Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KI in der Medizin: Keine Angst…

Erstmal den Pflegenotstand lösen, dann reden über den Rest!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erstmal den Pflegenotstand lösen, dann reden über den Rest!

    Autor: Askaaron 09.08.18 - 14:42

    Bevor man über irgendwelches Technikspielzeug nachdenkt, bitte das Geld erstmal investieren, um den abartigen Pflegenotstand zu beheben!

    Viele Klinken und Krankenhäuser aben 60% (!) zu wenig Personal und das merkt man dann auch als Patient überdeutlich. Leuten wie Seehofer oder Spahn täte es ganz gut, wenn sie mal eine Woche als Kassenpatient bettlägerig in einer beliebigen Klinik in Deutschland mitmachen. Dann würden sie vielleicht die Tragweite des Problems endlich verstehen.

    Siehe auch hier, exemplarisch in Berlin - aber so ähnlich sieht es mittlerweile fast überall aus:

    Bericht der Berliner Zeitung zum Pflegenotstand, 28.04.2018

    Edit: und mit ärztliche Versorgung sieht es oft auch nicht besser aus. Mit akuten(!) Schulterproblemen durfe ich fast vier(!) Wochen warten, bis alle Untersuchungen stattgefunden haben - erst zum Arzt, dann zum Radiologen, dann wieder zum Arzt. Natürlich immer dazwischen mindestens 7-10 Tage Wartezeit. Als einzige "Hilfe" bekam ich zwischendurch Schmerzmittel verschrieben. Ob das Schultergelenk danach Schrott ist, weil vier Wochen lang nichts gemacht wurde - egal. Der Patient kann seinen Arm ja noch irgendwie bewegen, dann wird es schon nicht so schlimm sein. Und wenn dann opereriert werden muss, verdient man sogar noch dran.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.18 14:44 durch Askaaron.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Kassel
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. ec4u expert consulting ag, Karlsruhe, Böblingen bei Stuttgart, München, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11