Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: Die…

KI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI

    Autor: OQorg 29.12.17 - 12:41

    künstliche Intelligenz scheint ein prima Mittel zu sein, sich hinter "der Maschine" zu verstecken und seine rassistischen und Menschen-feindlichen Absichten zu verschleiern.

    Was soll da schon groß passieren?!

    Zur Not verliert man durch ein paar Maschinen-Stürmer ein bissel Hardware^^.

  2. Re: KI

    Autor: Danse Macabre 29.12.17 - 14:34

    Du politisierst das Thema zu sehr, zumindest, was die Absichten der großen Datenkraken wie Google oder Facebook angeht. Denen geht es kaum darum, "die Maschine" zu nutzen, um "Menschenfeindlichkeit" zu verstecken. Die wollen einfach deine Daten klassifizieren und vernetzen, um damit Geld zu verdienen. Das, was du "Menschenfeindlichkeit" und "Rassismus" nennst, ist lediglich das Ergebnis statistischer Fehlinterpretationen. Es ist im Sinne dieser Datenkraken sinnvoll, diese Fehler zu minimieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.17 14:34 durch Danse Macabre.

  3. Re: KI

    Autor: Dieselmeister 29.12.17 - 15:03

    Es ist aber die Frage ob es eine Fehlinterpretation wäre, wenn der Mensch nachträglich die Ergebnisse anpassen muss, nur damit es nicht als Rassistisch oder Menschenfeindlich gilt.
    Es kann ja sein, dass das Datenmaterial ungenügend ist oder das Material eben rein statisch genau das aussagt, was nicht heißen muss das es richtig ist.

  4. Re: KI

    Autor: Hotohori 29.12.17 - 20:19

    Ach, manche Daten können noch so richtig sein, es wird immer Menschen geben die aufschreien und den Daten nicht glauben wollen.

    Siehe Flatearth Anhänger...

  5. Re: KI

    Autor: eidolon 31.12.17 - 00:21

    Die haben halt andere Daten. ;)

  6. Re: KI

    Autor: Aki-San 03.01.18 - 11:51

    Für "die Maschine" existiert weder das rassistisch noch das menschenfeindlich. Beides ist und wird nur von den Menschen hineininterpretiert. Wenn du der Maschine sagst, zeige mir alle die Verbrechen begehen und mache daraus einen Trend und du dann folgendes Szenario hast:

    60% deiner Einträge waren A, 40% B. Dann wird dir das System sagen, dass A zu 60% dein Ergebnis liefern wird und B zu 40%. ;)

    Das gleiche mit richtig oder falsch. Daten sind Daten. Nichts weiter. Die Interpretation wird entweder vorgegebn oder durch den Menschen selber geschaffen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02