1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: Die…

KI

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI

    Autor: OQorg 29.12.17 - 12:41

    künstliche Intelligenz scheint ein prima Mittel zu sein, sich hinter "der Maschine" zu verstecken und seine rassistischen und Menschen-feindlichen Absichten zu verschleiern.

    Was soll da schon groß passieren?!

    Zur Not verliert man durch ein paar Maschinen-Stürmer ein bissel Hardware^^.

  2. Re: KI

    Autor: Danse Macabre 29.12.17 - 14:34

    Du politisierst das Thema zu sehr, zumindest, was die Absichten der großen Datenkraken wie Google oder Facebook angeht. Denen geht es kaum darum, "die Maschine" zu nutzen, um "Menschenfeindlichkeit" zu verstecken. Die wollen einfach deine Daten klassifizieren und vernetzen, um damit Geld zu verdienen. Das, was du "Menschenfeindlichkeit" und "Rassismus" nennst, ist lediglich das Ergebnis statistischer Fehlinterpretationen. Es ist im Sinne dieser Datenkraken sinnvoll, diese Fehler zu minimieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.17 14:34 durch Danse Macabre.

  3. Re: KI

    Autor: Dieselmeister 29.12.17 - 15:03

    Es ist aber die Frage ob es eine Fehlinterpretation wäre, wenn der Mensch nachträglich die Ergebnisse anpassen muss, nur damit es nicht als Rassistisch oder Menschenfeindlich gilt.
    Es kann ja sein, dass das Datenmaterial ungenügend ist oder das Material eben rein statisch genau das aussagt, was nicht heißen muss das es richtig ist.

  4. Re: KI

    Autor: Hotohori 29.12.17 - 20:19

    Ach, manche Daten können noch so richtig sein, es wird immer Menschen geben die aufschreien und den Daten nicht glauben wollen.

    Siehe Flatearth Anhänger...

  5. Re: KI

    Autor: eidolon 31.12.17 - 00:21

    Die haben halt andere Daten. ;)

  6. Re: KI

    Autor: Aki-San 03.01.18 - 11:51

    Für "die Maschine" existiert weder das rassistisch noch das menschenfeindlich. Beides ist und wird nur von den Menschen hineininterpretiert. Wenn du der Maschine sagst, zeige mir alle die Verbrechen begehen und mache daraus einen Trend und du dann folgendes Szenario hast:

    60% deiner Einträge waren A, 40% B. Dann wird dir das System sagen, dass A zu 60% dein Ergebnis liefern wird und B zu 40%. ;)

    Das gleiche mit richtig oder falsch. Daten sind Daten. Nichts weiter. Die Interpretation wird entweder vorgegebn oder durch den Menschen selber geschaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Hays AG, Dinslaken
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter