Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein App Store mehr: iOS-Nutzer…

Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

    Autor: worschtebrot 15.09.17 - 16:15

    Was soll diese subjektive Überschrift? Wer sichert sich denn heutzutage noch alle Apps auf iTunes wenn die doch sowieso aus der Cloud erneut geladen werden, falls das notwendig wird, z.B. für ein Neugerät.

    Weil ein unzeitgemäßes Feature wegfällt, soll ich das neue iTunes nicht installieren?

  2. Re: Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

    Autor: AussieGrit 16.09.17 - 09:46

    worschtebrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll diese subjektive Überschrift? Wer sichert sich denn heutzutage
    > noch alle Apps auf iTunes wenn die doch sowieso aus der Cloud erneut
    > geladen werden, falls das notwendig wird, z.B. für ein Neugerät.
    >
    > Weil ein unzeitgemäßes Feature wegfällt, soll ich das neue iTunes nicht
    > installieren?


    Ja, darfst du.
    Ich finde diese Warnung absolut unverhältnismäßig und typisch Deutsch.
    Du kannst 99,9% der Apps jederzeit aus dem App Store erneut herunterladen, weshalb ich schon seit Jahren keine Apps mehr lokal auf meinem Rechner sichere (wozu auch, nimmt nur Speicherplatz weg).

  3. Im Prinzip ja, aber

    Autor: Abendschnee 16.09.17 - 11:31

    mitunter sind neue Versionen einer App mit vielen Fehlern oder laufen überhaupz nicht mehr, dann könntest Du mit gespeicherten Apps eine ältere Version wiederherstellen.

    Apple schmeisst gerne mal Apps aus dem Store, oder wenn der Entwickler seinen Account aufgibt verschwinden die Apps aus dem Store, hast Du sie lokal gespeichert kannst Du sie immer wieder laden.

    Es gibt schon Gründe Apps lokal zu speichern, aber das nimmt auch viel Platz auf teuren SSDs weg, stimmt schon. Wer mit Apples willkürlichen Entscheidungen leben kann und ruhig mal auf eine eventuell bezahlte App verzichtet, der kann das neue iTunes problemlos installieren.

  4. Re: Im Prinzip ja, aber

    Autor: Deff-Zero 16.09.17 - 17:40

    Abendschnee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mitunter sind neue Versionen einer App mit vielen Fehlern oder laufen
    > überhaupz nicht mehr, dann könntest Du mit gespeicherten Apps eine ältere
    > Version wiederherstellen.

    Der App Store hebt alle Versionen auf und beim erneuten installieren bekommen Kunden die neueste für ihre Hardware verfügbare Version.

    > Apple schmeisst gerne mal Apps aus dem Store, oder wenn der Entwickler
    > seinen Account aufgibt verschwinden die Apps aus dem Store, hast Du sie
    > lokal gespeichert kannst Du sie immer wieder laden.

    Wenn der Entwickler sein Zertifikat nicht mehr verlängert, verschwinden die Apps zwar aus dem Store, bisherige Kunden können diese jedoch immer wieder erneut installieren. Nur in den seltenen Fällen, in denen Apple einen Entwickler aktiv rauswirft, geht das evtl nicht mehr

    > Entscheidungen leben kann und ruhig mal auf eine eventuell bezahlte App
    > verzichtet, der kann das neue iTunes problemlos installieren.

    So willkürlich sind die gar nicht.

  5. Re: Im Prinzip ja, aber

    Autor: divStar 17.09.17 - 07:39

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So willkürlich sind die gar nicht.
    Was eine subjektive Meinung. Aus meiner Sicht ist das pure Willkür.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ADAC Versicherung AG, München
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main
  4. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


      1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
        Wübben-Stiftung
        Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

        Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

      2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
        Palantir in Deutschland
        Wo die Polizei alles sieht

        Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

      3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
        IMFT
        Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

        Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


      1. 16:01

      2. 16:00

      3. 15:20

      4. 15:00

      5. 14:09

      6. 13:40

      7. 13:13

      8. 12:58