1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritik der Community…

Wo ist das Problem?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: Oekotex 05.08.21 - 08:19

    Wem die Systemanforderungen nicht passen, dem steht es frei sich eines von unzähligen anderen Betriebssystemen herunterzuladen und zu installieren. Die sind ja der Sage nach mindestens so einfach zu bedienen wie Windows und bieten auch für den ungeübten Anwender mindestens identische Benutzererfahrung.

    Und wenn man was nicht funktioniert heißt der Enkel, den man sonst angerufen hat dann halt Community und verweist in zig Foren auf die Suchfunktion, weil ja alle Fragen schon mindestens einmal gestellt und beantwortet wurden.

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: BlindSeer 05.08.21 - 08:36

    und man dann angeschnautz wird wieso man denn fragt, man könne ja googeln...

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Steven Lake 05.08.21 - 08:44

    Man darf ja auch seinen Unmut kund tun. TPM 2 haben nicht alle Rechner. Mein Firmenrechner hat es auch nicht. Wir müssen Windows nutzen, da gibt es kein Weg dran vorbei. Darüber braucht man auch nicht Diskutieren, weil es einfach nicht geht.
    Der Rechner muss in 4 Jahren auch nicht ausgetauscht werden, was die Hardware angeht, außer wir haben einen extremen Sprung was die Technik angeht, aber das ist unwahrscheinlich.

    Man darf da schon harte Kritik gegenüber Microsoft äußern. Es sind immerhin ihre Kunden die sich beschweren und wenn man die Ignoriert, macht man einen großen Fehler. Klar am Ende des Tages kann Microsoft einfach Stur bleiben und Kunden werden Geld in die Hand nehmen und neue Hardware kaufen, aber es wird auch welche geben, die sich von Microsoft abwenden, weil die kein Geld haben, neue Hardware zu kaufen, diese aber noch gut einige Jahre halten wird.

  4. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Felixkruemel 05.08.21 - 08:48

    Steven Lake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf ja auch seinen Unmut kund tun. TPM 2 haben nicht alle Rechner.
    > Mein Firmenrechner hat es auch nicht.
    Laptop OEM Hersteller sind verpflichtet solche Chips seit 5 Jahren oder so einzubauen. wenn du meinst, dass dann dein 10Jahre alter Rechner immer noch so mit allen Programmen die du benutzt zurecht kommt ist das so, ich glaube es aber nicht.

    Zudem gibt es mit modernen CPUs immer die Möglichkeit fTPM zu nutzen.

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: ITnachHauseTelefonieren 05.08.21 - 08:49

    Steven Lake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Firmenrechner hat es auch nicht.

    Firmen-IT hat "nach Stand der Technik" abgesichert zu sein. TPM ist Stand der Technik und keine neue Erfindung. Ich kann den Ärger verstehen, aber TPM sollte schon lange Voraussetzung sein.

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Lapje 05.08.21 - 10:08

    Felixkruemel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Laptop OEM Hersteller sind verpflichtet solche Chips seit 5 Jahren oder so
    > einzubauen. wenn du meinst, dass dann dein 10Jahre alter Rechner immer noch
    > so mit allen Programmen die du benutzt zurecht kommt ist das so, ich glaube
    > es aber nicht.

    Echt jetzt? Mein Rechner ist mit einem i5 2500k und 16 GB noch bestens ausgestattet (hier spielt es keine Rolle ob Notebook oder nicht). Damit lässt sich selbst noch Videoschnitt bewerkstelligen (klar nutze ich dafür lieber meinem R5 3600). Für Spiele und Alltagsaufgaben wird der aber immer noch reichen.

    Also: Warum soll ich den in 3 Jahren, wenn Win 10 ausläuft, wegschmeißen? Erkläre mir das mal.


    >
    > Zudem gibt es mit modernen CPUs immer die Möglichkeit fTPM zu nutzen.

  7. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Lapje 05.08.21 - 10:08

    Oekotex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wem die Systemanforderungen nicht passen, dem steht es frei sich eines von
    > unzähligen anderen Betriebssystemen herunterzuladen und zu installieren.

    Dann zeig mir mal ein System, welches mit Windows vergleichbar wäre. Ich bin gespannt.

