Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

    Autor: worschtebrot 15.09.17 - 16:15

    Was soll diese subjektive Überschrift? Wer sichert sich denn heutzutage noch alle Apps auf iTunes wenn die doch sowieso aus der Cloud erneut geladen werden, falls das notwendig wird, z.B. für ein Neugerät.

    Weil ein unzeitgemäßes Feature wegfällt, soll ich das neue iTunes nicht installieren?

  2. Re: Ich hab doch iCloud, warum Apps backupen? Darf ich iTunes updaten?

    Autor: AussieGrit 16.09.17 - 09:46

    worschtebrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll diese subjektive Überschrift? Wer sichert sich denn heutzutage
    > noch alle Apps auf iTunes wenn die doch sowieso aus der Cloud erneut
    > geladen werden, falls das notwendig wird, z.B. für ein Neugerät.
    >
    > Weil ein unzeitgemäßes Feature wegfällt, soll ich das neue iTunes nicht
    > installieren?


    Ja, darfst du.
    Ich finde diese Warnung absolut unverhältnismäßig und typisch Deutsch.
    Du kannst 99,9% der Apps jederzeit aus dem App Store erneut herunterladen, weshalb ich schon seit Jahren keine Apps mehr lokal auf meinem Rechner sichere (wozu auch, nimmt nur Speicherplatz weg).

  3. Im Prinzip ja, aber

    Autor: Abendschnee 16.09.17 - 11:31

    mitunter sind neue Versionen einer App mit vielen Fehlern oder laufen überhaupz nicht mehr, dann könntest Du mit gespeicherten Apps eine ältere Version wiederherstellen.

    Apple schmeisst gerne mal Apps aus dem Store, oder wenn der Entwickler seinen Account aufgibt verschwinden die Apps aus dem Store, hast Du sie lokal gespeichert kannst Du sie immer wieder laden.

    Es gibt schon Gründe Apps lokal zu speichern, aber das nimmt auch viel Platz auf teuren SSDs weg, stimmt schon. Wer mit Apples willkürlichen Entscheidungen leben kann und ruhig mal auf eine eventuell bezahlte App verzichtet, der kann das neue iTunes problemlos installieren.

  4. Re: Im Prinzip ja, aber

    Autor: Deff-Zero 16.09.17 - 17:40

    Abendschnee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mitunter sind neue Versionen einer App mit vielen Fehlern oder laufen
    > überhaupz nicht mehr, dann könntest Du mit gespeicherten Apps eine ältere
    > Version wiederherstellen.

    Der App Store hebt alle Versionen auf und beim erneuten installieren bekommen Kunden die neueste für ihre Hardware verfügbare Version.

    > Apple schmeisst gerne mal Apps aus dem Store, oder wenn der Entwickler
    > seinen Account aufgibt verschwinden die Apps aus dem Store, hast Du sie
    > lokal gespeichert kannst Du sie immer wieder laden.

    Wenn der Entwickler sein Zertifikat nicht mehr verlängert, verschwinden die Apps zwar aus dem Store, bisherige Kunden können diese jedoch immer wieder erneut installieren. Nur in den seltenen Fällen, in denen Apple einen Entwickler aktiv rauswirft, geht das evtl nicht mehr

    > Entscheidungen leben kann und ruhig mal auf eine eventuell bezahlte App
    > verzichtet, der kann das neue iTunes problemlos installieren.

    So willkürlich sind die gar nicht.

  5. Re: Im Prinzip ja, aber

    Autor: divStar 17.09.17 - 07:39

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So willkürlich sind die gar nicht.
    Was eine subjektive Meinung. Aus meiner Sicht ist das pure Willkür.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Fidelity Information Services GmbH, München
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. GoDaddy, Hürth
  4. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30