Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jeff Nelson: Wie Chrome OS…

Interessante Idee

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 09:09

    Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers heutzutage sehr interessant.

    Gibt es solche Mechanismen nicht auch für Linux?
    Ich wüsste nur eine Methode ein Live System in den Ram zu schieben.
    Aber einzelne Programme? Ich denke da lässt sich noch einiges rausholen, wenn man schon entsprechend viel Arbeitsspeicher hat.

  2. Re: Interessante Idee

    Autor: k@rsten 14.02.13 - 09:21

    Tiny Core Linux. Gesamtgröße des Systems 12 MB. So neu ist/war die Idee nun auch nicht.

  3. Re: Interessante Idee

    Autor: blackout23 14.02.13 - 09:25

    Jo RAM Disk erstellen ist easy. Mit SystemD und SSD bootet das Teil auch in 6-7 Sekunden aus dem Kaltstart in den Desktop.

  4. Re: Interessante Idee

    Autor: a user 14.02.13 - 09:28

    die idee und die umsetzung ist schon steinalt!

    wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im ram.

    es gab auch schon zig versuche ein os, dass als standard so eingerichtet ist.

  5. Re: Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 09:39

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die idee und die umsetzung ist schon steinalt!
    >
    > wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im
    > ram.
    >
    > es gab auch schon zig versuche ein os, dass als standard so eingerichtet
    > ist.

    und was ist dann so toll an der idee von diesem Jeff?

    ChromeOS ist ja letztlich mehr als nur ein OS im Ram. Also warum war die Idee damals so toll wenn es diese doch schon gab?

  6. Re: Interessante Idee

    Autor: commander1975 14.02.13 - 09:50

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die idee und die umsetzung ist schon steinalt!
    >
    > wir hatten in den neunziger jahren unser os (linux und dos) komplett im
    > ram.


    Ist sogar noch älter, das konnte mein C64 auch schon ;-)

  7. Re: Interessante Idee

    Autor: jude 14.02.13 - 09:59

    Ich hatte im Apple II eine 128 kB Ram-Karte mit DOS 3.3 und Diversi-DOS drauf.

    Ging ab wie eine Rakete!

  8. Re: Interessante Idee

    Autor: birdy 14.02.13 - 10:08

    couchpotato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den
    > Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers
    > heutzutage sehr interessant.

    Bringt nur leider recht wenig. Denn "übliche" Desktop-SW arbeitet noch immer nach "alten" Prinzipien. Da wird erst mal zumindest ein Großteil der ganzen Applikation geladen. Und nicht nur jene Teile die man gerade wirklich braucht.

    Mobile Systeme zeigen, dass sogar mit deutlich langsamerer HW die "gefühlte" Geschwindigkeit deutlich höher sein kann.
    Dort legt man auch mehr Wert auf Optimierungen. Während am Desktop oft noch immer die Ausrede gilt, dass man nur ein schnelleres System kaufen muss...

  9. Re: Interessante Idee

    Autor: couchpotato 14.02.13 - 10:29

    birdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > couchpotato schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Idee komplette oder große Teile des Betriebssystems in den
    > > Arbeitsspeicher zu legen ist angesichts des billigen Arbeitsspeichers
    > > heutzutage sehr interessant.
    >
    > Bringt nur leider recht wenig. Denn "übliche" Desktop-SW arbeitet noch
    > immer nach "alten" Prinzipien. Da wird erst mal zumindest ein Großteil der
    > ganzen Applikation geladen. Und nicht nur jene Teile die man gerade
    > wirklich braucht.
    >
    > Mobile Systeme zeigen, dass sogar mit deutlich langsamerer HW die
    > "gefühlte" Geschwindigkeit deutlich höher sein kann.
    > Dort legt man auch mehr Wert auf Optimierungen. Während am Desktop oft noch
    > immer die Ausrede gilt, dass man nur ein schnelleres System kaufen muss...

    Der Erfolg von Java setzt dem ganzen dann noch die Krone auf.

  10. Re: Interessante Idee

    Autor: cry88 14.02.13 - 11:56

    couchpotato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChromeOS ist ja letztlich mehr als nur ein OS im Ram. Also warum war die
    > Idee damals so toll wenn es diese doch schon gab?

    sie war doch garnicht so toll damals? kein hype, nichts. diese idee gab es schon vorher. nur dann wurden programme so groß das man sie fast unmöglich komplett im speicher behalten konnte. aber für seinen speziellen anwendungsbereich hätt es sich halt gelohnt und so hat er sich ein speziell auf speicherbetrieb optimiertes linux entwickelt, aus diesem ist dann erst die idee für chromeos entstanden.

    wobei es aktuell wieder fast keinen vorteil mehr gibt dank ssd

  11. seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:11

    meiner hat sein os jedenfalls im rom.

  12. Welche Krone?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 14:13

    Wenn ich sehe, wie lange Bluray-Player brauchen, bis man überhaupt das Menü sieht, dann drängt sich mir im direkten Vergleich zu JAVA-freien DVD-Playern nicht gerade der Gedanke auf, das JAVA irgendwas beschleunigen könnte.

  13. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: irata 14.02.13 - 18:36

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meiner hat sein os jedenfalls im rom.

    Dann würd ich nochmal nachschauen, ob was kaputt ist?
    Im Normalfall wird bei diesen alten Computern in der Bootsequenz das OS vom ROM ins RAM kopiert.

  14. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: the_spacewürm 14.02.13 - 22:26

    Nein, Beim C64 gab es zwar tatsächlich 64KB RAM aber das OS/Basic war im ROM unter gebracht und dieses über bestimmte Bereiche des RAMs geblendet. Dies konnte man aber auch ausblenden um für bestimmte Sorftware eben mehr RAM zu haben.

  15. Re: seit wann hat der c64 sein os im ram? und wozu?

    Autor: irata 14.02.13 - 23:18

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Beim C64 gab es zwar tatsächlich 64KB RAM aber das OS/Basic war im
    > ROM unter gebracht und dieses über bestimmte Bereiche des RAMs geblendet.
    > Dies konnte man aber auch ausblenden um für bestimmte Sorftware eben mehr
    > RAM zu haben.

    Stimmt zum Teil, es werden aber auch bestimmte Werte ins RAM kopiert, gelöscht, initialisiert usw., soweit ich die Bootsequenz noch in Erinnerung habe.
    Deshalb dauert es ja auch ein paar Sekunden ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. via Nash direct GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Fifa 18 im Test: Kick mit mehr Taktik und mehr Story
    Fifa 18 im Test
    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

    Konami hat mit PES 2018 spielerisch vorgelegt, Electronic Arts zieht jetzt mit Fifa 18 nach - und verspricht ebenfalls tiefgreifende Neuerungen. Erfahrene Kicker wissen aber natürlich schon, dass die Veränderungen einmal mehr im Detail zu finden sind.

  2. Trekstor: Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro
    Trekstor
    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

    Für wenig Geld sollen Trekstors 11- und 13-Zoll-Notebooks C11 und C13 eine volle Windows-Erfahrung bieten. Beide Modelle haben einen Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier. Dafür müssen Abstriche bei der Hardware und dem Massenspeicher gemacht werden.

  3. Apple: 4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV
    Apple
    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

    Apple bietet mittlerweile bei iTunes Filme in 4K an - abspielen kann sie aber niemand. Auf PCs und Macs läuft das Material nämlich nicht: Nutzer benötigen dafür das neue Apple TV 4K, das am 22. September 2017 in den Handel kommt.


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01