  8. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: bofhl 05.08.21 - 10:38

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Felixkruemel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Laptop OEM Hersteller sind verpflichtet solche Chips seit 5 Jahren oder
    > so
    > > einzubauen. wenn du meinst, dass dann dein 10Jahre alter Rechner immer
    > noch
    > > so mit allen Programmen die du benutzt zurecht kommt ist das so, ich
    > glaube
    > > es aber nicht.
    >
    > Echt jetzt? Mein Rechner ist mit einem i5 2500k und 16 GB noch bestens
    > ausgestattet (hier spielt es keine Rolle ob Notebook oder nicht). Damit
    > lässt sich selbst noch Videoschnitt bewerkstelligen (klar nutze ich dafür
    > lieber meinem R5 3600). Für Spiele und Alltagsaufgaben wird der aber immer
    > noch reichen.
    >
    > Also: Warum soll ich den in 3 Jahren, wenn Win 10 ausläuft, wegschmeißen?
    > Erkläre mir das mal.

    Erstens sinds 5 Jahren - und selbst die sind nicht gesichert!
    Zweitens musst du gar nichts "wegschmeißen" - nur weil Microsoft für Privatleute (!!) keinen weiteren Support anbietet, heißt das nicht, dass dies auch für Firmensystem gilt! Und auch wenn man das System privat nutzt, explodiert der PC mit Ablauf der Supportzeit von Microsoft nicht einfach! Fehler werden blos nicht mehr behoben (und ja, wie man aktuell gesehen hat, behebt Microsoft auch Securityleaks lange nach dem Support-Ende - siehe Win7)

    >
    >
    > >
    > > Zudem gibt es mit modernen CPUs immer die Möglichkeit fTPM zu nutzen.

  9. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: aha47 05.08.21 - 10:49

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also: Warum soll ich den in 3 Jahren, wenn Win 10 ausläuft, wegschmeißen?
    > Erkläre mir das mal.

    Musst du ja nicht. Sonderfälle, in denen historische Hardware am Leben erhalten wird, gibt es ja immer. Windows 11 wird auch auf einem C64 nicht laufen.

  10. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Lapje 05.08.21 - 10:51

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also: Warum soll ich den in 3 Jahren, wenn Win 10 ausläuft,
    > wegschmeißen?
    > > Erkläre mir das mal.
    >
    > Musst du ja nicht. Sonderfälle, in denen historische Hardware am Leben
    > erhalten wird, gibt es ja immer. Windows 11 wird auch auf einem C64 nicht
    > laufen.

    Echt jetzt? Auf eine normale Frage solch einen dümmlichen Kommentar? Keine wirklichen Argumente?

  11. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: FreiGeistler 05.08.21 - 12:34

    Felixkruemel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn du meinst, dass dann dein 10Jahre alter Rechner immer noch
    > so mit allen Programmen die du benutzt zurecht kommt ist das so, ich glaube
    > es aber nicht.

    Ach komm, die 90ger sind vorbei. Solch Sprünge in Hardwareanforderungen gibt es zurzeit nur noch in spezialisierten Bereichen wie Gaming und VR.

  12. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: devarni 05.08.21 - 15:58

    Die Zeiten haben sich etwas geändert. Früher hätte man das Problem gar nicht gehabt, weil die Hardware nach manchmal 2 Jahren so total veraltet war das man einfach was neues kaufen musste oder das sie in der Zwischenzeit schon ausgefallen war. Die meisten hatten deswegen gar nicht so alte Hardware.
    Das ist aber seit paar Jahren etwas anders. Selbst nicht so ganz aktuelle i7 sind wunderbar auch heute noch im Einsatz und tun ihren Zweck. Die Leute brauchen einfach keine neue Hardware und deswegen ist da der Unmut vorprogrammiert wenn man sie indirekt dazu zwingt neue Hardware zu kaufen.

    Klar gibt es Alternativen und möglicherweise werden einige diesen Hardware Neukauf auch gleich dazu benutzen z.B. zu Apple zu wechseln oder es mal mit Linux zu probieren. Aber prozentual glaube ich nicht das es so viele sein werden. Der Großteil wird weiter bei Windows bleiben müssen oder wollen.

  13. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: ElTentakel 06.08.21 - 07:05

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oekotex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wem die Systemanforderungen nicht passen, dem steht es frei sich eines
    > von
    > > unzähligen anderen Betriebssystemen herunterzuladen und zu installieren.
    >
    > Dann zeig mir mal ein System, welches mit Windows vergleichbar wäre. Ich
    > bin gespannt.

    (Achtung, Beitrag ist überspitzt:)
    Aus Enticklersicht muss ich zugeben, gibt es nichts grausameres.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
  2. Agile Coach (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) mit Schwerpunkt Logistik Module
    Covivio Immobilien GmbH, Oberhausen
  4. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...
  2. 19,99€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de