1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jon S. von Tetzchner: Ein halbes…

Herr Tetzner sollte dem Programm mal einen Rahmen mit Kopf-Leiste spendieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herr Tetzner sollte dem Programm mal einen Rahmen mit Kopf-Leiste spendieren

    Autor: Himmel 11.11.16 - 00:03

    Mich stört, dass immer wieder behauptet wird, das Programm solle besonders benutzerfreundlich sein.

    1) Wenn man das Programm-Fenster verschieben will, hat man erst einmal ein Problem: Wo kann man es mit dem Mauszeiger anfassen?

    Das ist abschreckend. In den Programm-Einstellungen kann man das ändern. Mit einem Rahmen ist das Verschieben dann einfach. Aber das ist die falsche Reihenfolge, weil es so nicht benutzerfreundlich ist.

    2) In Opera 12 kann man Optionsfelder (die kleinen Quadrate, in die man einen Haken machen kann) auf die Fenster-Oberfläche so kopieren, dass sie immer sichtbar sind. Ich habe in Opera 12 Optionsfelder für Java-Script und Cookies. Außerdem noch ein Feld für die Identität des Browesers (Opera, Firefox, Internet-Explorer). Mit etwas Bastel-Talent lassen sich noch weitere Optionsfelder und Schalter in den immer sichtbaren Bereich kopieren. In WieWaldi habe ich so eine Möglichkeit nicht gefunden.

    3) WieWaldi ist schon mehrere Jahre alt - und trotzdem bei so einfachen Dingen viel schlechter als Opera 12. Wie lange soll man denn auf das Programm noch warten?

  2. Re: Herr Tetzner sollte dem Programm mal einen Rahmen mit Kopf-Leiste spendieren

    Autor: plutoniumsulfat 11.11.16 - 22:33

    zu 1) Einfach da, wo kein Tab ist, also neben dem Mülleimer. Dann geht es auch ohne Programmfenster und man hat wie in Opera 12 keinen Platz für eine sinnlose Leiste verschwendet (dort ist die Standardeinstellung nämlich exakt gleich).

  3. Re: Herr Tetzner sollte dem Programm mal einen Rahmen mit Kopf-Leiste spendieren

    Autor: janoP 14.11.16 - 00:54

    Himmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stört, dass immer wieder behauptet wird, das Programm solle besonders
    > benutzerfreundlich sein.
    >
    > 1) Wenn man das Programm-Fenster verschieben will, hat man erst einmal ein
    > Problem: Wo kann man es mit dem Mauszeiger anfassen?
    >
    > Das ist abschreckend. In den Programm-Einstellungen kann man das ändern.

    Selbstverständlich kann man das in den Einstellungen ändern. V→Werkzeuge→Einstellungen→Darstellung→Systemfenster verwenden. Ziemlich schnell zu finden, eigentlich.

  4. Re: Herr Tetzner sollte dem Programm mal einen Rahmen mit Kopf-Leiste spendieren

    Autor: plutoniumsulfat 14.11.16 - 17:54

    Er schrieb ja auch, dass man es ändern kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  4. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack