Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lion: Mac OS X 10.7 trifft iOS

Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: Pfffft 21.10.10 - 12:39

    Die Leute, die sich heute noch hinstellen und über Windows meckern, haben seit ME wahrscheinlich nicht mehr mit Windows gearbeitet.

    Unter Mac geraten die einfachsten Dinge zum Abenteuer... liebe Mac-User verschiebt mal Dateien auf Eurem System von einem Ordner in einen Anderen. Und danach nochmal die Kopie oder neuere Version einer Datei mit gleichem Namen, in einen Ordner, in dem sie bereits existiert.

    Und dann macht das mal unter Windows 7. Das sind die kleinen Dinge, die das Leben leichter machen. Darüber hinaus... der Finder, den kann sich Apple mal...

    Schaut sich doch bitte mal einer genau den Explorer seit Vista und jetzt in Win7 an. Es ist unbegreiflich wie man Mac OSX als state of the art definieren konnte... und jetzt mit Lion scheinen wesentliche Dinge immer noch zu fehlen. s.o.

  2. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: Wahrheitssager 21.10.10 - 12:50

    Naja ich hingegen finde es super, das der Finder mir Dateinamen in der Detaillistenansicht nicht am Ende kürzt sondern das in der Mitte macht, so dass man die Dateiendung noch sehen kann. Oder intelligentes kleiner machen der Datumanzeige je nachdem wie groß ich die Spalte nun aufziehe.
    Dass sind auch interessante Funktionen die ich vom Explorer her nicht gewohnt bin.
    Das mit dem Kopieren von Dateien hab ich ehrlich gesagt nicht richtig verstanden. Aber ich gebe dir Recht unter Windows, KDE und Gnome ist das IMHO deutlich eleganter gelöst. Am schönsten finde ich das in KDE gelöst, das bei gleichen Ordnernamen nicht nur die Möglichkeit bietet den Ordner zu überschreiben, sondern auch Dateien aus dem gleichen Ordner in den Zielordner zu kopieren.

  3. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: ZwoVierSieben 21.10.10 - 12:51

    Was soll denn dann sein?

  4. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: Dafo 21.10.10 - 12:55

    Im Explorer unter Windows kann ich mir in der Detailansicht über 100 Spalten einblenden lassen (z.B. Brennweite, Bewertung, ...), im Finder unter Mac sinds weniger als 10...
    Das nervt tierisch, wenn man nach bestimmten Kriterien (die über Änderungsdatum und Dateiname hinaus gehen) sortieren will!

  5. Naja fast

    Autor: Formschinken 21.10.10 - 14:40

    Pfffft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die sich heute noch hinstellen und über Windows meckern, haben
    > seit ME wahrscheinlich nicht mehr mit Windows gearbeitet.
    >
    > Unter Mac geraten die einfachsten Dinge zum Abenteuer... liebe Mac-User
    > verschiebt mal Dateien auf Eurem System von einem Ordner in einen Anderen.
    > Und danach nochmal die Kopie oder neuere Version einer Datei mit gleichem
    > Namen, in einen Ordner, in dem sie bereits existiert.
    >
    > Und dann macht das mal unter Windows 7. Das sind die kleinen Dinge, die das
    > Leben leichter machen. Darüber hinaus... der Finder, den kann sich Apple
    > mal...
    >
    > Schaut sich doch bitte mal einer genau den Explorer seit Vista und jetzt in
    > Win7 an. Es ist unbegreiflich wie man Mac OSX als state of the art
    > definieren konnte... und jetzt mit Lion scheinen wesentliche Dinge immer
    > noch zu fehlen. s.o.


    Sowas werden die Maccies nicht begreifen.

    Ich arbeute mit beiden Systemen und muss sagen: Produktiver gehts mit WIN7: Es läuft stabiler, hat die Möglichkeit starke Hardware zu benutzen, erlaubt mit in der Freizeit auch mal ein aktuelles Spiel zu spielen, oder BluRay zu schauen.

    Aber am meisten nervt unter OSX der störrische Finder. Der ist zu 90 er.

  6. Re: Naja fast

    Autor: torsten_s 21.10.10 - 15:19

    Formschinken schrieb:
    (viel lustiges Zeugs...)
    >
    >
    > Sowas werden die Maccies nicht begreifen.
    >
    > Ich arbeute mit beiden Systemen und muss sagen: Produktiver gehts mit WIN7:
    > Es läuft stabiler, hat die Möglichkeit starke Hardware zu benutzen, erlaubt
    > mit in der Freizeit auch mal ein aktuelles Spiel zu spielen, oder BluRay zu
    > schauen.
    >
    > Aber am meisten nervt unter OSX der störrische Finder. Der ist zu 90 er.


    Da lob ich mir doch die Playstation 3:
    Läuft stabil, benutzt starke Hardware, ich kann damit auch mal ein aktuelles Spiel spielen oder BluRay schauen.

    ;-)

  7. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: Hubbahubhub 21.10.10 - 15:38

    Kann ich nur zustimmen, der Finder ist eine Baustelle. Momentan greife ich über Netzwerk auf meinen Mac zu um mit meinem Windows System alle Dateioperation durchzuführen.

  8. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: Leynad 21.10.10 - 15:55

    Tja, der Explorer unter 7 kann ja immer noch nicht Ordnergrößen in der Liste anzeigen. Mac OS kann das schon Ewigkeiten (und ohne kann ich nicht mehr leben).

    Der Explorer kann immer noch keine Etiketten, sprich Ordner und Dateien einfärben. Mac OS kann das schon Ewigkeiten (und ohne kann ich nicht mehr leben).

    Der Explorer kann immer noch keine PDF- EPS- oder gar Formate wie Illustrator/Photoshop/Powerpoint-Dateien rendern. Mac OS kann das schon Ewigkeiten (und ohne kann ich nicht mehr leben).

    usw.

  9. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: boombang 01.12.10 - 01:47

    die mac-maus hat immer noch kein scrollrad - deswegen hab ich auch ne ordentliche lasermaus dran.
    am finder zerrt man dort und zieht man da, den explorer nehm ich ich zieh nach oben, nach unten, zur seite und .. schwupps geht er in position wie er soll.
    die win7 dvd leg ich ein und 20 min läuft es auf jeder konfiguration ... einfach so :O wie machen die das nur?!

  10. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: blablabla 27.12.10 - 08:11

    Also Windows 7 ist schon ganz gut (würd ich mir sogar kaufen, wenn es nicht so teuer wäre), aber OS X ist definitiv noch besser. Das einzige was wirklich scheisse ist, ist der Finder. Beim Explorer vermisst man zwar sowas wie "duplizieren" (also Apfel+D) und das mit den Etiketten ist auch ziemlich praktisch, aber ansonsten ist der Explorer um Längen besser. Nur Tabs fehlen dem noch und eventuell mehr Anpassungsmöglichkeiten. Aber bei Windows gibt es da xplorer² und auf dem Mac gibt es da z.B. den Pathfinder oder Rage Mac Explorer (wobei der letztere auch noch Optimierungsbedarf hat).

    Was aber extrem auffällt: Unter Windows gibt es für fast jeden Zweck irgendeine kostenlose Opensource-Software oder auch Freeware. Beim Mac gibt es viel weniger Programme und die meisten kosten auch Geld. Aber das wird sich sicher mit der Zeit auch ändern...

    Was mir bei meinem Windows-Rechner mittlerweile auch sehr fehlt: Mit dem Finger über die Maus streichen zum scrollen, auch für seitlich. Die Shortcuts sind auf dem Mac auch sehr viel komfortabler als auf Windows, bei vielen verrenkt man sich die Finger, während man den Mac im Prinzip mit einer Hand bedienen kann. Dafür kann man auf Windows viel komplett ohne Maus machen.

    Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Mit Windows 7 hat Microsoft definitiv stark aufgeholt, aber Apple ist da nach wie vor vorne.

    Wir haben auf der Arbeit seit einiger Zeit iMacs und es ist wahnsinn damit zu arbeiten. Damit zu arbeiten ist noch viel geiler als man immer denkt das Apple wäre. Nur die Tastaturen ohne Ziffernblock sind Unsinn. Sehen zwar schön aus, aber wenn man den Ziffernblock den ganzen Tag benutzt, kommt man sich mit der kleinen Tastatur vor wie ein Krüppel. Aber die haben wir dann auch direkt nach ein paar Tagen ersetzt gegen die Kabeltastatur mit Ziffernblock.

  11. Re: Endlich (fast) Windows 7 auf dem Mac.

    Autor: jesus123 01.01.11 - 20:01

    Was ich total am Finder vermisse ist die Zweigeteilte Ansicht, die z.b. der Nautilus hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 54,49€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59