1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzprüfung: Microsoft…

Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Lunar 21.12.10 - 15:32

    Ich vermute eher, dass die Anzahl der illegalen Versionen auf "natürlichem" Wege zurückgegangen ist, sprich ohne OGA.

    Im Firmen wird Office eh praktisch immer gekauft, schon allein wegen dem Support und der Rechtssicherheit.
    Da es früher aber kaum bezahlbare Einzelversionen von Office gab wurde speziell im privaten Bereich kopiert was das Zeug hält. Und wenn man eh schon kopiert, dann solls doch die beste Version mit allen Features sein.

    Seit der 2007er gibts auch günstigere Versionen mit den Grundfunktionen für Privatanwender wie Home and Student. Daneben sorgen dann noch Programme mit den funktionsreichen Varianten dafür, dass die Kundenbindung intensiviert wird (HomeUse) oder gefährdete Zielgruppen nicht auf was anderes umsteigen (DasWahreOffice), natürlich zu Schleuderpreisen.

    Und kostenlose Alternativen wie OOo, GoogleDocs & co. haben bestimmt auch einige der ehemaligen Raubkopierer bekehren können.

  2. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: elgooG 21.12.10 - 15:47

    Lunar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Firmen wird Office eh praktisch immer gekauft, schon allein wegen dem
    > Support und der Rechtssicherheit.

    An dieser Stelle musste ich laut lachen. ;D

    Tut mir leid, aber was ich oft in anderen Unternehmen sehe ist kein schöner Anblick. Geklaute M$-Produkte zu verwenden scheint für einige Admins ein Volkssport zu sein, das geht sogar so weit, dass ein Windows 2008 die vollen 90 Tage ohne Aktivierung/Seriennummer durchläuft und dann einfach mit einem Image in einer Nacht- & Nebelaktion neu eingerichtet wird.

    Andererseits wundert es ja keinem: Viele Führungskräfte sehen die IT immer noch als lästigen unproduktiven Kostenpunkt und jede Art von Ausgabe wird auf die lange Bank geschoben. Dann aber das große Jammern, wenn der liebe Herr Manager plötzlich ohne sein geliebtes Excel und Solitär auskommen muss.

  3. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: LibreOfficer 21.12.10 - 16:06

    Lunar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute eher, dass die Anzahl der illegalen Versionen auf "natürlichem"
    > Wege zurückgegangen ist, sprich ohne OGA.
    >
    > Im Firmen wird Office eh praktisch immer gekauft, schon allein wegen dem
    > Support und der Rechtssicherheit.
    > Da es früher aber kaum bezahlbare Einzelversionen von Office gab wurde
    > speziell im privaten Bereich kopiert was das Zeug hält. Und wenn man eh
    > schon kopiert, dann solls doch die beste Version mit allen Features sein.
    >
    > Seit der 2007er gibts auch günstigere Versionen mit den Grundfunktionen für
    > Privatanwender wie Home and Student. Daneben sorgen dann noch Programme mit
    > den funktionsreichen Varianten dafür, dass die Kundenbindung intensiviert
    > wird (HomeUse) oder gefährdete Zielgruppen nicht auf was anderes umsteigen
    > (DasWahreOffice), natürlich zu Schleuderpreisen.
    >
    > Und kostenlose Alternativen wie OOo, GoogleDocs & co. haben bestimmt auch
    > einige der ehemaligen Raubkopierer bekehren können.

    Ich denke dass OOo einen großen Anteil an dieser Reaktion hat. Meine Tochter sagte mir, dass der größte Teil ihrer Mitschüler Open Office auf ihrem Rechner haben. Da kann MS nicht tatenlos zusehen. Finde ich gut, wenn da mal wieder etwas Bewegung in den Markt kommt. So haben auch die MS-Freunde was von.

  4. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Hans Meiser23 21.12.10 - 16:38

    >Seit der 2007er gibts auch günstigere Versionen mit den
    >Grundfunktionen für Privatanwender wie Home and Student. Daneben
    >sorgen dann noch Programme mit den funktionsreichen Varianten
    >dafür, dass die Kundenbindung intensiviert wird (HomeUse) oder
    >gefährdete Zielgruppen nicht auf was anderes umsteigen
    >(DasWahreOffice), natürlich zu Schleuderpreisen.


    Irgendwie muss ich bei dieser Aussage schmunzeln. Microsoft setzt alle paar Jahre die Versionszahl eins nach oben, stellt die Oberfläche ein wenig um, um dann massiv übertriebene 100 Euro für die günstigste Version zu verlangen. Einfach nur erbärmlich.

  5. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Funkmaster WhyLee 21.12.10 - 16:50

    Lunar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Im Firmen wird Office eh praktisch immer gekauft, schon allein wegen dem
    > Support und der Rechtssicherheit.

    Welcher Support?

  6. Jetzt muss ich aber Schmunzeln

    Autor: asd 21.12.10 - 17:00

    Na, jetzt muss ich aber schmunzeln.

    Kann mich noch genau an den Aufschrei erinnern als die Oberfläche von 2003 auf 2007 geändert wurde. Das war vielen zu viel.

    Wer außerdem mit 07 gearbeitet hat kann deutliche Änderungen (und zwar nicht nur an der Oberfläche) an Office 2010 feststellen.

    Ob das jetzt jedem 100 Euro Wert ist (Studenten z.b. nur ~50) ist eine andere Sache.

    Man sollte es also mal ausprobieren eh man drüber schreibt oder wenigstens die News geregelt lesen.....

    Hans Meiser23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Seit der 2007er gibts auch günstigere Versionen mit den
    > >Grundfunktionen für Privatanwender wie Home and Student. Daneben
    > >sorgen dann noch Programme mit den funktionsreichen Varianten
    > >dafür, dass die Kundenbindung intensiviert wird (HomeUse) oder
    > >gefährdete Zielgruppen nicht auf was anderes umsteigen
    > >(DasWahreOffice), natürlich zu Schleuderpreisen.
    >
    > Irgendwie muss ich bei dieser Aussage schmunzeln. Microsoft setzt alle paar
    > Jahre die Versionszahl eins nach oben, stellt die Oberfläche ein wenig um,
    > um dann massiv übertriebene 100 Euro für die günstigste Version zu
    > verlangen. Einfach nur erbärmlich.

  7. Re: Jetzt muss ich aber Schmunzeln

    Autor: blackpeat 21.12.10 - 19:12

    wo kostet office für studenten nur 50€ bei daswahreoffice sind wir inzwischen bei 69

  8. Re: Jetzt muss ich aber Schmunzeln

    Autor: Lugge 21.12.10 - 20:57

    Open office is halt einfach müll.
    für mal ne tabelle machen hmm ja super, oder nen simplen text schreiben.
    Aber wer mit OLAP, CUBES, Pivots usw arbeit, der kommt um MS nicht drum rum.

  9. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Wuffy mit nem Fuffy 21.12.10 - 21:02

    Funkmaster WhyLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Support?

    Davon bekommst Du, als Privatmann, nur bedingt was mit, Sparkling Noose.

  10. Re: Jetzt muss ich aber Schmunzeln

    Autor: Pillepallepuff 21.12.10 - 21:12

    Lugge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Open office is halt einfach müll.

    Leicht übertrieben.

    > für mal ne tabelle machen hmm ja super, oder nen simplen text schreiben.

    In etwa das was im Privatbereich die Mehrheit braucht. Als ich noch Linux verwendete war Applixware (nein, dass muss man nicht kennen da schon ewig her) eine Offenbarung, denn für Gelegenheitstipper was vernünftiges mit TeX? Nada!

    > Aber wer mit OLAP, CUBES, Pivots usw arbeit, der kommt um MS nicht drum
    > rum.

    Tut aber nicht jeder, nur irgendwie projezieren immer, wirklich immer, alle ihre Bedürfnisse/Notwendigkeiten auf die ganze Welt und alle anderen haben "keine Ahnung".

    Nach der Logik der IT-Profis hier müssten Waldarbeiter die Bäume mit Laubsägen bearbeiten, alle führen mit dem Trekker in den Urlaub und geschlafen wird auf dem Nagelbrett -- mit dem Kopf nach unten denn so ist es gleich auch dort wo es scheinbar bei den meissten auch hingehört.

    Ob Software von SoftMaker, OOo oder MS -- ist es wirklich so verdammt schwer zu verstehen und akzeptieren das nicht nur für alle Platz sondern auch alle Bedarf besteht?

  11. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: ICH_DU 21.12.10 - 22:12

    Lunar schrieb:

    > Support und der Rechtssicherheit.


