1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac OS X 10.9: Apples Mavericks…

An OS X gibt es echt nichts zu meckern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An OS X gibt es echt nichts zu meckern

    Autor: linuxuser1 12.06.13 - 11:27

    Es ist schön, dass OS X nicht so im Medienfokus steht und man sich bei Apple daher auf die wirklich sinnvollen Dinge konzentrieren kann. Wäre mir bei iOS auch lieber gewesen als ein überhastetes Redesign. iOS 7 sieht zwar ganz gut aus aber ich vermute es wird noch ein paar Versionen dauern, bis es wieder bei der Benutzbarkeit des jetzigen iOS angekommen ist.
    Da lob ich die sinnvollen Detailverbesserungen unter der Haube bei OS X!

  2. Re: An OS X gibt es echt nichts zu meckern

    Autor: TomTom 12.06.13 - 11:54

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schön, dass OS X nicht so im Medienfokus steht und man sich bei
    > Apple daher auf die wirklich sinnvollen Dinge konzentrieren kann. Wäre mir
    > bei iOS auch lieber gewesen als ein überhastetes Redesign. iOS 7 sieht zwar
    > ganz gut aus aber ich vermute es wird noch ein paar Versionen dauern, bis
    > es wieder bei der Benutzbarkeit des jetzigen iOS angekommen ist.
    > Da lob ich die sinnvollen Detailverbesserungen unter der Haube bei OS X!

    Da bin ich ganz ihrer Meinung. Oft wünsche ich mir dass iOS nicht so verbreitet wär. Sollen die Android-Fans doch ihr System nehmen und uns iOS Nutzer einfach in Ruhe lassen. Könnte ihnen doch egal sein wenn es schlechter als ihr "heiliges" Android ist.

    Zurück zu OS X, für mich ist es auch eines der besten und komfortabelsten Systeme und die kleinen Verbesserungen haben meistens Sinn und sind gut durchdacht. Ich erwarte auch keine Revolution sonder konstante Evolution und Anpassung an die neuen Anforderungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.13 11:56 durch TomTom.

  3. Re: An OS X gibt es echt nichts zu meckern

    Autor: Flyns 12.06.13 - 11:55

    TomTom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist schön, dass OS X nicht so im Medienfokus steht und man sich bei
    > > Apple daher auf die wirklich sinnvollen Dinge konzentrieren kann. Wäre
    > mir
    > > bei iOS auch lieber gewesen als ein überhastetes Redesign. iOS 7 sieht
    > zwar
    > > ganz gut aus aber ich vermute es wird noch ein paar Versionen dauern,
    > bis
    > > es wieder bei der Benutzbarkeit des jetzigen iOS angekommen ist.
    > > Da lob ich die sinnvollen Detailverbesserungen unter der Haube bei OS X!
    >
    > Da bin ich ganz ihrer Meinung. Oft wünsche ich mir dass iOS nicht so
    > verbreitet wär. Sollen die Android-Fans doch ihr System nehmen und uns iOS
    > Nutzer einfach in Ruhe lassen. Könnte ihnen doch egal sein wenn es
    > schlechter als ihr "heiliges" Android ist.

    This.
    Aber jeder braucht nunmal irgendein Feindbild...

  4. OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.13 - 11:57

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iOS 7 sieht zwar ganz gut aus ,
    > aber ich vermute es wird noch ein paar Versionen dauern,
    > bis es wieder bei der Benutzbarkeit des jetzigen iOS angekommen ist.

    iOS "leidet" unter ARM,
    die mobilen Geräte haben derzeit noch zu wenig Rechenleistung.

    Apple dürfte wohl daran arbeiten
    OS X und iOS mehr und mehr zu einer Plattform zusammen zu führen.
    Auf dem WWDC sind da ja schon die ersten Trends erkennbar.

    Mittel- bis langfristig dürfte Apple wohl umsteigen
    auf Apple-spezifische x86 SOCs von Intel.
    Das macht vieles einfacher und erlaubt parallele Entwicklungen.

    x86 könnte zunächst bei einer neuen Variante vom iPad mit größerem Bildschirm zum Tragen kommen.
    Diese neue Geräte-Klasse könnte positioniert werden
    für Content-Erstellung und höher-performante Anwendungen.

    Eine neue Apple TV Box und ein neuer AirPort mit Server-Funktionalität wurden sich auch anbieten.

    Das iPhone ist nicht so kritisch was Performance angeht
    - mit so einem Mini-Bildschirm kann man letzlich ja doch nicht so viel anfangen.
    Eine Migration auf Intel SoCs könnte beim iPhone auch später erfolgen.

  5. Re: An OS X gibt es echt nichts zu meckern

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.13 - 12:05

    TomTom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Da bin ich ganz ihrer Meinung.
    > Oft wünsche ich mir dass iOS nicht so verbreitet wär.

    > Sollen die Android-Fans doch ihr System nehmen
    > und uns iOS Nutzer einfach in Ruhe lassen.
    > Könnte ihnen doch egal sein wenn es schlechter als ihr "heiliges" Android ist.
    >

    Ich kenne viele Android Nutzer (und Fans),
    aber die haben mich alle "in Ruhe gelassen".

    Ich finde es eh frappierend in welcher Art in Foren "diskutiert" wird.

    Vielleicht ist es ein reines Online-Phänomen (?).

    Wenn man im realen Leben aufeinander trifft sieht doch meist alles ganz anders aus.
    Da sieht man wohl mehr die Person und nicht irgendeine Technologie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.13 12:06 durch cicero.

  6. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Wave 12.06.13 - 12:26

    cicero schrieb:

    > iOS "leidet" unter ARM,
    > die mobilen Geräte haben derzeit noch zu wenig Rechenleistung.

    dann bitte erklär mir auch für WAS?
    die ganzen smartphone-jünger (egal ob ios oder android) reden
    die ganze zeit über „Geschwindigkeit“, „Rechenleistung“ etc...
    aber die frage ist „wofür“. wir setzen ios professionell ein.
    für audio und video. und ich frage mich, warum man mehr
    leistung braucht. läuft doch alles flüssig.

  7. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: megaseppl 12.06.13 - 12:31

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > iOS 7 sieht zwar ganz gut aus ,
    > > aber ich vermute es wird noch ein paar Versionen dauern,
    > > bis es wieder bei der Benutzbarkeit des jetzigen iOS angekommen ist.
    >
    > iOS "leidet" unter ARM,
    > die mobilen Geräte haben derzeit noch zu wenig Rechenleistung.

    Im Moment ist ARM ja durchaus gut, auch im Vergleich zu den Intel. Daher glaube ich nicht dass Apple zwingend auf X86 umsteigen muss für das iOS. Es gab ja sogar immer wieder Gerüchte dass Apple im Gegenteil auch für die kleineren OS X-Plattformen (Macbook Air) auf ARM umsteigen will.
    Und zu einem Problem dürfte selbst ein Wechsel kaum werden. Der Kern läuft es auf beiden Plattformen und der Rest ließe sich weitaus leichter anpassen als bei der Umstellung von OS X von PPC auf X86. Für die Drittanbieter-Entwickler von iOS-Apps wäre es am Ende nur ein Parameter bei der Erstellung des Projekts im XCode welches dafür sorgt dass eine Fat-Binarie erzeugt wird. Der Nutzer bekommt eh automatisch die richtige Version der App aus dem AppStore.
    Die Probleme welche MS mit Windows r RT hat, würden unter iOS gar nicht erst auftreten.

  8. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: megaseppl 12.06.13 - 12:32

    Wave schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    >
    > > iOS "leidet" unter ARM,
    > > die mobilen Geräte haben derzeit noch zu wenig Rechenleistung.
    >
    > dann bitte erklär mir auch für WAS?
    > die ganzen smartphone-jünger (egal ob ios oder android) reden
    > die ganze zeit über „Geschwindigkeit“,
    > „Rechenleistung“ etc...
    > aber die frage ist „wofür“. wir setzen ios professionell ein.
    > für audio und video. und ich frage mich, warum man mehr
    > leistung braucht. läuft doch alles flüssig.

    Im Grunde genommen ist Mehr-Leistung ja nicht verkehrt... die Ansprüche wachsen halt. Aber auch die ARM-Plattform bleibt ja nicht stehen. :)

  9. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: rz70 12.06.13 - 13:15

    Wave schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann bitte erklär mir auch für WAS?
    > die ganzen smartphone-jünger (egal ob ios oder android) reden
    > die ganze zeit über „Geschwindigkeit“,
    > „Rechenleistung“ etc...
    > aber die frage ist „wofür“. wir setzen ios professionell ein.
    > für audio und video. und ich frage mich, warum man mehr
    > leistung braucht. läuft doch alles flüssig.

    Ich kenne solche Diskussionen bei iOS und WP eigentlich nicht. Das ist doch ein reines Android Phänomen. Aber irgendwas müssen die Quad-Core ja bringen, wenn man Facebook Nachrichten postet und liest. Aber manche brauchen das halt, andere nutzen lieber das Gerät (egal welches System)

  10. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.13 - 13:51

    rz70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne solche Diskussionen bei iOS und WP eigentlich nicht. Das ist doch
    > ein reines Android Phänomen. Aber irgendwas müssen die Quad-Core ja
    > bringen, wenn man Facebook Nachrichten postet und liest. Aber manche
    > brauchen das halt, andere nutzen lieber das Gerät (egal welches System)
    Also der Akku meines Quad-Core Smartphones hält jetzt 2-3 Tage länger als der des Dual Core Handys das ich davor hatte. Ich würde sagen: die Quadcores bringen viel Leistung, wenn man sie braucht und benötigen wenig Strom, wenn man sie nicht braucht. Das finde ich nun ganz gut, wenn ich mein Gerät möglichst lange ohne laden und manchmal "schnell" nutzen will ...
    Wie viel davon auf einen potentiell größeren und besseren Akku geht kann ich natürlich nicht sagen ...

  11. Re: An OS X gibt es echt nichts zu meckern

    Autor: redmord 12.06.13 - 13:59

    Non-Visuelle Kommunikation hat eben auch seine Nachteile. :)

    Auf der Straße würden die meisten Menschen an Predigern einfach vorbei laufen. Mechanismen, die wir im Alltag uns antrainiert haben, um Glaubwürdigkeit und Seriösität anhand von einigen Oberflächlichkeiten persönlich zu bestimmen, greifen in der Online-Welt nur sehr schlecht, was ja auch irgendwie sein Gutes hat, auch wenn man ab und an 'nem "Spinner" auf'm Leim geht. ;-)

    Dass die Zahl der Straßenprediger im Internet deutlich höher ist, empfinde ich generell als positiv, selbst wenn es ab und an lästig erscheint.

  12. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: redmord 12.06.13 - 14:03

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Probleme welche MS mit Windows r RT hat, würden unter iOS gar nicht
    > erst auftreten.

    Hö?

  13. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: megaseppl 12.06.13 - 14:30

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Probleme welche MS mit Windows r RT hat, würden unter iOS gar nicht
    > > erst auftreten.
    >
    > Hö?

    Damit meinte ich das Problem dass die meisten normalen Windows-Desktop-Anwendungen nicht unter RT laufen. Für iOS basieren alle Apps eh am Ende (egal was davor war) auf XCode-Projekten - und die ließen sich auch dort zentral für mehrere Plattformen kompilieren.

  14. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Lapje 12.06.13 - 21:21

    rz70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kenne solche Diskussionen bei iOS und WP eigentlich nicht. Das ist doch
    > ein reines Android Phänomen. Aber irgendwas müssen die Quad-Core ja
    > bringen, wenn man Facebook Nachrichten postet und liest. Aber manche
    > brauchen das halt, andere nutzen lieber das Gerät (egal welches System)

    Schon lustig. Genauso wie die Aussagen von vielen iOS-Nutzern hier von wegen: Großes Display? Braucht keiner. SD-Slot? Braucht keiner. Widgets? Verbrauchen nur Strom, bringen aber keinen Mehrwert, braucht also keiner. Wechselbarer Akku? Siehe erste Antwort. Es gitb sicherlich noch einige Dinge mehr. Also bitte erst mal vor der eigenen Haustür kehren...

    P.S. Mein Galaxy Nexus hat noch einen DC...und der reicht mir vollkommen aus.

    Und auch wenn ihr das nicht warhaben wollt...es gibt einfach ein paar Dinge, die bei Android smarter gelöst sind. Genauso wie anders rum...

    http://www.youtube.com/watch?v=NMiY1kSTHZw

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FnC-Zo62a_c



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.13 21:25 durch Lapje.

  15. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Fuchs 12.06.13 - 22:46

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon lustig. Genauso wie die Aussagen von vielen iOS-Nutzern hier von
    > wegen: Großes Display? Braucht keiner. SD-Slot? Braucht keiner. Widgets?
    > Verbrauchen nur Strom, bringen aber keinen Mehrwert, braucht also keiner.
    > Wechselbarer Akku? Siehe erste Antwort. Es gitb sicherlich noch einige
    > Dinge mehr. Also bitte erst mal vor der eigenen Haustür kehren...

    Akzeptier doch einfach, dass es Leute gibt, die andere Bedürfnisse haben als du. Die wollen einfach kein grösseres Display und Widgets. Stell dir vor. Dieses ständige penetrante besserwisserische missionieren von den Androiden geht den meisten IOS und WP Nutzer einfach nur übelst auf den Sack, siehe:

    > Und auch wenn ihr das nicht warhaben wollt...es gibt einfach ein paar
    > Dinge, die bei Android smarter gelöst sind. Genauso wie anders rum...

    [www.youtube.com]

    Gruss

  16. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: Lapje 12.06.13 - 23:20

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Akzeptier doch einfach, dass es Leute gibt, die andere Bedürfnisse haben
    > als du. Die wollen einfach kein grösseres Display und Widgets. Stell dir
    > vor. Dieses ständige penetrante besserwisserische missionieren von den
    > Androiden geht den meisten IOS und WP Nutzer einfach nur übelst auf den
    > Sack

    Dann lies demnächst bitte genau was andere schreiben...es ging in meinem Post nicht darum, dass andere andere Bedürfnisse haben, nein, es ging eben darum, dass andere meinen für andere entscheiden zu können. Weil ein iOS-User keine Widgets haben will braucht sie KEINER? Oder SD-Slots? Wechselbare Akkus? Alles generell unnütz? Genau dass ist das was ich meinte und was man ständig zu lesen bekommt. Man braucht sich nur die Kommentare zu iOS 7 anzuschauen...und damit das klar ist? Mir ist es völlig egal welches System jemand braucht...nur kann ich es nicht ausstehen wenn andere meinen für mich entscheiden zu können...

    >
    > www.youtube.com
    >

    Wow, was für Argumente...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.13 23:24 durch Lapje.

  17. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: redmord 12.06.13 - 23:47

    Wenn man das gewollt hätte, wäre es nicht das Problem gewesen dies auch bei Windows RT zu ermöglichen.
    Doch wäre es dann nicht Windows RT, sondern Windows 8, was man auch mit Intel Atom erreicht. Problematisch empfinde ich bei Windows RT viel mehr die Existenz des Desktops. Ansonsten handelt es sich es eben auf die ModernUI spezialisiertes Geräte, die nebenbei momentan ein paar Vorzüge mit sich bringen. Für Menschen, die ein wenig Medien konsumieren, surfen und Mails machen, ist Windows RT bombe. Dank Office RT dürfte es auch für die meisten Studiengänge und viele Arbeitsplätze reichen.

  18. Windows RT

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.13 - 00:28

    Ein Surface mit Windows RT ist schon recht flott,
    besonders beim Surfen. Und schick ist er auch.

    Der Nutzen des Desktops bei Windows RT dürfte wohl sehr beschränkt sein.

    Windows RT hat ein Problem mit der Unterstützung von 3G/UMTS.
    Hab' keinen Stick gefunden der funktionieren würde.
    Es mangelt (noch ??) an Treibern.

    Für die Bewältigung eines kompletten Studienganges mit Windows RT habe ich so meine Bedenken ...

    Letztlich ist Windows RT für Microsoft sowas ähnliches wie die Starter Edition bei Windows 7. Geht halt billig her.

    Ich vermute mal dass die meisten Flachrechner mit einem ordentlichen Bildschirm a la Surface künftig ohnehin mit Windows 8 auf x86-Basis kommen werden.

    Windows RT mit Office wird sich dann auf sehr günstigen Geräten
    mit kleiner Bildschirm-Diagonale (7 Zoll) und auf ebook-Readern finden.

    Die Windows RT Lizenz ist dann fest gekoppelt mit der verkauften Hardware.
    Gerät kaputt, Lizenz kaputt.
    Eine Einmal-Lizenz sozusagen.

    Dafür aber geht diese halt günstig über'n Tisch
    und es wird dann ausgesprochen günstige kleine Windows RT Flachmänner
    inklusive Office (und Outlook!) geben.

    Diese Dinger sind dann schon fast Mitnahme-Artikel
    weil sie halt günstig sein werden, a la Kindle & Co.
    (Bei Sony kriegt man ja jetzt schon ein Xperia mit wenn man einen TV kauft.)

    Das geht dann insgesamt voll gegen den iPad mini.

    Da Windows RT Rechner wohl auch mit x86 kommen werden,
    werden diese Gerätchen dann für viele Bereiche ganz witzig werden,
    da man dann auch x86 Programme ausführen lassen kann.
    Dann wäre der Desktop schon wieder eine feine Sache.

    Fragt sich dann, wo ARM dann bleibt ...
    ... bei noch billigeren Geräten wahrscheinlich.

    Ich denke mal, wir werden demnächst mit Billig-Flachmännern so überhäuft dass klassische Fernbedienungen und MP3-Player bald nicht mehr verkäuflich sind :-)

  19. Re: OS X und iOS - beide langfristig auf x86. Dann wird's einfacher.

    Autor: DrWatson 13.06.13 - 16:17

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, es ging eben darum, dass andere meinen für andere entscheiden zu können.

    ???
    Es entscheidet doch auch keiner für andere…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIN Software GmbH, Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  4. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33