1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzprüfung: Microsoft…

Konkurenz wurde zu groß

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurenz wurde zu groß

    Autor: ErpelderNacht 21.12.10 - 12:44

    Mit der ganzen Konkurenz auf dem Markt für Office-Programme, besonders OpenOffice / bals LibreOffice, kann es sich MS anscheinend nicht mehr leisten, den Kunden weiter mit solchen Echtheits-Prüfungen zu quälen.

    Die (jungen) Leute benutzen immer mehr die offenen Programme, und wenn sie später in die Firmen kommen, nehmen sie diese, die kennen se ja schon.

    Da ist es besser, die jungen Leute das MS-Office illegal, aber geduldet, zu Hause benutzen zu lassen, als die Konkurenz zu fördern.

    My two cent.
    EdN

  2. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Klaas Klever 21.12.10 - 12:58

    ErpelderNacht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der ganzen Konkurenz auf dem Markt für Office-Programme, besonders
    > OpenOffice / bals LibreOffice, kann es sich MS anscheinend nicht mehr
    > leisten, den Kunden weiter mit solchen Echtheits-Prüfungen zu quälen.


    Wo wird man denn gequält? Das läuft alles vollautomatisch.

    Aber ein OS-Troll will das bestimmt eh nicht verstehen...

  3. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Teebaum 21.12.10 - 12:59

    ... MS Office ist einfach ohne Alternative ... da zahlt man doch gerne für. Das müssen doch auch mal die Hacker einsehen!

  4. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Rapmaster 3000 21.12.10 - 13:00

    ErpelderNacht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die (jungen) Leute benutzen immer mehr die offenen Programme


    Aber nicht weil sie offen sind oder das Produkt besser ist, sondern weil sie nix kosten. Das ist der einzige Grund, warum OpenOffice so erfolgreich ist.

  5. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Chrissie 21.12.10 - 13:19

    ErpelderNacht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der ganzen Konkurenz auf dem Markt für Office-Programme, besonders
    > OpenOffice / bals LibreOffice, kann es sich MS anscheinend nicht mehr
    > leisten, den Kunden weiter mit solchen Echtheits-Prüfungen zu quälen.
    >
    > Die (jungen) Leute benutzen immer mehr die offenen Programme, und wenn sie
    > später in die Firmen kommen, nehmen sie diese, die kennen se ja schon.
    >
    > Da ist es besser, die jungen Leute das MS-Office illegal, aber geduldet, zu
    > Hause benutzen zu lassen, als die Konkurenz zu fördern.
    >
    > My two cent.
    > EdN



    Absoluter Schwachsinn und Wunschdenken noch dazu!
    Guck dir mal 10 Unternehmen an: Wieviele Firmen verwenden Microsoft Office? Genau: 9 von 10 ! Warum?
    Weil man damit immer auf der sicheren Seite ist. OpenOffice läuft Microsoft Office hinterher - NICHT umgekehrt!! Speicherst du ne Excel-Datei ab, kannst du sich sein, dass sie der Kunde in Japan ebenfalls öffnen kann - ohne verrutschte Zeilen, Farben, Fehlberechnungen etc.

    Genau das ist die Stärke von Microsoft-Produkten! Werden überall eingesetzt, du verschickst was und der andere kriegt sie immer geöffnet und bearbeitet, sofern sie nicht geschützt sind oder derjenige sich nicht ganz dumm anstellt.

    Und zum Thema OpenOffice in der Schule:
    Ich hab schon mit Azubis gesprochen, die haben sich genau darüber massiv beschwert!! Die kommen nämlich mit den neuen Office Versionen in der Firma nur sehr schwer zurecht. Die können doch nicht als ausgelernte Azubis später einfach mal so in die EDV Abteilung rennen und sagen "Lass uns alles auf OpenOffice umstellen!
    Und was ist mit den ganzen Schnittstellen, Plugins, Addins und wie sie alle heißen? - Richtig: Muss alles für teures Geld (durch Consulting Firmen) umprogrammiert und umdesigned werden.

    OpenOffice ist und bleibt für die allermeisten Unternehmen tabu - und wer etwas anderes glaubt, der hat keine Erfahrung, was diesen Bereich angeht!

