1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kompatibilitätsliste: Beliebte…

OS 10.7 ist noch nicht erschienen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: härtetest 27.06.11 - 22:36

    Zunächst ein mal wird hier über Software spekuliert, die dem Endnutzer noch nicht zur Verfügung steht. Ein solcher Artikel wäre erst nach dem tatsächlichen öffentlichen Erscheinen sinnvoll.

    Die Nutzer von 10.6 sind nicht gezwungen auf 10.7 zu wechseln. Es wird ihnen zwar sehr leicht gemacht, aber nicht vorgeschrieben.

    Apple vollzieht mit dieser Aktualisierung gleich zwei wichtige Schritte. Das Betriebssystem wird vollständig auf 64Bit umgestellt (kann aber weiterhin 32Bit Programme ausführen) und die Unterstützung von Programmen für die PowerPC Architektur fällt endgültig weg.

    Der Umstieg auf die Intel Plattform im Januar 2006 lief sehr reibungslos. Selbst Schwergewichte wie die Adobe Produkte liefen mit der Emulationshilfe Rosetta ohne Probleme auf den neuen Intel Systemen.

    Von 10.4 bis 10.6 war Rosetta verfügbar. Es war nach dem Umstieg auf Intel klar, dass Programme an die neue Prozessorarchitektur angepasst werden mussten. Nahezu alle Hersteller und Programmierer sind diesen Schritt gegangen, sodass Software sehr schnell in einem sogenannten FAT Binary vorlag. Dieses enthielt den Intel und dem PowerPC Code.

    Nutzer, die Macintosh Rechner in einem professionellen Umfeld einsetzen, prüfen vor einem Wechsel der Betriebssystemversion sehr genau, welche Konsequenzen dies hat. So blieben zum Beispiel viele Adobe Nutzer ihrem PowerPC Mac noch lange treu oder investierten noch in die letzte Generation von Macs mit 64Bit G5 Quadcore CPUs, um die Investition in teure Software lange wertvoll zu erhalten.

    Im Falle von Microsoft Office 2004 gibt es mittlerweile zwei Nachfolger namens 2008 und 2011. Da der Support für 2004 in Bälde ausläuft stünde ein Wechsel demnächst an.

    Soviel zu diesem Golem Artikel.

    Zu den Vergleichen mit Microsoft:
    Microsoft machte es den Nutzern immer wieder unnötig schwer auf eine neue Version zu wechseln. Tatsächlich bedeutet ein Wechsel von XP auf 7 eine vollständige Neuinstallation und ein tagelanges händisches Übertragen von Daten und Einstellungen.
    Den Zwischenschritt Vista hat die Mehrzahl der Nutzer und Unternehmen ausgelassen, da Vista einfach zu schlecht war.

    Als kleiner Ausblick zum Schluss:
    Kauft man sich einen neuen Mac, so verbindet man diesen mit seinem alten Mac über Firewire/Thunderbolt oder Ethernet und der Migrationsassistent überträgt alles auf den Rechner. Das dauert je nach Datenumfang ein paar Stunden und danach kann auf dem neuen Mac nahtlos weitergearbeitet werden.

    Installiert man eine neue Version von OS X, so wird einfach "drüberinstalliert"- einfach so. Davon bekäme jeder erfahrene Windowsnutzer auf seiner Plattform graue Haare.

    Ach ja und wenn man einen Mac das erste mal in Betrieb nimmt, ist der Desktop leer- keine Norten-30-Tage-super-Test- jetzt-hier-klicken-usw Icons- auch bloatware genannt. Und unablösbare Intel/AMD/Nvidia Sticker usw kleben auch nicht auf dem Gehäuse.

  2. 100 % agree, +1, i like ... ;-) (gkt.)

    Autor: AndyGER 27.06.11 - 22:47

    .

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Schnarchnase 27.06.11 - 23:37

    Bei all der Lobhuddelei sollte man aber schon auf dem Teppich bleiben. Im Vergleich zu Windows mag das nach Magie aussehen, aber das nahtlose Upgrade auf neuere Versionen schaffen diverse unixoide Systeme schon seit Ewigkeiten.

    Bei Mac OS ist auch nicht alles Gold was glänzt, das Rechtesystem ist seltsam verkrüppelt, vom FHS scheint Apple auch nicht so viel zu halten und die Mausgeschwindigkeit lässt sich ohne Zusatztool nicht vernünftig einstellen. Das nur um mal ein paar Kritikpunkte in die Waagschale zu werfen.

  4. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: knallisworld 27.06.11 - 23:42

    Einige Probleme betreffen ja unter anderem auch die GUI.. und dort machen unixoide Systeme also seit Jahren keine Probleme?
    Soso. Dieses unixoide OS will ich dann aber auch mal sehen. ;)

    Andere Probleme betreffen Rosetta, welches mit 10.4 eingeführt, mit 10.5 fortgeführt, 10.6 optional und nun mit 10.7 nicht mehr verfügbar ist. Da zwischen jedem Release auch noch mind. 2 Jahre liegen, kann man hier nicht von einer plötzlichen Umstellung reden.

    Und nein: Natürlich gibt es auch noch andere, richtige Probleme. Aber man sollte schon relativieren. Vor allem bei so einem Boulevard-Artikel. Nicht-Mac-Anwender könnten glatt glauben, auf Lion liefe quasi nichts mehr.

    "die Mausgeschwindigkeit lässt sich ohne Zusatztool nicht vernünftig einstellen. Das nur um mal ein paar Kritikpunkte in die Waagschale zu werfen."
    Das ist allerdings korrekt. :) Und zwar sowas von.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.11 23:43 durch knallisworld.

  5. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 00:00

    knallisworld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige Probleme betreffen ja unter anderem auch die GUI.. und dort machen
    > unixoide Systeme also seit Jahren keine Probleme?
    > Soso. Dieses unixoide OS will ich dann aber auch mal sehen. ;)

    Lies doch bitte richtig, es ging um Upgrades nicht um irgendwelche allgemeinen Probleme, die sicherlich jede Software ab und an hat.

    > Andere Probleme betreffen Rosetta, welches mit 10.4 eingeführt, mit 10.5
    > fortgeführt, 10.6 optional und nun mit 10.7 nicht mehr verfügbar ist. Da
    > zwischen jedem Release auch noch mind. 2 Jahre liegen, kann man hier nicht
    > von einer plötzlichen Umstellung reden.

    Nimm nur mal Debian und NetBSD, gegenüber 8 und mehr Architekturen die parallel unterstützt werden, erscheint es schon etwas lächerlich, wenn man es nicht schafft 2-3 unter einen Hut zu bekommen.

    > Und nein: Natürlich gibt es auch noch andere, richtige Probleme. Aber man
    > sollte schon relativieren. Vor allem bei so einem Boulevard-Artikel.
    > Nicht-Mac-Anwender könnten glatt glauben, auf Lion liefe quasi nichts
    > mehr.

    Ich finde es nicht verkehrt die Probleme aufzuzeigen, warum auch nicht? Der Artikel ist recht neutral gehalten, ich weiß nicht wie du da auf Boulevard kommst. Ich bin jedenfalls froh über mögliche Probleme Bescheid zu wissen und zwar bevor mein Chef auf die Idee kommt das Upgrade zu kaufen.

  6. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: knallisworld 28.06.11 - 00:12

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies doch bitte richtig, es ging um Upgrades nicht um irgendwelche
    > allgemeinen Probleme, die sicherlich jede Software ab und an hat.
    Wie gesagt, Rosetta ist bereits zwei 2 Jahren optional. Das das wegfällt, ist quasi schon seit 2009 bekannt. Und systeminterne Programme wie Onyx (ein super Tool, nebenbei) gibt es stets in einer optimierten Form für jedes OS. Auch gut so, wenn dort nämlich der falsche Ordner beim "Aufräumen" gelöscht wird, kannste wirklich das Backup rausholen. Und das dort mitunter die nicht-dokumentierten, aber deswegen auch gerade interessanten Flags/Optionen einstellbar ermöglicht, macht das ganze nicht ungefährlicher.
    Für mich liest sich die Liste neben der üblichen Upgradeprobleme (die gibt es überall) vor allem an Problemen an GUI, Rosetta (sehr, sehr alte Codebasis) und eben systeminterne APIs. Das hab ich doch richtig verstanden? :)

    > > Andere Probleme betreffen Rosetta, welches mit 10.4 eingeführt, mit
    > 10.5
    > > fortgeführt, 10.6 optional und nun mit 10.7 nicht mehr verfügbar ist. Da
    > > zwischen jedem Release auch noch mind. 2 Jahre liegen, kann man hier
    > nicht
    > > von einer plötzlichen Umstellung reden.
    >
    > Nimm nur mal Debian und NetBSD, gegenüber 8 und mehr Architekturen die
    > parallel unterstützt werden, erscheint es schon etwas lächerlich, wenn man
    > es nicht schafft 2-3 unter einen Hut zu bekommen.
    1. Gibt es entsprechende Hardware für diese Debian-Systeme zu kaufen, PowerPC-Macs seit 2006(?) nicht mehr. 2. Ist Apple dafür bekannt, "alte Zöpfe irgendwann abzuschneiden". Das ist einerseits doof, andererseits erkauft man sich dadurch aber auch Wartungsprobleme. Mag sein, dass man das auch anders machen kann: Microsoft ist jedoch auf der ganz anderen Seite und ermöglicht in 64-bit-Systemen soweit ich weiß sogar immer noch 16-Bit Dateioperationen. Bugs und Wartung inkl. Man muss einen guten Spagat finden, dazu stehen und ihn auch beherrschen.
    > > Und nein: Natürlich gibt es auch noch andere, richtige Probleme. Aber
    > man
    > > sollte schon relativieren. Vor allem bei so einem Boulevard-Artikel.
    > > Nicht-Mac-Anwender könnten glatt glauben, auf Lion liefe quasi nichts
    > > mehr.
    >
    > Ich finde es nicht verkehrt die Probleme aufzuzeigen, warum auch nicht? Der
    > Artikel ist recht neutral gehalten, ich weiß nicht wie du da auf Boulevard
    > kommst. Ich bin jedenfalls froh über mögliche Probleme Bescheid zu wissen
    > und zwar bevor mein Chef auf die Idee kommt das Upgrade zu kaufen.
    Nun gut, wir werden es ja sehen. :)

  7. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Ayur 28.06.11 - 00:33

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich finde es nicht verkehrt die Probleme aufzuzeigen, warum auch nicht? Der
    > Artikel ist recht neutral gehalten, ich weiß nicht wie du da auf Boulevard
    > kommst. Ich bin jedenfalls froh über mögliche Probleme Bescheid zu wissen
    > und zwar bevor mein Chef auf die Idee kommt das Upgrade zu kaufen.

    Natürlich ist es nicht verkehrt Probleme aufzuzeigen - aber das Einzige, dass man aus dem Artikel lernen kann ist: Man sollte vorher nachschauen ob Software läuft, bevor man upgraded (aber das war ja wohl schon vorher klar oder? Solche Probleme kann es immer geben). Mehr nicht - denn nur weil es jetzt (1 Monat vor Release) keine veröffentlichten(!) laufenden Versionen gibt heisst es nicht, dass sie zum Release nicht da sein werden.

    Aber deshalb wartet ja wohl hoffentlich jeder vernünftige Mensch (der so etwas zum Arbeiten braucht) bis es Erfahrungswerte gibt (eigene oder durch 3.).

  8. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 09:29

    Ayur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > […] das Einzige, dass man aus dem Artikel lernen kann ist: Man sollte vorher
    > nachschauen ob Software läuft, […] Mehr nicht - denn nur weil es jetzt
    > (1 Monat vor Release) keine veröffentlichten(!) laufenden Versionen gibt
    > heisst es nicht, dass sie zum Release nicht da sein werden.

    Das ist Quatsch, man erfährt durch den Artikel genau mit welcher Software es zur Zeit Probleme gibt und kann genau bei diesen Programmen genauer hinschauen. Dass sich mit neuen Programmversionen immer etwas ändern kann und das hoffentlich auch zum positiven tut ist eine andere Sache.

  9. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Schnarchnase 28.06.11 - 09:42

    knallisworld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hab ich doch richtig verstanden? :)

    Jain, ich glaube das war ein klassisches Missverständnis, ich habe mich mit meiner Aussage nur auf den Upgradevorgang bezogen, der hat nichts mit Rosetta zu tun. Mir ging es nur darum zu zeigen, dass eigentlich alle Systeme außer Windows ein nahtloses Upgrade ohne Notwendigkeit eine Neuinstallation schaffen.

    > 1. Gibt es entsprechende Hardware für diese Debian-Systeme zu kaufen,
    > PowerPC-Macs seit 2006(?) nicht mehr.

    Das ist eigentlich irrelevant, denn die PowerPC-Hardware ist noch nicht so alt, dass man sie wegschmeißen müsste. Meine Frau hat immer noch ein PowerBook im Einsatz und ist vollkommen zufrieden, nur Sicherheitsupdates wird es leider nicht mehr geben.

    > 2. Ist Apple dafür bekannt, "alte Zöpfe irgendwann abzuschneiden". Das ist
    > einerseits doof, andererseits erkauft man sich dadurch aber auch Wartungsprobleme.

    Ich denke es ist einfach eine politische Entscheidung von Apple, wenn alte Hardware nicht mehr unterstützt wird, werden sich viele wohl neue kaufen. Es kann mir niemand weismachen, dass eine Community es schafft zig verschiedene Architekturen zu pflegen und eines der reichsten - wenn nicht sogar das reichste Unternehmen der Welt schafft das nicht.

  10. Re: OS 10.7 ist noch nicht erschienen

    Autor: Ayur 28.06.11 - 15:43

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Quatsch, man erfährt durch den Artikel genau mit welcher Software
    > es zur Zeit Probleme gibt und kann genau bei diesen Programmen genauer
    > hinschauen.

    Das sehe ich vielleicht bei der Liste genau - der Artikel bleibt aber doch ziemlich oberflächlich und es hört sich so an, als ob es Probleme gibt, wovon man aber (noch) nicht reden kann solange man nicht weiß ob und wann es Updates gibt.
    Ich habe nichts gegen das Thema des Artikel (oder die Liste selber) - aber er ist schlecht geschrieben.

    Allein die Überschrift: "Beliebte Programme laufen nicht unter Mac OS X Lion" ist doch auf Boulevardniveau. Klar stimmt das - aber bei einem noch nicht veröffentlichten System...

    Die Liste ist nicht da um Programme aufzulisten "die nicht oder nur mit Problemen unter Apples neuem Betriebssystem laufen" - sondern soll nur zeigen was läuft und was nicht... aber "Die meisten Programme laufen unter Mac OS X Lion" ist wohl nicht so die tolle Überschrift ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. ED Netze GmbH, Rheinfelden
  3. AKKA, München
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de