1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libreoffice 3.3.2: Release…

Lass mich raten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lass mich raten

    Autor: bstea 11.03.11 - 11:15

    Künftig erfordert jeder poplige Bugfix ein 100MB Update.

  2. Re: Lass mich raten

    Autor: blablub 11.03.11 - 12:06

    War bei OOo und Derivaten ja leider schon immer so. Aber ich glaube die LibreOffice-Jungs arbeiten schon an einer besseren Lösung.

  3. Re: Lass mich raten

    Autor: syntax error 11.03.11 - 12:09

    Und wieso glaubst du das? Sind ja dieselben "Jungs" die auch an OpenOffice gebaut haben. Daher hätten sie es ja schon in den letzten Jahren irgendwann einbauen können. ;)

  4. Re: Lass mich raten

    Autor: blablub 11.03.11 - 12:19

    Naja, bei der Document Foundation steht kein BWL/Managerteam dahinter wie bei Oracle (sowas ist per definitionem uneffektiv oder gar kontraproduktiv). ;)
    Außerdem hat LibreOffice mitlerweile mehr und auch neue Mitarbeiter, die die alten Fehler jetzt korrigieren wollen. Im Moment wird der gesamte Code reviewed und von Altlasten entfernt, long-standing Bugs behoben und Java-abhängigkeit reduziert - erst danach, also frühestens in 3.5 (4.0?) werden wir echte neue Features sehen. Die LO 3.4 sollte deswegen aber viel stabiler und kompatibler werden als OO jemals war (und OO wird es wohl auch nicht mehr werden).

  5. Re: Lass mich raten

    Autor: bstea 11.03.11 - 15:17

    Im Gegensatz zu den anderen OO, Symphony(Derivat), gibt's alle Jubeljahre mal ein Update. Bei Libreoffice ist das schon der 3. Wurf, ein Hoch auf die Qualitätssicherung.

  6. Re: Lass mich raten

    Autor: M wie Meikel 11.03.11 - 16:21

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu den anderen OO, Symphony(Derivat), gibt's alle Jubeljahre
    > mal ein Update. Bei Libreoffice ist das schon der 3. Wurf, ein Hoch auf die
    > Qualitätssicherung.

    Naja, Fehler wie das im Artikel erwähnte Cursor-Problem deuten nicht gerade auf eine gute Qualitätssicherung. Ich tippe eher darauf, dass man unbedingt vor OpenOffice.org eine Version 3.3 raus bringen wollte, das hat ja auch mit einem Tag "Vorsprung" geklappt.

    Dass dabei dann eben die Qualitätssicherung auf der Strecke bleibt, hat man in Kauf genommen. Zwei Updates in so kurzer Zeit kann man ja als Fokus auf die FOSS-Tugenden "Release early, release often" verkaufen.

    Naja, mal schauen, wie das mit LO weiter geht.

  7. Re: Lass mich raten

    Autor: bstea 11.03.11 - 16:28

    Ich finde, es gibt Produkte wo diese Mentalität("Release early, release often") unangebracht ist.
    Nicht nur das diese Updaterei unnötige Arbeit einem aufhalst, man beschädigt sich obendrein die Reputation, wenn man immer Erster sein will und dafür Flüchtigkeitsfehler in Kauf nimmt.
    Und wenn man schon so ein großes Projekt hat und oft neue Versionen veröffentlicht, dann sollten Updates(Speichergröße) wenigstens klein ausfallen.

  8. Re: Lass mich raten

    Autor: blablub 11.03.11 - 22:19

    "Release early and often" gilt eigentlich (normalerweise) nur für Pre-1.0-Versionen, um die Leute bei Laune zu halten und neue Entwickler zu finden.

    Dass das bestimmte Projekte auch mit sehr späten Versionen machen, ist in der Tat Unfug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. enowa AG, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Rosenheim
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

  1. Microsoft: Xbox bekommt Remote Play unter iOS
    Microsoft
    Xbox bekommt Remote Play unter iOS

    Schnell mal aus der Ferne ein Spiel installieren oder es auf dem Tablet verwenden: Das klappt nun auch mit der Xbox auf iPad und iPhone.

  2. O2 my Home: Telefónica startet erste Tarife im Kabelnetz
    O2 my Home
    Telefónica startet erste Tarife im Kabelnetz

    Die neue Tarifgruppe O2 my Home Telefónica geht davon aus, dass es die Deutschen nicht interessiert, ob sie DSL, Kabelnetz, Glasfaser oder 4G/5G als Homerouter verwenden.

  3. Signature OLED R: LGs ausrollbarer OLED-Fernseher kostet 74.000 Euro
    Signature OLED R
    LGs ausrollbarer OLED-Fernseher kostet 74.000 Euro

    Nur in Südkorea kann der Signature OLED R von LG gekauft werden. Er richtet sich nicht nur wegen des rollbaren Panels an Individualisten.


  1. 14:12

  2. 13:12

  3. 12:30

  4. 12:09

  5. 11:57

  6. 11:37

  7. 11:20

  8. 10:55