1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kollaborationssoftware…

Wofür Nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür Nutzen?

    Autor: schnedan 20.11.19 - 20:35

    War bei uns letzt mal ne Frage...
    Einig waren sich alle Entwickler: für nichts was dokumentiert werden muss im Rahmen des LCM,
    bleiben noch Diskussionen und Bekanntmachungen die bisher über Mail liefen.
    Wirklich einen Vorteil bringt der ganze Kram nicht [eher einen Nachteil weil man den Kreis der Personen in den existierenden Gruppen nicht mal eben on the fly einschränken kann,... Aber man kann es ja auch als Vorteil verkaufen], aber Neu ist ja immer besser.
    Dann noch das Killerargument: Junge Kollegen wolle halt irgend eine SocialMediaScheiße statt der altmodischen E-Mail... Super!

  2. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: idiotikum 20.11.19 - 21:15

    Warum soll der Kreis eingeschränkt werden, das ist gegen das Konzept von Microsoft Teams und Collaboration.

    Seit einigen tagen gibt es private Kanäle, da können sie Mitglieder eingeschränkt werden.

    Teams ist für die schnelle, nachvollziehbare und transparente Kommunikation in einem Team, welche mir mail nicht gegeben ist. Neue Mitglieder sehen den ganzen Verlauf und auch alle Dokumente.

    "Dann noch das Killerargument: Junge Kollegen wolle halt irgend eine SocialMediaScheiße statt der altmodischen E-Mail... Super!"
    Den muss ich mir ausdrucken...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.19 21:24 durch idiotikum.

  3. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: dogpatch06 20.11.19 - 21:21

    Manchmal haben junge Leute halt auch Recht...

    Email ist tatsächlich schlecht, wenn es für Projektorganisation oder zum verteilen von Dateien genutzt wird.

    Teams, slack, discord können das viel besser , und verschwenden weniger Zeit...

  4. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: tunnelblick 21.11.19 - 07:25

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War bei uns letzt mal ne Frage...
    > Einig waren sich alle Entwickler: für nichts was dokumentiert werden muss
    > im Rahmen des LCM,
    > bleiben noch Diskussionen und Bekanntmachungen die bisher über Mail liefen.
    >
    > Wirklich einen Vorteil bringt der ganze Kram nicht , aber Neu ist ja immer
    > besser.
    > Dann noch das Killerargument: Junge Kollegen wolle halt irgend eine
    > SocialMediaScheiße statt der altmodischen E-Mail... Super!

    slack ist bei uns das mittel der wahl, um
    - schnell einen status abzufragen
    - mit leuten schnell in kontakt zu treten
    - schnell mehrere leute zusammen in einen chat zusammenschalten

    ich mein, instant messaging wie damals bei icq aus den 90ern. es stellt sich aber natürlich auch die frage, was man als "jung" bezeichnet.

  5. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: Geistesgegenwart 21.11.19 - 08:50

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War bei uns letzt mal ne Frage...
    > Einig waren sich alle Entwickler: für nichts was dokumentiert werden muss
    > im Rahmen des LCM,

    Teams ist weit mehr als ein *Chat*. Wir schätzen vor allem auch die Audio-/Videoconferencing (In einem verteilten Team, aber auch wegen viel HomeOffice). Das funktioniert wirklich gut, die Bild- und Sprachquali ist super, und es gibt Clients für Mac und Linux die ebenfalls gut funktionieren.

    Wenn ich an diesen Müll Skype/Lync/Skype4Business denke ist Teams eine Riesenverbesserung.

  6. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 21.11.19 - 09:45

    Wir sind ein verteiltes Team an mehreren Standorten und das Slack ist das gemeinsame Office, wer den Vorteil gegenüber email nicht sieht und von "die jungen Leite wollen" spricht, sollte dringend über die Rente nachdenken.


    Kann Teams Screensharing unter Linux mit mehreren Screens?

    Das kann Slack bis heute nicht...

