Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Apple verbietet…

...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: djc82k 12.06.18 - 09:29

    ...oder doch? Vergleichbar finde ich es in keinen fall da ich ohne die Technischen Werte zu kennen vermute, dass eine handvoll GraKa's mehr Rechenleistung haben als Vergleichsweise 10 mion Apple Handheld devices?

    oder liege ich falsch in meiner Theorie?

  2. Re: ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: blaub4r 12.06.18 - 09:56

    Selbst wenn ich finde es gut das sie das gleiche unterbinden. So das keiner auch nur auf die dumme Idee kommt

  3. Re: ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: Herr Unterfahren 12.06.18 - 09:57

    Für die Grafikkarten mußt Du Strom bezahlen.
    Für die 10.000 Mobilgeräte jedoch nicht, da die der Depp bezahlt, der Deine App runtergeladen hat.

    Und ab dem Moment ist auch der Kurs für die virtuelle Währung egal, da ja immer ein - wenn auch kleiner - Gewinn bei rausspringt.


    Ich finde diese AGB- Änderung von Apple sinnvoll. Das sollten sie viel lauter kommunizieren, schließlich ist das ein Verkaufsargument für die Ei- Geräte.

  4. Re: ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: BeatYa 12.06.18 - 10:01

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Grafikkarten mußt Du Strom bezahlen.
    > Für die 10.000 Mobilgeräte jedoch nicht, da die der Depp bezahlt, der Deine
    > App runtergeladen hat.
    >
    > Und ab dem Moment ist auch der Kurs für die virtuelle Währung egal, da ja
    > immer ein - wenn auch kleiner - Gewinn bei rausspringt.
    >
    > Ich finde diese AGB- Änderung von Apple sinnvoll. Das sollten sie viel
    > lauter kommunizieren, schließlich ist das ein Verkaufsargument für die Ei-
    > Geräte.

    Finds auch gut. Wenn Apple Usern nicht alles vorgebetet wird machen die noch was falsch.
    Bei jedem dieser DAU's den ich bis jetzt Supportet habe freue ich mich, dass die Windows Rechner ne UAC haben.

  5. Re: ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: Maximilian154 12.06.18 - 10:04

    Ist es nicht. Ich finde den Ansatz von Crypto-Mining "Pay-Walls" fair und persönlich angenehmer als störende Werbung.
    So muss ich für paar Cent nicht irgendwas "kompliziert" bezahlen und der Content Creator wird dennoch entlohnt.
    Zudem bin ich überrascht, dass mein OnePlus 5 beim Monero schürfen ca. 35% der Hashes erreicht, wie mein Intel Core i5 3570k @ 4,2 Ghz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 10:05 durch Maximilian154.

  6. Re: ...selbst vermutlich bei 10m Geräten wäre es wohl nicht lohnenswert...

    Autor: jsm 12.06.18 - 10:24

    Es lohnt sich dann wenn du es gewinnbringend verkaufst oder tauschst. Du kannst nicht allgemein sagen das es sich lohnt oder nicht.
    Morgen könnte ein BTC nur noch einen Cent wert sein (sehr, sehr theoritisch) oder auch eine Mio. (auch sehr, sehr theoritisch). Du weißt erst ob es sich gelohnt hat wenn du deine Coins verkauft oder eingetauscht hast.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. DSGVO: Zeitenwechsel im Datenschutz
      DSGVO
      Zeitenwechsel im Datenschutz

      Mehr Sanktionen, weniger Beratungen. Das droht, wenn die Politik die Datenschutz-Aufsichtsbehörden weiterhin personell und finanziell zu knapp hält. Die bayerische Datenschutzaufsichtsbehörde hat für den Standort Bayern jetzt eine drastische Kursänderung angekündigt.

    2. Valve: Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise
      Valve
      Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise

      GDC 2019 Alden Kroll und Kollegen von Valve haben die neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise auf Steam vorgestellt - und, fast noch wichtiger, für das Gaming Network des Unternehmens geworben.

    3. Wochenrückblick: Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt
      Wochenrückblick
      Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt

      Golem.de-Wochenrückblick Auf der Straße, am Telefon und im Netz wird gegen Artikel 13 protestiert. Google enthüllt seinen Game-Streaming-Service. Und Nvidia bleibt große Neuerungen schuldig.


    1. 10:00

    2. 09:26

    3. 09:02

    4. 19:12

    5. 18:32

    6. 17:59

    7. 17:15

    8. 16:50