  6. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: tutnichts_zursache 21.12.10 - 13:22

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber nicht weil sie offen sind oder das Produkt besser ist, sondern weil
    > sie nix kosten. Das ist der einzige Grund, warum OpenOffice so erfolgreich
    > ist.


    Richtig. Open Office ist grausam, da wuerde ich ja noch Google Docs vorziehen. Und, nein, das letzte Mal das ich es mir angeschaut habe war nicht vor drei Jahren... es ist klobig, unhandlich, nimmt es nicht so genau mit dem Layout groesserer Dokumente und bietet wenig Komfort. Ich sehe aber ein, dass es kostenlos ist und daher habe ich dennoch Respekt vor der Software ansich - ich moechte sie nur nicht verwenden. Und eine Studenten-/Homeversion von Office kostet nun auch mal nicht mehr die Welt. Im Zweifel deutlich weniger als ein Abend im naechstgelegenen Club.

  7. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: zudemwerden 21.12.10 - 13:24

    Ja ne is klar, junge Leute nutzen immer mehr OO und werden es dann auch in der Firma nutzen.
    Gehts noch? Nen User hat keinerlei rechte irgendwas zu installieren und MS Office ist bei so ziemlich allen Firmen Standard.
    Da wird kein Admin sagen, ja komm ich installier dir das eben.

  8. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Gnomnase 21.12.10 - 13:24

    "Speicherst du ne Excel-Datei ab, kannst du sich sein, dass sie der Kunde in Japan ebenfalls öffnen kann - ohne verrutschte Zeilen, Farben, Fehlberechnungen etc."

    Das gilt, vorrausgesetzt er hat dieselbe Version ;)

  9. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Der_von_BWL_keine_Ahnung hat 21.12.10 - 13:29

    >Richtig. Open Office ist grausam, da wuerde ich ja noch Google Docs vorziehen.
    Jaja damit dann google Deine Daten genüsslich ausschlachten kann.
    >nimmt es nicht so genau mit dem Layout groesserer Dokumente und bietet wenig Komfort.
    Alles subjektiv. Große Dokumente funktionieren dann aber auch an einem andere Rechner wenn das odf format benutzt wird.
    Es geht mir inzwischen nur noch um das Format. Hauptsache ODF alles andere ist mir wurscht.
    >Und eine Studenten-/Homeversion von Office kostet nun auch mal nicht mehr die Welt
    100 € das ist schon vielen zuviel.

    Bis dann

  10. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: cartman 21.12.10 - 13:31

    Teebaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... MS Office ist einfach ohne Alternative ... da zahlt man doch gerne für.
    > Das müssen doch auch mal die Hacker einsehen!

    dieses mal haben sie dich aber richtig hart rangenommen, oder?

    *** *** *** *** *** ***
    Signaturen sind unwichtig.

  11. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: cartman 21.12.10 - 13:34

    nicht ganz. office ist abwärtskompatibel. das einzige risiko ist, dass man eine datei zugeschickt kriegt, die mit einer höheren version erstellt wurde. aber dieses risiko ist m.e. relativ gering.

    *** *** *** *** *** ***
    Signaturen sind unwichtig.

  12. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Loolig 21.12.10 - 13:34

    Is das aktuelle Office das erste das du benutzt?
    Selbst Dokumente aus der direkten Vorgängerversion sehen in der neuen nicht identisch aus. Austausch funtkioniert nur sauber mit der aktuellen Version. Mit unseren Kunden tauschen wir nur noch RTF oder ODF aus, weils zu häufig probleme gab. Aus Japan kommen Excel Tabellen sogar als PDF.. was totaler müll ist..aber genau aus diesem Grund geschieht!

  13. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Loolig 21.12.10 - 13:36

    Dieses Risiko ist nur für die Leute gering, die sich jedes Jahr die aktuelle Version kaufen!
    Auch ne interessante Form der Abhängigkeit. Wie ich bereits in einem anderen Post schrieb, schicken wir genau aus diesem Grund nur noch RTF oder ODF rum (naja oder halt PDFs)

  14. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: cartman 21.12.10 - 13:39

    was heist abhängigkeit... chef lässt alle 2 jahre die rechenr tauschen und nach spätestens 3 jahren fliegt der server aus dem sortiment und wird ersetzt(kleiner betrieb, da geht sowas noch). so kommt automatisch immer was neues ins haus.

    klar, dokumente die nicht verändert werden sollen, gehen als gescannte oder gedruckte pdfs um die welt. ich hab täglich mit chinesen, amerikanern und nigerianern zu tun und hab selbst in einem land wie nigeria so gut wie keine probleme, dass irgendjemand eine datei nicht geöffnet kriegt.

    *** *** *** *** *** ***
    Signaturen sind unwichtig.

  15. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: haheho 21.12.10 - 13:45

    ausserdem gibts ja noch die kostenfreien reader...

  16. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: tutnichts_zursache 21.12.10 - 14:02

    Der_von_BWL_keine_Ahnung hat schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > >Und eine Studenten-/Homeversion von Office kostet nun auch mal nicht mehr
    > die Welt
    > 100 € das ist schon vielen zuviel.

    Also ich sehe die Studentenversion (nicht nur fuer Studenten...) regelmaessig fuer maximal 60 Euro. Online (bei Microsoft) fuer unter 50.

  17. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Teebaum 21.12.10 - 14:13

    Im Vergleich zu den Hardwarekosten und dem ganzen Ärger den man sich erspart sind 60 Euro doch gut angelegt :-)

    Mir ist natürlich schon klar dass man am liebsten gute Software kostenlos haben möchte, aber man bedenke dass 100 Euro doch ein Witz ist wenn man sich gut auf der neuen Arbeit einfindet und dadurch seinen Job behält. Letztens kam hier eine Frau Dr an die ihre Arbeit mit latex geschrieben hatte ... toll ... nützt nur wenig wenn man die Korrekturen des Kunden in Word nicht umsetzen kann ...

  18. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Dr. Oll 21.12.10 - 14:54

    Einfach herrlich, dieser Thread!

    Weitermachen, ein Amüsement ohnesgleichen :-) :-)

    Ich persönlich benutze Microzilla's BestWord für Linus-OSX seit der Version 5 1/4 Beta 44 und ich muß sagen, ich bin sehr zufrieden mit der Update-Politik. Es kann nicht nur in einem Fenster laufen, es funktioniert auch in einer Tür ;-)

    Schöne Feiertage liebe Golemianer!

  19. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: Teebaum 21.12.10 - 15:02

    Danke Dr Olli, dass es dir bisher gefallen hat ... aber das mit der Tür hat noch Klärungsbedarf!

  20. Re: Konkurenz wurde zu groß

    Autor: DjHiggs 21.12.10 - 15:19

    Rapmaster 3000 schrieb:
    > Aber nicht weil sie offen sind oder das Produkt besser ist, sondern weil
    > sie nix kosten. Das ist der einzige Grund, warum OpenOffice so erfolgreich
    > ist.

    Ich hab mehrere Originale von Microsoft Office, aber benutze seit einer Weile nur noch LibreOffice. Arbeitsrechner mit sensiblen Daten kommen nicht ans Internet und um dann Office legal zu nutzen, zwingt einen Microsoft (gerade auch bei Update Versionen) durch etliche Reifen zu springen.

    Irgendwann hatte ich die Nase voll als Kunde für etwas zu zahlen und dann immer erst CD's suchen zu müssen und mit Microsoft zu telefonieren, wegen der Freischaltung wo man OO/LibreOffice ganz einfach auf nem Stick mitnehmen kann und es funktioniert einfach.

    Ist wie bei DVD's - wärend der zahlende Kunde noch durch Zwangswerbung und unzählige Ermahnungen und Belehrungen belästigt wird, schaut der Raubkopierer schon lange den Film. Der zahlende Kunde ist immer der Depp dessen Zeit man verschwendet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
  3. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Data Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 - Ultimate Edition (PC Version) für 33,49€, Wasteland 3 - Day One...
  2. 68,99€ (versandkostenfrei)
  3. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (lieferbar ab 15.12.)
  4. 44,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten
  3. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source