausrede gilt, dass man nur ein schnelleres System kaufen muss...

  9. Re: Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 10:29

    birdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > couchpotato schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den
    > > Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers
    > > heutzutage sehr interessant.
    >
    > Bringt nur leider recht wenig. Denn "übliche" Desktop-SW arbeitet noch
    > immer nach "alten" Prinzipien. Da wird erst mal zumindest ein Großteil der
    > ganzen Applikation geladen. Und nicht nur jene Teile die man gerade
    > wirklich braucht.
    >
    > Mobile Systeme zeigen, dass sogar mit deutlich langsamerer HW die
    > "gefühlte" Geschwindigkeit deutlich höher sein kann.
    > Dort legt man auch mehr Wert auf Optimierungen. Während am Desktop oft noch
    > immer die Ausrede gilt, dass man nur ein schnelleres System kaufen muss...

    Der Erfolg von Java setzt dem ganzen dann noch die Krone auf.

  10. Re: Interessante Idee

    Autor: cry88 14.02.13 - 11:56

    couchpotato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChromeOS ist ja letztlich mehr als nur ein OS im Ram. Also warum war die
    > Idee damals so toll wenn es diese doch schon gab?

    sie war doch garnicht so toll damals? kein hype, nichts. diese idee gab es schon vorher. nur dann wurden programme so groß das man sie fast unmöglich komplett im speicher behalten konnte. aber für seinen speziellen anwendungsbereich hätt es sich halt gelohnt und so hat er sich ein speziell auf speicherbetrieb optimiertes linux entwickelt, aus diesem ist dann erst die idee für chromeos entstanden.

    wobei es aktuell wieder fast keinen vorteil mehr gibt dank ssd

  11. seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:11

    meiner hat sein os jedenfalls im rom.

  12. Welche Krone?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:13

    Wenn ich sehe, wie lange Bluray-Player brauchen, bis man überhaupt das Menü sieht, dann drängt sich mir im direkten Vergleich zu JAVA-freien DVD-Playern nicht gerade der Gedanke auf, das JAVA irgendwas beschleunigen könnte.

  13. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: irata 14.02.13 - 18:36

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meiner hat sein os jedenfalls im rom.

    Dann würd ich nochmal nachschauen, ob was kaputt ist?
    Im Normalfall wird bei diesen alten Computern in der Bootsequenz das OS vom ROM ins RAM kopiert.

  14. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: the_spacewürm 14.02.13 - 22:26

    Nein, Beim C64 gab es zwar tatsächlich 64KB RAM aber das OS/Basic war im ROM unter gebracht und dieses über bestimmte Bereiche des RAMs geblendet. Dies konnte man aber auch ausblenden um für bestimmte Sorftware eben mehr RAM zu haben.

  15. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: irata 14.02.13 - 23:18

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Beim C64 gab es zwar tatsächlich 64KB RAM aber das OS/Basic war im
    > ROM unter gebracht und dieses über bestimmte Bereiche des RAMs geblendet.
    > Dies konnte man aber auch ausblenden um für bestimmte Sorftware eben mehr
    > RAM zu haben.

    Stimmt zum Teil, es werden aber auch bestimmte Werte ins RAM kopiert, gelöscht, initialisiert usw., soweit ich die Bootsequenz noch in Erinnerung habe.
    Deshalb dauert es ja auch ein paar Sekunden ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  4. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  2. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.

  3. Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
    Sphero Lightning McQueen
    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

    Das neue Spielzeug von Sphero ist keine Kugel, sondern hat vier Räder und einen Mund. Ob mit dem neuen Fahrzeug des Herstellers Rennfeeling und Filmatmosphäre aufkommt, konnten wir vorab ausprobieren.


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20