1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knights of the Old…

Basierten auf einem Ähnlichen Spielkonzept

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Basierten auf einem Ähnlichen Spielkonzept

    Autor: derKlaus 13.12.20 - 12:26

    Vorneweg: Ich habe seit KOTOR ziemlich einige BioWare Spiele abgeschlossen: Mass Effect 1 und 2, Dragon Age und auch das oft vergessene und dennoch sehr interessante und gute Jade Empire. Alle Spiele sind genial und bieten gute Unterhaltung. BioWare hat aber bis einschließlich Mass Effect 2 bei allen Titeln den komplett gleichen Ablauf:
    - Einsammeln der Partymitglieder in beliebiger Reihenfolge, nebenbei Sidequests erfüll3n, oder auch nicht.
    - ein Meilenstein Event, nachdem man alle Leute eingesammelt hat
    - individuelle Probleme oder Aufgaben der Partymitglieder, die man auf dem Weg zum Finale bitte beheben soll, dafür ist das jeweilige Partymitgliede zum ewigen Dank verpflichtet
    - anschließend das große Finale, vor dem das Team aufgeteilt wird, man zwei bis drei Mitstreiter auswähl und sich durch aufwändige Videosequenzen mit gehörigem Pathos von den anderen erst mal verabschiedet.
    - nach überstandenem Finale großes Hallo (durchaus auch mit Verlusten in den eigenen Reihen).
    - Ende, mit Option auf Fortsetzung.

    Allesamt tolle Spiele, mir ging es leider so, dass der Spaß ein wenig gelitten hat, nachdem ich das Muster letztlich bei Dragon Age und Mass Effect 2 b3merkt hab. Das lag anscheinend daran, dass ich die zwei direkt hintereinander gespielt habe.

  2. Re: Basierten auf einem Ähnlichen Spielkonzept

    Autor: Mel 13.12.20 - 13:34

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorneweg: Ich habe seit KOTOR ziemlich einige BioWare Spiele abgeschlossen:
    > Mass Effect 1 und 2, Dragon Age und auch das oft vergessene und dennoch
    > sehr interessante und gute Jade Empire. Alle Spiele sind genial und bieten
    > gute Unterhaltung. BioWare hat aber bis einschließlich Mass Effect 2 bei
    > allen Titeln den komplett gleichen Ablauf:
    > - Einsammeln der Partymitglieder in beliebiger Reihenfolge, nebenbei
    > Sidequests erfüll3n, oder auch nicht.
    > - ein Meilenstein Event, nachdem man alle Leute eingesammelt hat
    > - individuelle Probleme oder Aufgaben der Partymitglieder, die man auf dem
    > Weg zum Finale bitte beheben soll, dafür ist das jeweilige Partymitgliede
    > zum ewigen Dank verpflichtet
    > - anschließend das große Finale, vor dem das Team aufgeteilt wird, man zwei
    > bis drei Mitstreiter auswähl und sich durch aufwändige Videosequenzen mit
    > gehörigem Pathos von den anderen erst mal verabschiedet.
    > - nach überstandenem Finale großes Hallo (durchaus auch mit Verlusten in
    > den eigenen Reihen).
    > - Ende, mit Option auf Fortsetzung.
    >
    > Allesamt tolle Spiele, mir ging es leider so, dass der Spaß ein wenig
    > gelitten hat, nachdem ich das Muster letztlich bei Dragon Age und Mass
    > Effect 2 b3merkt hab. Das lag anscheinend daran, dass ich die zwei direkt
    > hintereinander gespielt habe.

    Tja, das ist das Problem - das Konzept ist gut, drum wird es wiederverwertet.

    Ganz allgemein ist es aber so das solche Schema defacto überall in der Unterhaltungsbranche zu finden sind.

  3. Re: Basierten auf einem Ähnlichen Spielkonzept

    Autor: derKlaus 13.12.20 - 15:04

    Schon klar,
    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass es mir aufgefallen wäre, wenn ich Dragon Age und ME2 mit ein paar Wochen Abstand gespielt hätte.

  4. Re: Basierten auf einem Ähnlichen Spielkonzept

    Autor: D43 13.12.20 - 16:13

    Naja lieber ein funktionierendes Konzept wiederverwenden als ein neues schlechtes einzuführen.

    Der Spielraum ist nunmal begrenzt und früher oder später Ende alles in Wiederholungen. Filme und Bücher erzählen auch immer wieder die selben Geschichten in anderen Settings mit anderen Protagonisten.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
  2. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  3. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  4. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 26. Mai)
  2. 189,99€ statt 239,99€
  3. 51,99€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
    Linux
    Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

    Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
    2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
    3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten