1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lahmgelegte Macs: Massive…

Ca. die Hälfte.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ca. die Hälfte.....

    Autor: Tommy_Hewitt 12.04.20 - 14:35

    Ungefähr die Hälfte der User, die bei MacRumors kommentiert haben, berichten von keinerlei Problemen. Dazu noch ein Beitrag bei Apple. Und daraus macht ihr nen Artikel mit "MASSIVE Probleme"??

    Bei Typen wie jener, der schreibt "I left it alone for 30 minutes then forced a shutdown and powered back up.", wundert's mich aber auch nicht, dass was schiefgeht. Wenn ich meinen Computer während eines Updates abwürge, erwarte ich auch massive Probleme....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.20 14:38 durch Tommy_Hewitt.

  2. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: \pub\bash0r 12.04.20 - 14:59

    Also wenn mehrere User ihre Macbooks durch ein Update "bricken", und das Update bei verschiedenen Leuten verschieden lang dauert und mal von angeschlossener Hardware abhängt und mal nicht, obwohl sowas durch QA durch sein sollte, kann man schon von massiven Problemen sprechen. Genau so ne Schei*** wird doch mit als Verkaufsargument für Apple angeführt ("alles aus einer Hand" bla bla). Da kann ich mir die vielen tausend Euro auch sparen und auf Windows oder Linux setzen.

  3. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Deff-Zero 12.04.20 - 15:04

    Bei einem meiner Rechner dauerte das Update auch länger. Aber ich war geduldig und habe das Ende des Updates abgewartet. Idioten, die einfach das Update abbrechen haben halt persönliches Pech.

  4. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: pizuzz 12.04.20 - 15:11

    Ich mag bei Systemupdates die „Install Tonight“-Option. Kommt man gar nicht erst in Versuchung, irgendwas abbrechen zu wollen und am nächsten Morgen isser fertig.

  5. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: haoLink 12.04.20 - 15:38

    Wenn "Ca. die Hälfte" der Nutzer auf MacRumors Erfolg hatten - wird wahrshceinlich bei einem Großteil der Leute ein Update durchlaufen. Ich habe einen Mac und auch einen Windows-Rechner, lebe somit in beiden Welten. Und man liest auch andauernd, dass Windows-Update bei vielen Nutzern nicht funktionieren - viele dieser Updates waren in diesem Zeitpunkt auch schon auf meinem Windows-Rechner und liefen anstandslos durch.
    Bei dem neusten Catalina-Update - das lief bei meinem auch weitestgehend anstandslos - nur musste er bei einem Neustadt nochmal das Nutzerpasswort für Filevault haben, was eigentlich während Update-Vorgängen nicht notwendig sein sollte. Nach Eingabe hat es zwar sehr lange gedauert (fast 90 Minuten - MacBook Air 2014), lief aber durch.

    Daher - schön dass es uns nicht betrifft. Aber seien wir realistisch: wenn nur bei einem Prozent der NUtzer ein Update in die Hose geht, betrifft das Millionen User. Und die sind dann im schlimmsten Fall nicht arbeitsfähig. Daher: Fehlerhafte Updates sollten eigentlich im besten Fall niemals auftreten.

  6. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: violator 12.04.20 - 16:44

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ungefähr die Hälfte der User, die bei MacRumors kommentiert haben,
    > berichten von keinerlei Problemen. Dazu noch ein Beitrag bei Apple. Und
    > daraus macht ihr nen Artikel mit "MASSIVE Probleme"??

    Also wenn nur 50% der Leute keine Probleme hatten ist das für mich schon massiv...

  7. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Tommy_Hewitt 12.04.20 - 16:48

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn nur 50% der Leute keine Probleme hatten ist das für mich schon
    > massiv...

    Du weißt wie ein Forum funktioniert? Da melden sich überwiegend Leute mit Probleme. Der Thread hat zudem lächerliche drei Seiten, wovon nur eine Hand voll von Problemen berichten (darunter auch jene, die das Update nicht erwarten konnten und mitten drin den Rechner abgewürgt haben).

    haoLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man liest auch andauernd, dass Windows-Update bei vielen Nutzern nicht
    > funktionieren - viele dieser Updates waren in diesem Zeitpunkt auch schon
    > auf meinem Windows-Rechner und liefen anstandslos durch.

    Hatte mit Windows 10 auch noch nie ein Problem mit einem Update. Wenn man die News so liest, müsste mein Rechner ja jedes Monat einmal einen softwareseitigen Supergau erleiden.

    haoLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fehlerhafte Updates sollten eigentlich im besten Fall niemals auftreten.

    Schön wär's, aber eine fehlerfreie Software wird es niemals geben. Und selbst wenn man jahrelang testen würde, es würde dennoch eine Hand voll Leute geben, die damit Probleme hätten (auch wenn es wie so oft selbst verursacht wäre).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.20 16:53 durch Tommy_Hewitt.

  8. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: don.redhorse 12.04.20 - 17:16

    Dann installiere das letzt Upgrade 1909 mal vom USB Stick aus, genau, tut nicht. Erst auf Platte kopieren, dann gehts. Ist echt toll wenn man mal eben 5 Rechner Updaten will, ohne das sich jeder den Mist aus dem Netz ziehen muss.

    Irgendwie kriegen die das derzeit alle nicht hin, vernünftige Updates zu verteilen...

  9. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Keridalspidialose 12.04.20 - 18:28

    Also kurz, in deiner Welt gibt es kaum Probleme. Egal bei was.

    Solange mehr als 50% der Bahnen im Zielbahnhof ankommen, alles gut.
    Solange mehr als 50% der Onlinebankkonten nicht gehackt werden, alles gut.
    Solange mehr als 50% der Wasserstofftankstellen nicht explodieren, alles gut.
    ...

    ___________________________________________________________

  10. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 12.04.20 - 18:33

    [gelöscht]

  11. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Tommy_Hewitt 12.04.20 - 20:37

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also kurz, in deiner Welt gibt es kaum Probleme.

    Und in deiner Welt offenbar keine Lesekompetenz?

    Es geht nicht um 50% der gesamten Geräte! Es geht um ein paar User eines lächerlichen 3-Seiten Threads, wo nichtmal 50% ein Problem haben.

  12. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: mojo66 12.04.20 - 22:20

    Die Sache ist doch klar: weil das update aus irgendeinem Grund sehr lange läuft, wird es von wesentlich mehr Leuten als normal mittendrin abgebrochen, die haben dann plötzlich nur noch einen Türstopper, und Simsalabim haben wir sofort wieder einen Apple-Skandal auf den sich die deutschen Billigheimer nach 2 Nanosekunden wie die Geier drauf stürzen, weil ja nur Idioten Apple kaufen, die schlauen Leute kaufen Windows und Android, und das muss man der Welt bei jeder Gelegenheit mitteilen. Nur zur Info: Dieser "burzum" hat noch 20 andere Krawallkonten mit denen er hier gegen Apple trollt.

  13. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Tr1umph 12.04.20 - 23:22

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn nur 50% der Leute keine Probleme hatten ist das für mich schon
    > > massiv...
    >
    > Du weißt wie ein Forum funktioniert? Da melden sich überwiegend Leute mit
    > Probleme.

    Im allgemeinen hast du recht. Speziell bei Apple ist es aber so, dass es extrem viele Fanboys gibt die um jeden Preis versuchen den Ruf von Apple zu waren. Es ist egal welchen Bullshit Apple verzapft. Es finden sich immer haufenweise Leute die sich berufen fühlen das zu verteidigen.

    > haoLink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fehlerhafte Updates sollten eigentlich im besten Fall niemals auftreten.
    >
    > Schön wär's, aber eine fehlerfreie Software wird es niemals geben. Und
    > selbst wenn man jahrelang testen würde, es würde dennoch eine Hand voll
    > Leute geben, die damit Probleme hätten (auch wenn es wie so oft selbst
    > verursacht wäre).

    Man kann Software auch noch Standard schreiben, dass die im Rahmen der Anwendung funktionieren. Bei Software im Medizinbereich sind teilweise entsprechende Standards vorgeschrieben.
    Apple hat es ja schon mehrfach geschafft, durch Updates Geräte zu zerstören. Und dabei muss man bedenken, dass Apple eigentlich nur eine extrem übersichtliche Anzahl an Geräten pflegen muss. Die Komplexität bei MS-Windows ist da um ein vielfaches höher. Das dennoch alle Jahre wieder Geräte durch Updates geschrottet werden ist ein Armutszeugnis. Qualitätssicherung scheint es da nicht zu geben. Bei kleinen Unternehmen ist verständlich, dass da gespart wird. Bei Apple nicht.

  14. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Jakelandiar 13.04.20 - 00:23

    don.redhorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann installiere das letzt Upgrade 1909 mal vom USB Stick aus, genau, tut
    > nicht. Erst auf Platte kopieren, dann gehts. Ist echt toll wenn man mal
    > eben 5 Rechner Updaten will, ohne das sich jeder den Mist aus dem Netz
    > ziehen muss.

    Naja das ist aber ein Problem das die wenigstens nutzer haben dürften. Der großteil installiert das schlicht über die normale Updatefunktion.

    Und bevor du Firmen erwähnst, auch die nutzen die normale Updatefunktion nur mit einem Windows-Update-Server halt von dem das dann im Unternehmen kommt. Damit gab es keinerlei Probleme.

  15. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: mojo66 13.04.20 - 00:26

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist aber ein Problem das die wenigstens nutzer haben dürften.

    Das hier beschrieben Problem haben ja auch nicht ALLE die upgedatet haben. Bla Bla Bla.Hauptsache das letzte Wort haben...

  16. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: sakura13 13.04.20 - 06:47

    mojo66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jakelandiar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja das ist aber ein Problem das die wenigstens nutzer haben dürften.
    >
    > Das hier beschrieben Problem haben ja auch nicht ALLE die upgedatet haben.
    > Bla Bla Bla.Hauptsache das letzte Wort haben...

    Nö er hat vollkommen Recht sowas macht man via Netzwerk und nicht via USB.Davon abgesehen 99% der Benutzer machen es via Internetupdate, so wie es sich gehört und nicht so ein gefrickel.

  17. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: pythoneer 13.04.20 - 09:31

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem meiner Rechner dauerte das Update auch länger. Aber ich war
    > geduldig und habe das Ende des Updates abgewartet. Idioten, die einfach das
    > Update abbrechen haben halt persönliches Pech.

    Sehr schönes Argument. Natürlich wird dann nicht hinterfragt warum man das OS nicht einfach so baut, dass solche "Fehler" erst gar nicht passieren können. Warum muss man überhaupt bei einem Neustart warten bis die Updates installiert sind wobei man "Bitte den Computer während des Updatevorgangs nicht ausschalten" soll. Es gibt Betriebssysteme die können das – da läuft das Update einfach im Hintergrund und bei einem normalen "nicht verzögerten" Neustart ist dann halt das Update längst drauf. Das kann dann einfach ungestört im Hintergrund laufen und selbst wenn das unterbrochen wird ist das kein Problem.

    Aber sowas kann man manchen Software-Firmen anscheinend nicht zumuten und dann ist es halt das "persönliche Pech" – das wurde nämlich perfekt antrainiert. Werbung hilft! Und ein Firmenimage hat auch eine erzieherische Wirkung auf die Kunden. Wer bei "you're holding it wrong" nicht Aufmerksam wird und die Firmenpolitik hinterfragt, hat sich dem leider schon ergeben.

  18. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: tomatentee 13.04.20 - 09:40

    Wobei die Apple-Updates auch unverschämt lange dauern...

  19. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: Deff-Zero 13.04.20 - 09:44

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > können. Warum muss man überhaupt bei einem Neustart warten bis die Updates
    > installiert sind wobei man "Bitte den Computer während des Updatevorgangs
    > nicht ausschalten" soll.

    macOS zeigt während des Updates einen Fortschrittsbalken und ggf. auch eine Angabe der vermutlichen Restdauer an.

    Es kann nicht im Hintergrund laufen, weil die "Systempartition" aus Sicherheitsgründen normalerweise "immutable" gemounted ist, was nicht ohne Reboot reversibel ist.

    > Aber sowas kann man manchen Software-Firmen anscheinend nicht zumuten und
    > dann ist es halt das "persönliche Pech" – das wurde nämlich perfekt
    > antrainiert.

    Auf dem Bildschirm steht ein Updatehinweis. Wer dann abschaltet hat nunmal leider selbst Schuld.

  20. Re: Ca. die Hälfte.....

    Autor: pythoneer 13.04.20 - 09:51

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > macOS zeigt während des Updates einen Fortschrittsbalken und ggf. auch eine
    > Angabe der vermutlichen Restdauer an.

    Das ist schön, dass es das macht. Aber MUSS es das? Andere Betriebssysteme müssen das nicht.

    > Es kann nicht im Hintergrund laufen, weil die "Systempartition" aus
    > Sicherheitsgründen normalerweise "immutable" gemounted ist, was nicht ohne
    > Reboot reversibel ist.

    Was die technischen Gründe für dieses schlechte Verhalten sind spielt doch keine Rolle. Andere bekommen das schließlich auch hin.

    > Auf dem Bildschirm steht ein Updatehinweis. Wer dann abschaltet hat nunmal
    > leider selbst Schuld.

    Warum kann man das Updatesystem nicht so gestalten, dass A) dieses warten bei einem Neustart gar nicht nötig ist und B) beim Update selber es egal ist ob man es mittendrin abbricht. Andere schaffen das auch. Wenn man nun ein anderes System gewohnt ist und nun zu Apple kommt und es da auf einmal kaputt geht, ist man dann leider selbst Schuld? Und was genau ist das schuldige Verhalten? Das man von einem "besseren" System zu einem von Apple gewechselt ist? Man darf doch aber vielleicht von einem der teuersten Unternehmen der Welt erwarten, dass sie eines der besten Updatesysteme haben, oder? Ich finde, dass Apple den Anspruch haben sollte besser zu sein. Das, wenn man von einem anderen System kommt positiv überrascht wird. Aber anscheinend ist das nicht so und wenn man gewohntes – sicheres – Verhalten bei Apple nicht findet, dann ist das persönliches Pech und man ist selber Schuld wenn man zu Apple gewechselt ist. Das kann nicht der Anspruch sein den Apple hat den du hier verkaufen möchtest!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.20 09:56 durch pythoneer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
  4. Bezirkskliniken Schwaben, Kaufbeuren, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. 11,99€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de