Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein App Store mehr: iOS-Nutzer…

A. will hinterum zum Neukauf zwingen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. A. will hinterum zum Neukauf zwingen

    Autor: miauwww 13.09.17 - 17:18

    Hier wie beim Ausmustern von 32bit. Mal sehn, ob jetzt langsam mehr Leute aufwachen. Android ist auch fern von optimal, aber falls ich mir jemals ein 'Smart'-Phone kaufe, wird es keins von Apple sein.

  2. Re: A. will hinterum zum Neukauf zwingen

    Autor: iPwnage 13.09.17 - 17:34

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wie beim Ausmustern von 32bit. Mal sehn, ob jetzt langsam mehr Leute
    > aufwachen. Android ist auch fern von optimal, aber falls ich mir jemals ein
    > 'Smart'-Phone kaufe, wird es keins von Apple sein.


    Was für ein Quatsch. Die Apps kann man immer wieder neu laden wenn diese bereits gekauft wurden...

  3. Re: A. will hinterum zum Neukauf zwingen

    Autor: steffentei 13.09.17 - 19:31

    Richtig ,Ravensburger verkauft z.b.“der zerstreute pharao“ nicht mehr, ich kann sie aber trotzdem bei meinen Käufen neu laden, jedoch ist es eine 32bit Anwendung,die unter ios11 nicht mehr läuft,. Der Hersteller, in diesem Fall Ravensburger, hat sich dazu eben entschlossen,nicht auf 64Bit umzustellen, bei anderen Apps machen sie das.
    Dieses Problem ist aber nicht von Apple gemacht, ich denke da nur an Microsoft Office 32bit Version und 64Bit Version.

  4. Re: A. will hinterum zum Neukauf zwingen

    Autor: Walter Plinge 14.09.17 - 16:02

    Komm klar. Software hat einen Lebenszyklus, wie alles andere auch. Und früher oder später kommt dieser nunmal ans Ende. Ich kann nicht mal aufzählen, wieviel bezahlte Software ich in meinem Leben schon weggeschmissen habe, weil sie auf keiner modernen Plattform ausführbar ist.

  5. Re: A. will hinterum zum Neukauf zwingen

    Autor: leed 15.09.17 - 09:44

    für die 2-10¤ die du für eine App zahlst, kannst du auch nichts mehr erwarten. Bei Streaming diensten hast du auch keinen Anspruch, deine Musik ewig zu behalten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, München
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 42,49€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. C't-Editorial kopiert: Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher
    C't-Editorial kopiert
    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

    Ein satirisch gemeintes Editorial der C't zur angeblichen Schätzung der Bundestagswahl hat Nachahmer auf den Plan gerufen. Der Bundeswahlleiter kann über den Scherz gar nicht lachen.

  2. Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
    Bundestagswahl 2017
    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

    Die CDU nutzt ein uraltes Content-Management-System für eine simple Weiterleitung, die SPD gibt Datenbankpasswörter preis, im Grünen CMS sind IPs von Webseitenbesuchern offen einsehbar, Ortsvereine von SPD und FDP werben für Viagra. Um die Sicherheit der Parteien-Webseiten steht es schlecht.

  3. Auto: Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos
    Auto
    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

    Keine Prozessoren mehr von Nvidia: Tesla will die Hardware für seine autonom fahrenden Autos selbst entwickeln. Intel hat bekanntgegeben, dass es seit Jahren mit Waymo zusammenarbeitet.


  1. 12:33

  2. 12:05

  3. 12:02

  4. 11:58

  5. 11:36

  6. 11:21

  7. 11:06

  8. 10:03