1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac Blu Ray Player: Blu-ray…

BR, DRM, DOA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BR, DRM, DOA

    Autor: scrumm3r 07.07.11 - 11:57

    BR ist DOA. Wer für solchen DRM-Müll Geld ausgibt ist selber schuld. Extrem kurios finde ich Leute, die sich ein Linux-Home-Entertainment-System basteln, um damit verseuchten BR-DRM-Content zu glotzen.

    BR und alle anderen physischen Datenträger werden in Kürze alle tot sein.

  2. Re: BR, DRM, DOA

    Autor: DiDiDo 07.07.11 - 12:13

    Troololol

    <ironie> Genau wie das Internet das wir sich auch nicht durchsetzen </ironie>

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.11 12:14 durch DiDiDo.

  3. Re: BR, DRM, DOA

    Autor: regiedie1. 08.07.11 - 11:40

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BR ist DOA. Wer für solchen DRM-Müll Geld ausgibt ist selber schuld. Extrem
    > kurios finde ich Leute, die sich ein Linux-Home-Entertainment-System
    > basteln, um damit verseuchten BR-DRM-Content zu glotzen.
    >
    > BR und alle anderen physischen Datenträger werden in Kürze alle tot sein.

    Sind online gekaufte Filme mit bisher nicht geknacktem DRM denn besser? AACS/BD+ sind wenigstens mittlerweile umgehbar. Auch auf Linux. Denn keiner baut ein "Linux-Home-Entertainment-System", um darauf BDs abzuspielen, das geht nämlich direkt mit Menüs noch gar nicht, höchstens Ripps.

    BD und alle anderen physischen Datenträger werden in Kürze tot sein? Nicht nur Scheiben, gleich alle Datenträger? Und wo liegt dann das Video? In der Cloud? Ohne Datenträger? Und was machst Du, wenn sie die abschalten?
    Bin gespannt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.11 11:42 durch regiedie1..

  4. Re: BR, DRM, DOA

    Autor: Thread-Anzeige 08.07.11 - 11:44

    Der geringe Horizont den Internetler den Rentnern in der Politik vorwerfen, haben sie teilweise wohl selber.

    15% gehen mit ISDN oder Modem ins Netz. Viele haben nur DSL-Light. Das stand gestern bei golem in den News.

    Die Leute werden also noch weiter Medien kaufen. Auch wegen der leichten Handelbarkeit und Handlings und wissen wo es ist und das man es noch hat.

    Schön wären zentrale Lizenzserver natürlich schon. Aber die wollte 1999 schon keiner.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. IT-POWER4You GmbH, Hamburg
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück