Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine freie Software: Cryengine…

Entgegenkommen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entgegenkommen?

    Autor: Muhaha 25.05.16 - 13:14

    Soso, nachdem man weiterhin keinen vernünftigen Support anbieten will, die Einbindung von Third-Party-Tools weiterhin ein rechter Shice ist, die Doku weiterhin unvollständiges Stückwerk ist ... möchte man den Entwickler also DAMIT entgegenkommen?

    *facepalm*

    Egal ... wer als Entwickler die Cryengine wählt, um damit effektiv zu arbeiten, ist entweder ein Masochist oder hat wie der StarCitizen-Entwickler genug Kohle & kompetente Manpower, um sich einfach eine eigene, angepasste Version bauen zu können.

    Alleine die Vorstellung, was aus der technisch weiterhin eindrucksvollen CryEngine in den Händen einer kompetenten (!) Firma hätte werden könnte, macht mich traurig, wenn ich anschliessend an Winseltek denke.

  2. Re: Entgegenkommen?

    Autor: RicoBrassers 25.05.16 - 13:52

    "shice" - wenn ein Wort sich selbst definiert.

    Zum letzten Absatz - versuch es doch mal mit Lumberyard. ;)
    https://aws.amazon.com/de/lumberyard/

  3. Re: Entgegenkommen?

    Autor: Muhaha 25.05.16 - 14:43

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum letzten Absatz - versuch es doch mal mit Lumberyard. ;)
    > aws.amazon.com

    Ich weiß :) Ist ja auch Amazon, die hier entsprechend in Support investieren und nicht die Gscheitles aus Frankfurt.

    Ein Bekannter zieht gerade ein Testprojekt für einen größeren Auftraggeber aus der Branche auf. Sofern sein Bericht positiv genug ausfällt, könnte dieser Auftraggeber wohl Lumberyard für kleinere Spiele verwenden, die nicht Teil von großen AAA-Serien sind. Denn für die gibt es längst etablierte Engines, Tools und darin eingearbeitete Teams. Der Auftraggebername hört übrigens mit T auf und beginnt mit einem Vokal :)

  4. Re: Entgegenkommen?

    Autor: Hotohori 25.05.16 - 16:51

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso, nachdem man weiterhin keinen vernünftigen Support anbieten will, die
    > Einbindung von Third-Party-Tools weiterhin ein rechter Shice ist, die Doku
    > weiterhin unvollständiges Stückwerk ist ... möchte man den Entwickler also
    > DAMIT entgegenkommen?

    Wollte schon fragen, aber scheint sich ja absolut gar nichts geändert zu haben. CryTek halt... Ne, deren Engine werd ich auch mit einer Kneifzange nicht anfassen. Ich bin mit der UE4 glücklich und die wird mit jeder Version besser, auch der Marktplatz hat so langsam viel nettes zu bieten und die Plugins kommen auch so langsam nach und nach, so das man dafür nicht extra den UE4 Source Code compilieren muss.

    Die CryEngine ist halt typisch Außen hui Innen pfui. Das merkten das Amazon Team sicherlich auch, als sie die Engine kauften um Lumberyard zu machen, die scheinen ja viel umgeschrieben zu haben. Mit dem Source Code Zugriff auf die CryEngine könnte man ja gut vergleichen wie viel bereits umgeschrieben wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. Max Weishaupt GmbH, Schwendi bei Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. 164,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00