Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: 64-Bit-Apps…

Hybrid-apps?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hybrid-apps?

    Autor: My1 05.12.17 - 11:32

    also mit apps die sowohl 32 als auch 64 können? geht sowas bei Mac überhaupt und wenn ja was passiert mit denen? müssen die exklusiv 64 werden? und wie sieht es mit der belieferung älterer macs aus die vlt noch kein 64 bit hatten

    Asperger inside(tm)

  2. Re: Hybrid-apps?

    Autor: toastedLinux 05.12.17 - 11:38

    Ältere Macs die nicht 64 Bit fähig sind bekommen dann einfach keine Zulassung für das neuste Betriebssystem.

    Ja Dual Anwendungen sind problemlos möglich, früher sogar tripple Anwendungen, also 32bit, 64bit und PPC.

    Mit den Dual Anwendungen passiert erst mal gar nichts, die Richtlinie besagt ja nur das sie 64Bit können muss, nicht das sie nicht 32Bit unterstürzen darf.

  3. Re: Hybrid-apps?

    Autor: My1 05.12.17 - 11:49

    toastedLinux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ältere Macs die nicht 64 Bit fähig sind bekommen dann einfach keine
    > Zulassung für das neuste Betriebssystem.

    is mir klar aber man kommt ja iirc auch mit älteren OS in den store. die legen ja das limit auf ne zeit, nicht ein OS fest.

    > Ja Dual Anwendungen sind problemlos möglich, früher sogar tripple
    > Anwendungen, also 32bit, 64bit und PPC.
    >
    > Mit den Dual Anwendungen passiert erst mal gar nichts, die Richtlinie
    > besagt ja nur das sie 64Bit können muss, nicht das sie nicht 32Bit
    > unterstürzen darf.

    gut.


    wobei es mMn schon noch die möglichkeit geben sollte explizit für macs mit 32 bit apps zu schreiben die nicht auf neueren gehen einfach weil diese da a) nicht gehen weil das system irgendwas nicht mehr erlaubt oder b) eine shim für ein feature sind das es in neueren OS bereits gibt

    beides aber sehr spezifische fälle, und vor allem eher im bereich anpassung und das system so arbeiten zu lassen wie es dem user gefällt, nicht so was für apple, leider.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Hybrid-apps?

    Autor: glasen77 05.12.17 - 12:56

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wie sieht es mit der belieferung älterer macs aus die vlt noch kein 64bit hatten
    Die sind bei Apple eh schon lange aus dem Support gefallen. Die letzten reinen 32bit Macs waren die allerersten Intel Macs mit einem den ersten Core-CPUs. Diese sind jetzt über 10 Jahre alt.

    Diese unterstützen ohne CPU-Upgrade maximal OSX 10.6.8, mit 10.7.5. Da beide OSX-Versionen schon lange keine Updates mehr bekommen, würde ich solche Modelle eh nur noch mit Linux oder ohne Internetanbindung benutzen.

  5. Re: Hybrid-apps?

    Autor: My1 05.12.17 - 12:58

    und bei allen anderen nehme ich dann mal an dass auch das OS als 64 bit läuft?
    bei win hat die 64er verbreitung ja lang genug gedauert.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Hybrid-apps?

    Autor: flocke74 05.12.17 - 15:52

    Hallo!

    >My1 schrieb:
    > wobei es mMn schon noch die möglichkeit geben sollte explizit für macs mit
    > 32 bit apps zu schreiben die nicht auf neueren gehen einfach weil diese da
    > a) nicht gehen weil das system irgendwas nicht mehr erlaubt oder b) eine
    > shim für ein feature sind das es in neueren OS bereits gibt
    > beides aber sehr spezifische fälle, und vor allem eher im bereich anpassung
    > und das system so arbeiten zu lassen wie es dem user gefällt, nicht so was
    > für apple, leider.

    Die gibt es doch. Entwickler können ja weiterhin für alte OSX Systeme Anwendungen in 32bit schreiben und einfach zum Download bereitstellen. Es ist nur nicht mehr möglich den Vertrieb über den Store zu machen.

    Ich finde es gut das Apple immer so radikal vor gehen.
    Bei MS wird alles Zeug über viele Jahre immer mit genommen und das endet dann nur in Problemen, Fehlern, ... Ich sehe hier die Softwareentwickler in der Bringschuld.
    Die müssen hingehen und Ihre Apps auf den aktuellen Stand der Technik bringen und nicht der Betriebssystemhersteller sein System anpassen.
    An sich dürfte das auch kein großer Aufwand sein, da die Anwendungen i.d.R. nur neu compilliert werden müssen.
    Irgendwann muss man einfach einen Schnitt machen und sagen bis hier her und nicht weiter. Und das macht Apple genau richtig.

    Gruß
    sven

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen
  3. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  4. connect IT-Solutions GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Security-Chip RISC-V soll Konkurrenz zur ARMs Trustzone werden
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Byton Maos Staatslimousine soll zum Elektroauto werden
  2. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  3. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. 2019: Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
    2019
    Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    Das Bundesamt für Kommunikation will die Bevölkerung über die Abschaltung des analogen Radioprogramms informieren. Dafür werden einige Millionen Franken aus der Abgabe für Radio und Fernsehen bereitgestellt.

  2. Offener Brief: Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht
    Offener Brief
    Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

    Mehr als 50 Institutionen warnen vor der Einführung eines europäischen Leistungsschutzrechts für Verlage und Nachrichtenagenturen. Die Pläne lösten "tiefste Besorgnis" aus.

  3. Warnung: Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly
    Warnung
    Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly

    Die Video-App Musical.ly ist bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Schaut man aber genau hin, finden sich auch freizügigere Clips, nicht selten von sehr jungen Nutzerinnen. Experten warnen vor Missbrauch, das Unternehmen spricht von einem "komplexen Problem".


  1. 17:35

  2. 17:20

  3. 16:57

  4. 16:34

  5. 16:00

  6. 15:20

  7. 14:56

  8. 14:30