1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kollaborationssoftware…

Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: lxg 21.11.19 - 09:17

    Wir wurden mit Teams zwangsbeglückt, nachdem wir jahrelang erfolgreich und gerne mit Slack gearbeitet haben.

    Per se habe ich nichts gegen Teams, aber bei der Usability merkt man, dass es ein kostenloses Addon zu Office365 ist.

    - Das Öffnen eines Gruppenchats über (das Suchfeld) ist umständlich. Und manchmal kann man weitere Leute dazuholen, manchmal nicht.
    - Der Bereich „Aktivitäten“ ist aus meiner Sicht unnötig und verwirrend. Ich kann mir die aktiven Sachen auch in „Teams“ und „Chats“ ansehen. Und dann weiß ich wenigstens, wo ich bin.
    - In der Seitenleiste im Chat-Bereich kann man bei Gruppenchats nicht auf den ersten Blick die Teilnehmer sehen.
    - Inline-Code mit Markdown funktioniert manchmal, manchmal nicht.
    - Schrift ist viel zu klein, vor allem auf Notebook-Monitoren.
    - Dauernd muss man irgendwas aufklappen, da längere Beiträge sowie Antwortverläufe zugeklappt werden.
    - Ich verstehe zwar, warum man in Teams den Kalender als Bereiche anbietet, aber für mich wäre das nicht nötig, da ich gleichzeitig sowieso ein Tab mit Office365 offen habe. Um Termine zu klären, würde ich eher da reinspringen (gelerntes Verhalten), statt via Teams.
    - Genauso die Liste der Teams, in denen man Mitglied ist … aufklappen, zuklappen. Nur um zu sehen, wo was passiert ist.
    - Der Bereich „Dateien“ müsste für mich nicht sein. Ich erwarte nicht, dass mein Chatprogramm mit meinem Cloudspeicher verknüpft ist, und will auch nicht jeden Mist, den ich mal im Chat geteilt habe, dauerhaft speichern.
    - Deeplink-URLs sind unmögliche, meterlange Würste von Sonderzeichen und Hashes.
    - Warum muss Microsoft eigene Emojis einführen? Warum nur so wenige? Warum müssen die so abgrundtief hässlich und creepy sein?
    - …

    Die größte Frechheit ist aber, dass es Microsoft nicht schafft, einen vernünftigen Videochat für Linux hinzustellen. Immerhin „darf“ man den Videochat seit ein paar Wochen mit Chrome nutzen (im Firefox ist der Bereich ausgeblendet). Ich weiß nicht, warum Microsoft es mehrere Jahre nach der Standardisierung von WebRTC immer noch nicht schafft, aber da sollen sie halt sowas wie Talky oder Whereby einkaufen und das Ding vernünftig machen.

    Ich habe sicher noch einige Probleme/Seltsamheiten vergessen, bitte ggf. unten ergänzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 09:25 durch lxg.

  2. Re: Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: tunnelblick 21.11.19 - 09:40

    warum nicht einfach mehr oder weniger dreist von slack kopieren? tut doch. macht rocketchat ja auch relativ gut.

  3. Re: Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: Urbautz 21.11.19 - 11:21

    "- Das Öffnen eines Gruppenchats über (das Suchfeld) ist umständlich. Und manchmal kann man weitere Leute dazuholen, manchmal nicht."
    Da hab ich aufgehört zu lesen. Das liegt schlicht und einfach an den rechten. Bis du der "Admin" des Chats, darfst du leute dazuholen, bist du es nicht, eben nicht.

  4. Re: Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: tunnelblick 21.11.19 - 11:46

    sorry, aber die tatsache, dass du hier teams "verteidigst", in dem du weder richtig bei golem zitierst, noch den richtigen post erwischst (der müsste ja eigentlich unter lxg eingehangen sein und nicht unter mir" sprichst nicht gerade für thread-chat-wissen :-P

  5. Re: Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: awdyreit 22.11.19 - 02:26

    Habt ihr mal Text kopieren müssen oder jemandem Code Snippets geschickt? Das ist unterirdisch!

    Jedes mal wird der Nutzername mitkopiert oder blendet sich drüber damit man den Text gar nicht erst richtig markieren kann.

    Ich hab selbst beruflich mit Usabilty und allem zu tun und ich frage mich ernsthaft wie verblödet die sind. Da wundert mich VScode das ist einer der besten Editoren die ich je gesehen hab.

    Wahrscheinlich zugekauft... und Teams ist dann wirklich mal von MS geschrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.19 02:28 durch awdyreit.

  6. Re: Von mir aus Teams, aber dann bitte die Usability *deutlich* verbessern

    Autor: Hallonator 22.11.19 - 13:56

    awdyreit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt ihr mal Text kopieren müssen oder jemandem Code Snippets geschickt?
    > Das ist unterirdisch!
    Ja, schon gemacht. Ist nicht gut.

    > Jedes mal wird der Nutzername mitkopiert oder blendet sich drüber damit man
    > den Text gar nicht erst richtig markieren kann.
    Das geht bei mir gerade gut. Nutzername wird nicht dran gehangen


    > Ich hab selbst beruflich mit Usabilty und allem zu tun und ich frage mich
    > ernsthaft wie verblödet die sind. Da wundert mich VScode das ist einer der
    > besten Editoren die ich je gesehen hab.
    > Wahrscheinlich zugekauft... und Teams ist dann wirklich mal von MS
    > geschrieben.
    Es ist beides selbst entwickelt. Ich denke du solltest aber bedenken, dass sich VS Code an Software Developer richtet. Teams hingegen nicht. Source Code kopieren sehen die POs vermutlich als einen ziemlichen EdgeCase.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning
  4. Continental AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,65€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00