  7. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: Geistesgegenwart 21.11.19 - 09:59

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind ein verteiltes Team an mehreren Standorten und das Slack ist das
    > gemeinsame Office, wer den Vorteil gegenüber email nicht sieht und von "die
    > jungen Leite wollen" spricht, sollte dringend über die Rente nachdenken.
    >
    > Kann Teams Screensharing unter Linux mit mehreren Screens?
    >
    > Das kann Slack bis heute nicht...

    Mehrere Screens kannst du nicht sharen, das kann aber AFAIK kein Screensharing Tool vernünfigt. Du wirst aber vor dem ScreenShare gefragt welchen Screen du sharen willst. Ich finde das recht praktisch, da ich in Konferenzen mit Endkunden etc. mein Privatkrams auf dem anderen Bildschirm haben kann.

  8. Re: Wofür Nutzen?

    Autor: Lemo 21.11.19 - 16:23

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War bei uns letzt mal ne Frage...
    > Einig waren sich alle Entwickler: für nichts was dokumentiert werden muss
    > im Rahmen des LCM,
    > bleiben noch Diskussionen und Bekanntmachungen die bisher über Mail liefen.
    >
    > Wirklich einen Vorteil bringt der ganze Kram nicht , aber Neu ist ja immer
    > besser.
    > Dann noch das Killerargument: Junge Kollegen wolle halt irgend eine
    > SocialMediaScheiße statt der altmodischen E-Mail... Super!

    Tja, es ist halt einfach besser zu einem Thema nen konsistenten Kommentarverlauf zu haben statt einer Mailkette, die mal an einen Empfänger weniger ging, dann kam plötzlich einer dazu blablabla.

    Dazu die Möglichkeiten Bots einzurichten, das ist für Monitoringalerts wirklich toll, du kannst Umfragen darin machen, was im Arbeitsalltag immer wieder hochkommt, du kannst Dokumente dort platzieren und auf Netzlaufwerke verlinken, du kannst Webseiten direkt in Teams einbinden und dir so nen Channel mit Monitoring-Apps bauen.

    Das Ding kann sehr sehr sehr viel mehr als Skype for Business und Outlook bisher konnten.
    Outlook wird weiterhin gebraucht werden, Mails sind einfach immer noch wichtig und Kalender etc. auch.

    Aber Teams bietet so viele Komfortfunktionen und Erleichterungen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  2. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  3. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  4. 29,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Nach Online-Angriff: Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung
    Nach Online-Angriff
    Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung

    Nach einem Online-Angriff hat die Stadt Potsdam ihre Systeme vom Netz genommen. Derzeit sei ein Kontakt nur telefonisch möglich, erklärte die Stadt. Angreifer sollen versucht haben, auf die Daten der Stadt zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren.

  2. Suchmaschine: Microsoft zwingt Office-365-Nutzern Bing in Chrome auf
    Suchmaschine
    Microsoft zwingt Office-365-Nutzern Bing in Chrome auf

    Suchen in lokalen Dateien, Onedrive und Sharepoint: Microsoft wird ab Mitte Februar ein Plugin für Office 365 Proplus verteilen, das sich automatisch installiert und Bing zur Standardsuche in Google Chrome macht. Administratoren können dies recht schwierig verhindern.

  3. Next-Gen: Playstation 5 und Xbox Series X zwischen Leak und Fake
    Next-Gen
    Playstation 5 und Xbox Series X zwischen Leak und Fake

    Seit Wochen gibt es keine neuen Informationen zur Playstation 5 und der Xbox Series X, die Community hat trotzdem genug zu diskutieren: über neue Benutzeroberflächen, Hardwarecontroller, Bandbreiten und Anschlüsse - sowie über eine allzu gut sichtbare Seriennummer.


  1. 11:52

  2. 11:47

  3. 11:34

  4. 11:11

  5. 10:52

  6. 10:37

  7. 10:32

  8. 10:18