    *lach* Schonmal die Microsoft Support Preise gesehen? Da ist NIX inklusive ! Wenn man nicht unbedingt einen SupportVertrag abgeschlossen hat bezahlt man €299.00 plus MwSt. für EIN SupportCall

    ;) zum Thema Rechtssicherheit ich tippe darauf das in 95% der Fälle Linzenzvertstöße stattfinden ... Schon alleine Deshalb weil die Bedingungen von Microsoft dermaßen komplex und unverständlich sind. Ich habs immer noch nicht raus gefunden um für ein Update von Win Server 2003 auf Server 2003 R2 eine neue Lizenz benötige :D

  12. Re: Jetzt muss ich aber Schmunzeln

    Autor: Hans Meiser23 21.12.10 - 23:47

    Ich hatte das Vergnügen, mit der 2003er und 2007er zu arbeiten und die 2010er zu testen, also komm mir nicht mit so ner scheisse, von wegen ich hätte nicht ausprobiert!

    Mit deinen 50 Euronen bist du unter dem norm-Preis, denn der dürfte etwas unter 100 Euronen betragen, wohlgesagt für die kleinsten Versionen, die Proffessionals gurken bei etwas über 500 Euronen rum.

    Prinzipiell wär das ja nicht so problematisch, wenn MS nicht sofort den Verkauf der alten Versionen eindämmen würde. Ausserdem ist es lächerlich, dass Firmen Proffessional-Lizenzen kaufen pro Arbeitsplatz für unter 50 Euro, und der Heimandwender der Idiot soll 500 Eur zahlen??? Klar bei Firmenkunden kommen Massenrabatte dazu, aber dass der Preis unter 10% Normalpreises fällt, dass ist schlichtweg dreist. Oder Vielleicht kommt dass einfach davon, dass Firmenkunden mehr Druck ausüben können als Private, das würde auch erklären, wieso MS den Firmenkunden eauch noch wesentlich längere Supportzeiten bietet.

    PS: Nach all den neuen Versionen hat MS noch keinerlei Ansatz gemacht um das grundlegende Problem mit den VBA-Referenzen zu lösen. Für den Entwickler ist es extrem mühsam, weil jede Office-Version anders reagieren kann (je nach Bibliotheken und Bibliotheksversion). Aus eigener Erfahrung gibt es sogar noch weiter Unterschiede, je nach Installationsverfahren. (->DLL-Hell)

  13. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: SJ2010 22.12.10 - 05:27

    Hans Meiser23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muss ich bei dieser Aussage schmunzeln. Microsoft setzt alle paar
    > Jahre die Versionszahl eins nach oben, stellt die Oberfläche ein wenig um,
    > um dann massiv übertriebene 100 Euro für die günstigste Version zu
    > verlangen. Einfach nur erbärmlich.

    Naja, noch erbärmlicher ist, dass die OpenOffice Entwickler es bis heute nicht geschafft haben eine auch nur annähernd so produktive Oberfläche wie das Ribbon Design seit Office 2007 zu entwickeln...

    Man sucht sich da heute noch tot in den überladenen Menüs und wird genervt durch tausend unnötige Dialoge. Das war für mich immer der größte Nervfaktor und Ursache von enormer Zeitverschwendung bei der Arbeit mit Office 2003 und früher. Dort ist das zum Glück vorbei.

    Allerdings haben die OpenOffice Entwickler auch nicht die vielen Millionen, die MS in Studien gesteckt hat für das neue Design. Und viele der Nutzer sind zu paranoid als dass sie Datensammlungen der Nutzungsdaten zulassen würden.

  14. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Sensationsjournalismusfan 22.12.10 - 05:58

    SJ2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hans Meiser23 schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------
    >
    > Naja, noch erbärmlicher ist, dass die OpenOffice Entwickler es bis heute
    > nicht geschafft haben eine auch nur annähernd so produktive Oberfläche wie
    > das Ribbon Design seit Office 2007 zu entwickeln...
    >
    > Man sucht sich da heute noch tot in den überladenen Menüs und wird genervt
    > durch tausend unnötige Dialoge. Das war für mich immer der größte
    > Nervfaktor und Ursache von enormer Zeitverschwendung bei der Arbeit mit
    > Office 2003 und früher. Dort ist das zum Glück vorbei.
    >


    Lol, genau dieser Ribbonquatsch ("Kucke ma hier beim extra großen Knöppi kannsu drücken und dann machst du einfügen") ist sowas von nervtötend und nur auf absolute PC Trottel eingestellt...
    "Produktiv" ist das Ribbon Gedöns ? Produktiv sind keyboard shortcuts.
    Vielleicht offtopic, aber allein schon die asymmetrische Optik der Ribbons finde ich wirklich Psychoterror, schön wenn man sagen kann "mich macht das produktiver wenn die wichtigen Knöpfe größer sind und dadurch leichter zu drücken"
    Dumm nur wenn man sich dadurch vorkommt als wäre die Software für Kleinkinder gemacht.

  15. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: ZigZag 22.12.10 - 07:44

    OT: ja benötigst du! Server 2003 ist eine andere Version als Server 2003 R2.

    Siehe Server 2008 und Server 2008 R2.

  16. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.10 - 08:09

    Hans Meiser23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > um dann massiv übertriebene 100 Euro für die günstigste Version zu
    > verlangen. Einfach nur erbärmlich.

    Wer 100€ für 3 Lizenzen als massiv übertrieben bezeichnet sollte mal überlegen was er persönlich gerne verdienen würde und wo das herkommen soll!

  17. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: xaru 22.12.10 - 08:22

    Shortcuts? Drück doch einfach alt in 2007.
    Aber gut, beschwer dich einfach ohne die Gegenseite zu kennen.

  18. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Martin7 22.12.10 - 09:19

    > Naja, noch erbärmlicher ist, dass die OpenOffice Entwickler es bis heute
    > nicht geschafft haben eine auch nur annähernd so produktive Oberfläche wie
    > das Ribbon Design seit Office 2007 zu entwickeln...

    Doch, eine solche Oberfläche existiert bereits seit 10 Jahren. Di scheinst leichte Erlernbarkeit
    > (und die ist bei der Ribbon-Oberfläche tatsächlich gegeben) mit effizienter Programmbedienung zu verwechseln, denn in Letztrerem steht ein klassisches Menü der Ribbon-Oberfläche nicht nach WENN man es so benutzt wie es gedacht ist, nämlich seeine Artbeitsumgebung EINMALIG anpasst und idiviodualisiert.

    > Man sucht sich da heute noch tot in den überladenen Menüs

    WArum benutzt Du sie? Warum passt Du sie nicht an, das sie nicht mehr überladen sind?

    > und wird genervt
    > durch tausend unnötige Dialoge.

    Ich kenne nicht einen unnötigen Dialog, denn das müßte ja einer sein über den nichts zu bewirken wäre.

    > Das war für mich immer der größte
    > Nervfaktor und Ursache von enormer Zeitverschwendung bei der Arbeit mit
    > Office 2003 und früher.

    Dann hast Du es nie gelernt mit MS Office richtig zu arbeiten, denn auch dort wearen menüs etc. seit Jahren individualisierbar. WEnnn Du keine Gebrauch davon macht bist Du selbst Schuld.

    > Allerdings haben die OpenOffice Entwickler auch nicht die vielen Millionen,
    > die MS in Studien gesteckt hat

    Wo hat Du dazu Zahlen? Link?

    > für das neue Design. Und viele der Nutzer
    > sind zu paranoid als dass sie Datensammlungen der Nutzungsdaten zulassen
    > würden.

    UNd wie kommst Du zu einer derart unsinnigen Aussage? Das Renaissance-Team bei OOo hat vor Längerem Nutzerrückmeldungen ausgewertet, dort ist auch kristallklar nachzuvollziehen wie hoch die Beteiligung der Nutzer war.

  19. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: Ironiker 22.12.10 - 10:16

    Hans Meiser23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muss ich bei dieser Aussage schmunzeln. Microsoft setzt alle paar
    > Jahre die Versionszahl eins nach oben, stellt die Oberfläche ein wenig um,
    > um dann massiv übertriebene 100 Euro für die günstigste Version zu
    > verlangen. Einfach nur erbärmlich.


    Echt mal, vor allem weil man ja dauernd gezwungen wird die aktuelle Version zu kaufen und es auch keine Neueinsteiger gibt, die noch gar keine Vorgängerversion besitzen!

  20. Re: Bezahlbare Versionen für Endnutzer !

    Autor: lolkopf 22.12.10 - 10:18

    Sensationsjournalismusfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lol, genau dieser Ribbonquatsch ("Kucke ma hier beim extra großen Knöppi
    > kannsu drücken und dann machst du einfügen") ist sowas von nervtötend und
    > nur auf absolute PC Trottel eingestellt...


    Wie kommts dass diese "PC Trottel" keine Probleme mit Ribbons haben, gestandene IT-Profis aber dagegen wie ein kleines Kind davorstehen und rumheulen weil sie nichts begreifen? Da frag ich mich eher ob du nicht der Trottel bist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Informatiker (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT Business Analyst (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  3. Backend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching, remote
  4. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,99€ (versandkostenfrei)
  2. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (lieferbar ab 15.12.)
  3. 44,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  4. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de