1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine freie Software: Cryengine…

@UnrealEngine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @UnrealEngine

    Autor: Mithrandir 25.05.16 - 12:20

    > Anders als bei Konkurrenten wie etwa der Unreal Engine steht der Code aber nicht nur Lizenznehmern zur Einsicht bereit, sondern ist in einer öffentlichen Quelle frei zugänglich und damit für jeden Interessierten problemlos einsehbar.

    Das ist prinzipiell richtig, allerdings kann ja jeder, der Lust hat, kostenfrei zum Lizenznehmer werden. Dazu benötigt man nur einen Epic-Account. Dort trägt man seinen Github-Benutzernamen ein, und bekommt so Zugriff auf das Unreal-Repository.

    Und dann wird es im Gegensatz zur CryEngine richtig angenehm, denn Epic nutzt Git auch wirklich.
    So hat man statt ~100 Commits bei der Cryengine knapp ~44000 Commits. Seit März 2014.

  2. Re: @UnrealEngine

    Autor: RicoBrassers 25.05.16 - 12:31

    Also die CryEngine ist aber eigtl. auch ein Pay-What-You-Want-Service.
    Man kann also auch kostenlos zum Lizenznehmer werden, wenn man einen Account anlegt, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Siehe: https://www.cryengine.com/get-cryengine

  3. Re: @UnrealEngine

    Autor: Mithrandir 25.05.16 - 12:34

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die CryEngine ist aber eigtl. auch ein Pay-What-You-Want-Service.
    > Man kann also auch kostenlos zum Lizenznehmer werden, wenn man einen
    > Account anlegt, wenn ich das richtig verstanden habe.
    >
    > Siehe: www.cryengine.com

    Vielen Dank für den Hinweis. Mir ging es tatsächlich explizit um die Unreal Engine, weil das im Artikel nicht so rüberkam, imho. An das Pay-What-You-Want von Crytek hatte ich gar nicht mehr gedacht. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  3. Hays AG, Hamburg
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  3. gratis
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11